Bremen, Hankenstrasse, Tel. Club: 0421-69 639 540, Kneipe: 0421-15223, Booking: 0421-69 639 539, Mail: booking@meisenfrei.de, Karten: karten@meisenfrei.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

AGb's

 

§

 

 

 Voranzeige:

 

Jackie Venson

 Live am 24.6.2019       VVK € 14,-

 

 

 

Konzerte im März

 

Dienstag, 26.3.2019

 

Electric Alley

Rock, Spanien

Nando Perfumo , Jaime Moreno , Sergio Reyes Gamaza , Rafa G. Benitez

 

Dass Spanien ganz exzellente Musik zu bieten hat, durften wir ja in der letzten Zeit öfters erleben. The Electric Alley macht hier keine Ausnahme. Die Truppe bietet von der epischen Ballade über Mid-Tempo Rock bis zu krachendem Hardrock alles, was das Herz begehrt, wobei letzterer im Auto genossen durchaus für die eine oder andere Geschwindigkeitsübertretung sorgen könnte. Die Band lässt sich von Led Zeppelin und den Black Crowes genauso inspirieren wie von den Rival Sons oder Blackberry Smoke, ohne jedoch abzukupfern. Die Songs sind immer original The Electric Alley, und das bedeutet hochqualitative Musik mit ordentlich Wumms! (20Uhr - AK 15,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 27.3.2019

 

Vanja Sky

Blues Rock, Kroatien

Eduard Matesic , Hans Jakob Schuler , Vanja Krbavcic (vcls/gtr), Roger Innis (bss)

 

Vanja hat den Blues. Und wie! Obwohl sie erst seit relativ kurzer Zeit die Gitarre beackert, hat sie es schon verdammt weit gebracht. Nicht nur das sie mit der letztjährigen Blues Caravan durch die Lande tourte, sie hat ebenfalls bereits mit Musikern wie Mike Zeto und Bernard Allison zusammengearbeitet. Ihr Gitarrenspiel ist ebenso großartig wie einzigartig, ihr Gesang ist rauh und eindringlich. Zu hören bekommt man modernen Electric Blues mit geradliniger Rock ’n‘ Roll Attitüde. Bei ihren selbst verfassten Stücken kommen alteingesessene Freunde des Blues ebenso auf Kosten wie Menschen, die diese Musik gerade erst entdecken. Und auch Freunde von Blues- und Classic-Rock werden heute garantiert nicht vernachlässigt. (20Uhr - AK 17,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 28.3.2019

 

Henrik Freischlader Band

Power Blues, Wuppertal

Henrik Freischlader (vcls/gtr), Roman Babik (kbrds), Marco Zügner (sxfn), Armin Alic (bss), Moritz Meinschäfer (drms)

 

Als die Henrik Freischlader Band Mitte des letzten Jahrzehnts bei uns gastierte, war sie noch als Trio unterwegs. Danach folgten Ausflüge ins Big Band Business. Doch zu unser aller Glück beehren sie wieder unsere Bühne, diesmal als Quintett und, kaum zu glauben, sie klingen besser als jemals zuvor. Wer Atmosphäre und Authentizität sucht, der ist hier richtig. Die Liebe zu handgemachter Musik, besonders zu Blues und Soul, verbindet die fünf Musiker, die sich gekonnt und leicht ihre musikalischen Bälle zuspielen, ohne dabei die anspruchsvolle Aufgabe aus dem Fokus zu verlieren, ihr Instrument mit Leidenschaft zu spielen. Zu Gehör gebracht wird brandneues und uraltes Material, das jeden Musikliebhaber begeistern wird. (20Uhr - AK 25,-)

 

 

 

 

Freitag, 29.3.2019

 

Living Theory

Linkin Park Cover, Italien

Rob Marconi (vcls), Enrico "Kiko" Mainetti (gtr/pn/vcls), Fabrizio Amilicare (gtr), Giorgio "Jt" Terenziani (bss), Fabio "Perez" Perini (drms)

 

Linkin Park gehörte mit über 90 Millionen verkauften Alben (so behauptet es das Neuland) zu den kommerziell erfolgreichsten Bands des 21. Jahrhunderts. Die Musik, die oft dem Nu Metal zugeordnet wurde und doch so ganz anders war, blieb dem Hörer immer im Gedächtnis, ganz gleich, ob Fan oder nicht. Eine solche Mixtur aus Rock, Pop, Hip Hop und Electro ist immer noch einmalig. Nach dem Tod des Sängers war dann 2017 Schluss. Zum Glück haben sich bereits vor einigen Jahren fünf Profimusiker und treue Fans von Linkin Park zusammengetan, um dieser Band Tribut zu zollen und die geniale Musik von Chester und Co. ein weiteres Mal aufleben zu lassen. Dabei können Fans sich an Songs aus der gesamten Schaffensphase von Linkin Park live erfreuen. (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Samstag, 30.3.2019

 

Tucson

Southern Rock & West Coast, Hamburg / Bremen

Achim Erdt (vcls/gtr), Achim Bauer (gtr/vcls), Norbert Kämper (gtr/vcls), Norbert Wesch (gtr/vcls), Ulli Neels (cjn/drms/vcls), Clemens Homburg (bss)

 

Mit drei Gitarren im ständigen Anschlag und jeder Menge vielstimmigem Gesang wird uns Tucson auch beim heutigen Gig wieder eine große bunte Wundertüte voller Westcoast- und Southern Rock-Melodien kredenzen. Songs von den Eagles und CCR über Lynyrd Skynyrd bis hin zu ZZ Top - in dieser Tüte wird alles drin sein, noch dazu auf Tucson-Art veredelt. Fans des Genres wissen: Es gibt heute Musik von ausgefuchsten Instrumentalisten auf dem Teppich einer knackigen Rhythmustruppe und wunderbaren Close-Harmony-Gesang. Und auf eines ist wieder Verlass: die Verstärker auf der Bühne sehen nicht nur mächtig nach Stadion aus – sie klingen auch so! (21Uhr - AK 17,-)

 

 

 

 

Sonntag, 31.3.2019

 

Subsignal

Progressive Rock, Süddeutschland

Arno Menses (vcls), Markus Steffen (gtr), David Bertok (kbrds), Ralf Schwager (bss), Danilo Batdorf (drms)

 

Jetzt wird es progressiv. Oder genauer progressive. Subsignal charakterisieren ihre Musik äußerst passend als melancholisch, innovativ, emotional und höchst melodisch. Dabei ist die Truppe keineswegs eingefahren: auch Elemente anderer Musikrichtungen wie AOR oder Heavy Metal werden stilsicher eingesetzt. Das Subsignal dies auf höchstem Niveau tut, kann man nicht nur am Erfolg ihrer bisherigen Alben sehen, sondern auch daran, dass sie bereits als Support für Jane und Saga tätig waren. Das sich die Band auch und gerade als Live-Formation begreift, beweisen sie heute ein weiteres Mal auf unserer Bühne. (20Uhr - AK 25,-)

 

 

 

 

Konzerte im April

 

Dienstag, 2.4.2019

 

S.A.F.T.

Rock & Jazz, Bremen

Julian Fischer (gtr), Reza Askari (bss), Oliver Spanuth (drms)

 

Heute gibt es keinen Rock und keinen Jazz zu bestaunen, sondern „urban instrumental experience“. Die drei Musiker von S.A.F.T. spielen einfach mal ihr Ding, und das ist genauso interessant wie ungewöhnlich. Die rein instrumentale Musik der Band überrascht immer wieder: Kaum denkt man, das Trio wandelt auf bekannten musikalischen Bahnen kommt garantiert eine ganz unerwartete Abzweigung, wobei die Stile keineswegs beliebig gemischt werden, sondern immer harmonieren. Vom städtischen Treiben und aktuellen Leben geprägte Stimmungen werden mit E-Gitarre, Schlagzeug und E-Bass in Sounds und Grooves umgesetzt. Wir erleben heute eine Band, die mit Spaß und Mut ihren eigenen Weg geht. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 3.4.2019

 

Rose Bogeys

Blues Rock, Magdeburg

Tomate (vcls/gtr), Reverende Woody (bss/vcls), Jogi B. (drms/vcls)

 

Die Rose Bogeys haben Blues-Rock im Instrumentenkoffer, wobei der Teil mit „Rock“ auch gerne mal etwas härter ausfallen kann. Dreckige Gitarrenparts werden ebenso geliefert wie filigrane schleppende Pickings, Uptempo-Nummern mit einem sehr knackigen und variantenreichen Bass gibt‘s ebenso wie fließende Blues-Balladen mit sehr emotionalen und getragenen Soli. Die meisten Songs sind selbst kreiert und werden von einem Sänger präsentiert, der sich den Musikstil goldrichtig ausgesucht hat. Rose Bogeys: präziser Blues-Rock in all seiner ursprünglichen rauen Schönheit. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 4.4.2019

 

DICED

Rock- & Soul-Cover, Bremen / Bremerhaven

Alyssa Ly (vcls), Anna-Lena (vcls), Alex (gtr), Anja (kbrds), Simon (bss), Rainer Bewer (drms)

 

DICED, das bedeutet feinste Live-Musik aus Bremerhaven! Die Damen und Herren nennen sich selbst eine Rock-and-Soul-Band, was genau den Kern der Sache trifft. Hier werden Klassiker dieser Genres ebenso wie moderne Songs aufgeführt, wobei es treibende Grooves und harte Funk-Riffs ebenso wie emotionale Balladen zu bestaunen gibt. Besondere Aufmerksamkeit widmet die Band äußerst erfolgreich dem authentischen Interpretieren weiblicher Powerstimmen, wobei alle Stücke mit eigenen Arrangements und coolem Sound aufgeführt werden. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 5.4.2019

 

Whiteshake

Whitesnake-Cover, Nordrhein-Westfalen

Uwe Gerullis (gtr/vcls), Olly Blahak (gtr), Christian Liebing (kbrds/vcls), Uwe Rodewald (bss), Fabian Michaelis (drms), Patrick Sühl (vcls)

 

Endlich einmal eine Coverband, bei der man keine Probleme hat, das Original zu erraten! Whiteshake bringt den energiegeladenen und druckvollen Whitesnake Heavy Blues- und Rock-Sound original auf die Bühne. Die Musiker reproduzieren dabei die für Whitesnake typischen britisch-knackigen Arrangements Eins zu Eins. Ein mächtiges Bass- und Drumfundament bietet die Basis für 2-stimmige Gitarrenparts und virtuose Soli, sowie die raumfüllenden Keyboardflächen. Abgerundet wird der Auftritt durch die mitreißende Bühnenpräsenz und die unglaubliche Stimme des Sängers. Zwecks Qualitätskontrolle steht die Band dabei immer in Kontakt mit der Original-Formation des Ex-Deep Purple David Coverdale, so dass wir uns bei Songs wie „Fool For Your Loving“, „Is This Love“ oder „Here I Go Again“ auf allererste Qualität von hervorragenden Musikern freuen können. (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Samstag, 6.4.2019

 

Mam

Bap-Cover, Köln

Marc Juras (vcls/bss), Oliver Küster (gtr), Oliver Rebhau (kbrds), Christoph Freitag (sxfn/gg), Marco Beier (drms), Alexander Arnautovic (prcssn/vcls), Klaus Drotbohm (vcls)

 

Dieser Abend wird nicht nur Musikliebhaber begeistern, auch Linguisten werden ihre helle Freude haben, denn MAM präsentieren den weltberühmten Kölschrock von BAP. Diese Tribute-Show bietet mit allen großen Hits der 80er-Jahre (u. a. Frau ich freu mich, Do kanns zaubere, Kristallnaach, Verdamp lang her) das BAP-Feeling der Durchbruchszeit und garantiert einen mitreißenden Konzertabend. MAM begeistert jetzt schon seit vielen Jahren als musikalisch erfahrene Live-Band vor allem durch große Spielfreude und eine verblüffend hohe stimmliche Authentizität des Sängers. BAP-Frontmann Wolfgang Niedecken und Ex-Gitarrist Klaus „Major“ Heuser haben die Band schon gesehen und waren beeindruckt, wobei letzterer sogar schon als Special Guest mit MAM auftrat. Mehr Empfehlung geht nicht! (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Montag, 8.4.2019

 

RPWL

Aaron Brooks

Progressive Rock, Bayern / USA

RPWL: Kalle Wallner (gtr), Yogi Lang (kbrds/vcls), Markus Jehle (kbrds), Werner Taus (bss), Marc Turiaux (drms)

 

Aaron Brooks: Aaron Brooks (gtr/vcls)

 

Unter dem wunderschön poetischen Namen RPWL ist heute eine Formation zu Besuch, die Art-, Prog- und Symphonic-Rock auf allerfeinste Art und Weise kombiniert und zelebriert. Dies erreicht die Band durch den kundigen und genau platzierten Einsatz von Einfühlsamkeit, Experimentierlust, Geduld und Härte. Dass die süddeutschen Mannen dies seit 18 Jahren auf bestmögliche Art und Weise praktizieren, hört man der Musik an und lässt die Konzerte im positivsten Sinn unvergesslich werden. Wer Marillion oder Pink Floyd mag, ein Freund innovativer und gewagter Tonkunst ist oder sich gerne ganz überraschend verzaubern lassen will, ist heute herzlich willkommen. Ein neues Album sollte übrigens auch im Gepäck sein. Als Support wird Aaron Brooks auftreten. Der Sänger und Songwriter der bejubelten amerikanischen Psychedelic-Rockband Simeon Soul Charger wird nach einer kleinen Schaffenspause seine neuen Werke aufführen. (20Uhr - AK 21,-)

 

 

 

 

Dienstag, 9.4.2019

 

Verstärker

Deutsch Rock, Bremen

Michael Gerdes (vcls/gtr), Ralf Stahn (bss), Jens-Peter Fuhse (drms)

 

Der Informationsfluss zu unserer heutigen Veranstaltung war etwas spärlich – man könnte eher von einem Informationsrinnsal sprechen. Daher fassen wir zusammen, was wir wissen: Vor nunmehr 22 Jahren gaben verstärker ihr Debütkonzert im Bremer Tower. Dies hinterließ anscheinend soviel Eindruck, dass die Band von Steffi Stephan (seines Zeichens Bassist bei Lindenberg und Maffay) produziert wurde. Gitarren Feedbacks, Wah Wah Effekte, heulendes Schlingern und Zerren: In der Rockmusik fest etabliert, war dies für verstärker „Teil eines gemeinsamen Befreiungsschlages. Offensiv erspielte Freiheit. Ein vor Energie vibrierendes Rock Trio.“. Heute gibt die Band ihr Reunion Konzert im Blues Club, um den alten Geist nochmals zu beschwören. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 10.4.2019

 

Miller Anderson

Rock, England

Miller Anderson (vcls/gtr/hrp), Frank Tischer (kbrds), Janni Schmidt (bss), Tommy Fischer (drms)

 

Ein wenig Legende gefällig? Miller Anderson war Mitglied der Keef Hartley Band, von T.Rex, Savoy Brown, Chicken Shack und Mountain. Er spielte ebenso mit und bei Blood Sweat & Tears, Donovan, Mountain, Jon Lord & the Gemini Band, The Spencer Davis Group oder Roger Chapman. Er trat beim legendären Woodstock-Festival auf. Und genau dieses Festival bringt den schottischen Ausnahme-Gitarristen, -Sänger und -Songwriter zu uns auf die Bühne. Denn heute Abend spielt Miller zum fünfzigsten Jahrestag des Woodstock-Festivals das Originalprogramm, das er am 16. August 1969 in Woodsstock mit der Keef Hartley Band aufgeführt hat! Außerdem präsentiert die Band stolz die aktuelle CD „Live in Vienna“. Freunde erstklassiger Blues- und Rockmusik sollten sich dieses Datum fett im Kalender markieren! (20Uhr - AK 24,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 11.4.2019

 

Local Radio's Rocking Safari

Progressive Metal & Rock / Roots & Rock, Bremen

 

Fallturm Rocket: Tina Klinghagen (vcls), Björn Augustiniack (gtr), Martin Munoz (gtr), Fritz Jacob (bss), Ralf Bruns (drms)

 

Government Of The Dudes: Tim (vcls/gtr), Florian (gtr), Axel (bss), Matthias (drms), Birgit (vcls)

 

Bei der heutigen Safari gibt es vielfältigen Rock zu bestaunen. Da wäre zum einen Fallturm Rocket. Dass eine Band mit solch einem schönen Namen aus Bremen stammt, ist glasklar. Musikalisch bewegt sich die Band zwischen Metal und Progressive-Rock. Da jedoch der Dame und den Herren Schubladen fremd sind, finden sich in ihrer Musik auch Stilelemente anderer Genres. Die Mixtur kommt selbstredend mit ordentlich Druck aus den Boxen, wobei die Sängerin dem Ganzen den nötigen Feinschliff verpasst. Government Of The Dudes starteten 2007 als Duo (und kürzerem Namen). Inzwischen eine ausgewachsene Band, spielt die Formation „Americana Stuff mixed with a lil Punk“. Der Americana Sound von Government Of The Dudes lässt den Zuhörer die individuellen Einflüsse aus dem Roots Rock und Singer-/Songwriter Genre erleben, wobei es die Band auch mal etwas ruhiger angehen lässt, nur um dann wieder richtig aufzudrehen. Für musikalische Abwechslung ist heute also gesorgt. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 12.4.2019

 

Moore & More

Gary-Moore-Cover, Köln

Frank Altpeter (vcls/kbrds), Bernd J. Kögler (gtr/vcls), Jochen Reinsberg (bss), Reiner Heinzen (drms)

 

Heute ist eine der profiliertesten und erfolgreichsten Tibute-Bands zu Gast, die sich das Werk Gary Moores auf die Fahnen geschrieben hat. Dabei führen Moore and More nicht nur Stücke aus der Zeit der Solokarriere des nordirischen Musikers auf. Auch Songs aus Garys Zeit bei Colosseum II, Thin Lizzy, der Greg Lake Band und BBM (Jack Bruce, Ginger Baker & Gary Moore) kommen zu Gehör. Dabei gibt es bekannte und weniger bekannte Kompositionen zu bestaunen, auch wenn Klassiker wie Still Got The Blues, Walking By Myself, Parisienne Walkways, Friday On My Mind, Over The Hills And Far Away natürlich nicht fehlen dürfen. Und falls sich jemand um die Authentizität Sorgen machen sollte: Sowohl Gitarrist als auch Keyboarder von Moore and More spielen auf Original-Equipment! (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Samstag, 13.4.2019

 

Voodoo Lounge

Rolling-Stones-Cover, Braunschweig

Bobby Ballasch (vcls), Dennis Czerner (vcls/gtr), Martin Hauke (gtr/vcls), Dirk Wachsmuth (pn/vcls), Immo Beuse (bss/vcls), Eric Laabs (drms)

 

Für all diejenigen, die die letzten Jahre womöglich tiefgefroren oder auf den äußeren Saturnringen verbracht haben, sei es hier noch einmal gewissermaßen amtlich festgeschrieben: Voodoo Lounge sind sechs Musikverrückte aus Braunschweig, deren Anspruch es ist, den Spirit der legendären und nicht enden wollenden Gerüchten zufolge sogar immer noch - zumindest partiell - aktiven reichsten Rentnerband dieses Planeten in ihren ekstatischen Shows darzubieten. Unwesentlich authentischer als diese Band aus dem Welfenland sind dabei wohl nur die Originale selbst - aber die sind dafür auch ganz wesentlich zerknitterter. Stones-Feeling plus Stones-Mucke plus ein Frontmann, der wie der junge Mick Jagger aussieht und klingt: Wer auf Steinschlag steht, wird hier aufs Feinste bedient, denn diese Band ist Europas Beste in ihrem Fach – und das seit über 20 Jahren. (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 17.4.2019

 

Neal Black & The Healers

Blues, USA

Neal Black (vcls/gtr), Mike Lattrell (pn), Kris Jefferson (bss), Vincent Daune (drms)

 

Unser heutiger Gast präsentiert Texas Blues und Roots vom Feinsten! Vom Rolling Stone als einer der besten Musiker der letzten 10 Jahre aus Texas bezeichnet, kombiniert Neal Black einen ureigenen Gitarren-Stil, der ganz sanft aber auch mächtig rockend daher kommen kann, mit einer Wahnsinns Stimme, die wie eine Mischung aus Tom Waits und Howling Wolf, haufenweise Kippen und Voodoo klingt. Neal Black, der bereits regelmäßig als Opener für Stevie Ray Vaughn, The Fabulous Thunderbirds, Omar & The Howlers und viele andere gespielt hat, trägt Geschichten vor, die aus seinem eigenen Leben stammen, das genug Interessantes bietet, um mehrere Konzerte zu bestreiten. Dies verspricht ein wahrhaft bluesiger Abend zu werden. (20Uhr - AK 16,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 18.4.2019

 

Rosanna

Toto-Cover, Bremerhaven

Thomas Einberger (vcls), Gunnar Zerbst (gtr), Jan-Christian Halfbrodt (kbrds), Tim Früstück (kbrds), Thomas v. Glahn (bss), Olaf Satzer (drms), Lna (vcls)

 

Der Legende nach war die Zusammenstellung dieser Cover-Truppe schwieriger als die des Originals (deren Musiker sich auf der Highschool kennenlernten). Egal, das Ergebnis ist beeindruckend: Mit opulenter Besetzung (die klassische Rock-Kiste plus gleich zwei satte Keyboards) und beeindruckender Erfahrung (gemeinsam hat man 100 Bühnenjahre hinter sich) werden die Werke der legendären Band Toto (selbstverständlich inklusive „Rosanna“, „Hold the line“ und „Africa“) aber auch sowas von hautnah am Original zelebriert, dass es den Musikern eine Lust und dem Publikum eine Freude ist. (21Uhr - AK 12,-)

 

 

 

 

Freitag, 19.4.2019

 

Hardbone

Hard Rock, Hamburg

Tim Dammann (vcls), Sebastian Kranke (gtr/vcls), Tommy Lindemann (gtr/vcls), Tim Schwarz (bss), Benjamin Ulrich (drms)

 

Hardbone rockt den Karlfreidach. Traditionell. Amtlich. Hart. Laut. 110%ig. Gesellschaftliche Konventionen werden spätestens im Backstage in den Spind gepackt. Wer schon immer mal herausfinden wollte wie sich Brian Johnson nach einem mit Benzin getränktem Joint anhört, während Rose Tattoo (nachdem sie gelernt haben geradeaus zu spielen) die Begleitung machen und Rhino Bucket den Gospelchor gibt, der sollte sich diese ausgefinkelt furiose Truppe auf gar keinen Fall entgehen lassen, zumal sich die Jungs zum Glück auch nicht 100%ig ernst nehmen. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 20.4.2019

 

Rihm Shots

Blues, Bremen

Frank Rihm (vcls/hrp), Reiner Achterholt (gtr), Wolfgang Fechner (bss), Klaus Schnirring (drms)

 

Die Rihm Shots versüßen den heutigen Ostersamstag mit klassischem Chicago und Swing Jump Blues. Die Songs präsentieren sich laut und krachend, mit viel Lust an ausgedehnten Harp-Attacken und einem feinen Groove. Frank Rihm orientiert sich an der Harp dabei an Vorbildern wie Little Walter Jacobs aus der Muddy Waters Band oder William Clarke. „Blues ist etwas ganz Natürliches, etwas, was man lebt. Wenn du es nicht lebst, hast du ihn auch nicht.“ Und die großartigen Rihm Shots haben ihn ganz zweifellos! (21Uhr - AK 13,-)

 

 

 

 

Sonntag, 21.4.2019

 

Rübenschneider

Die PanzerKnakker

Kamikaze Klan

Rock 'n' Roll & Punk / Punk Rock, Bremen / Hamburg

Rübenschneider: Matzek Rübenschneider (gtr), Dodek Rübenschneider (gtr), Rallek Rübenschneider (bss), Olek Rübenschneider (drms)

 

Die PanzerKnakker: Knakk Panzer (vcls), Zekk Panzer (vcls), Panikk Panzer (gtr), Schrekk Panzer (bss), Faust Panzer (drms)

 

Kamikaze Klan: George (vcls), Helge (gtr), Eike (gtr/vcls), Michi (bss/vcls), Lehmann (drms)

Rübenschneider spielen Punk ´n´ Roll. Das hört sich so an wie es sich liest: schnell, hart, rockenrollig und verdammt unterhaltsam. Dass die vier bekennenden Kneipenenthusiasten ihre Musik als Bauernhausmusik bezeichnen, sollte man getrost ignorieren. Auf keinen Fall ignorieren sollte man, dass die Hasenjagd mit dieser Band derartig viel Spaß macht, dass man weder Eiersuchen noch Tempelbesuch in irgend einer Form vermissen wird. Rübenschneider brettert durch die Musikgeschichte der vergangenen fünfundsechzig Jahre und bremst dabei nicht einmal für einen Blues. Alternativarrangements bekannter und unbekannter Klassiker irischer, australischer und amerikanischer Herkunft werden mit derben Eigenkompositionen hochenergetisch kombiniert. Außerdem taugen die Jungs auch als Entertainer, die einem auf jeden Fall den Tag retten. Und damit so richtig Festtagsstimmung aufkommt, gibt‘s noch brachialen punkigen Motörcore von PanzerKnakker und erbaulichen Punkrock mit Hardcore-Anleihen in deutscher Sprache vom Kamikaze Klan obendrauf. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Montag, 22.4.2019

 

Sue Foley

Blues, Kanada

Sue Foley (vcls/gtr), Leo Valvarosi (bss/vcls), Tom Bona (drms/vcls)

 

Und zum Abschluss des Osterfestes hat unser Generalmusikintendant noch etwas ganz besonders Feines hervorgezaubert. Sue Foley hat bereits mit den Fabulous Thunderbirds, Jimmie Vaughan und Billy Gibbons (genau, DER Gibbons) zusammengearbeitet. Sie stand mit BB King, Buddy Guy, Lucinda Williams und Tom Petty auf der Bühne. Dazu kommt eine Trophäensammlung, die schlicht beeindruckend ist. Sue verfügt über eine Stimme, die ihr eigentlich keine andere Wahl ließ, als den Blues zu singen. Dazu kommt ein Gitarrenspiel, das schlicht das Prädikat „genial“ verdient. Ihr Musikstil ist eine eigenwillige Mixtur aus Roots-Rock, City-Blues und R&B mit Popanleihen, modern und zeitgemäß, ohne dabei belanglos zu sein. Nebenbei ist die Dame übrigens auch noch als Autorin tätig. Heute ist Sue Foley endlich im Blues Club zu bewundern und hat neben ihrer Band auch noch ihr neues Album The Ice Queen mit dabei. (20Uhr - AK 25,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 24.4.2019

 

Lucky Loser

Old-School-Rock, Hamburg

Willy , Hanno , Carsten , Holger

 

Aus Hamburg ist heute eine Combo zu Gast, bei der sich das Publikum trotz des Bandnamens keineswegs als Verlierer fühlen wird: Die vier Herren eint die Freude am intensiven Zusammenspiel und das hört man. Sie kombinieren im ihrem Programm zum einen klasse komponierte Eigenkompositionen mit Covern, die man auch nicht alle Tage hört. So gehören neben anderen auch Stücke von Ben Granfeldt, John Mayer oder Popa Chubby zum Repertoire. Angesichts der Erfahrung und Güte der Musiker steht einem großartigen Bluesrock-Abend nichts im Wege. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 25.4.2019

 

Piet Gorecki Trio

Jazz, Funk & Blues, Bremen

Piet Gorecki (kbrds), Milroy Peter (bss), Till Simon (drms/vcls)

 

Groovig - melodische Songs, die sich im Spannungsfeld von Blues, Jazz, Soul, Funk und einer Prise 70er-Rock bewegen – das ist die Musik dieses Trios. Piet, seit vielen Jahren als Pianist und Keyboarder im Geschäft (u.a. beim berühmt-berüchtigten Captain Candy), versteht es, die kleinen Augenblicke des Lebens exzellent musikalisch in seine ganz eigene Tastenkunst umzusetzen und einige der selbstverfassten Songs mit seiner melodischen Tenorstimme zu veredeln. Wenn Piet Gorecki das ganze musikalische Spektrum von groovig, fetzig und laut, nachdenklich, verträumt oder melancholisch mit seinen schwarzen & weißen Tasten abbildet, lohnt sich das Zuhören garantiert. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 26.4.2019

 

Eyevory

Drachenflug

Progressive Pop / Steampunk, Bremen / Buxtehude

Eyevory: Kaja Fischer (vcls/flt), Jana Frank (vcls/bss), David Merz (gtr), Christian Schmutzer (drms)

 

Drachenflug: Michael Dunkelfels (vcls/gtr), Belinda Djin (vcls), Evie Xm (gtr/vcls), Enkidu (bss/prcssn/ddgrd), Egon Schwerkraft (drms/prcssn)

 

Eyevory entführt das Publikum in eine wahrhaft märchenhafte Welt. Die zwei Leadsängerinnen und die virtuose Flöte, die gemeinsam mit der Gitarre lyrische Melodielinien übernimmt, die Verschmelzung verschiedener Stilrichtungen aus Rock, Pop, Folk und Metal, sowie komplexe Rhythmusgefüge, unvorhersehbare Taktwechsel und besondere harmonische Verbindungen zeichnen das Bremer Quartett aus. Als Support haben die Vier bereits für Saga, Doro Pesch oder Manfred Mann‘s Earth Band gearbeitet, ein wahrer Geniestreich ist jedoch ihr Auftritt mit einem Sinfonieorchester im Schlachthof unter dem Motto „A Symphonic Night Of Prog Rock“. Doch auch in „kleiner“ Besetzung versteht man schon nach dem ersten Song, warum die Band bereits mehrfach ausgezeichnet wurde. Mit dabei sind heute Drachenflug, die ihre Musik als „Steampunk“ bezeichnen. Uns erwartet eine Mischung aus mittelalterlicher Musik, Folk und Rock, dargeboten auf teils historischen Instrumenten, aber auch Schreibmaschinen, Koffer und Flaschen kommen zum Einsatz, was ein ganz besonderes Klangerlebnis verspricht. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 27.4.2019

 

Wild Black Jets /

Daltons

Rockabilly / Country, Bremen

Wild Black Jets: Torsten Gluschke (vcls/gtr), "Flo"rian Meyer (bss/vcls), Marc Weber (drms)

 

Daltons: Hearty (vcls/gtr), Olaf (bnj/pdlstl), Thoddy (bss), Kacki (drms)

 

Wer die rattengeile Rock'n'Roll-Show der Wild Black Jets schon einmal mit erleben durfte, der weiß, warum wir sie immer wieder äußerst gerne hier bei uns zum Tanz aufspielen lassen. Wer dagegen die Jets bislang noch nicht live erlebt hat (aufmunternde Grüße ins hintere Kirgisistan), kann von dieser Rockabilly-Variante eines klassischen Trios heute wieder einmal lernen, dass ein eher sparsam ausgestattetes, aber freigiebig bedientes Schlagzeug, ein in jeder Beziehung fetter Kontrabass und eine rasiermesserscharfe Gitarre nebst charismatischem Sänger für einen kräftig-deftigen Konzertabend völlig ausreichend sind, der nicht nur Menschen mit 50ies-Affinität zu begeistern weiß. Und im Vorprogramm mit dabei sind die Daltons, aus Bremen. Da sollte für jeden was dabei sein. (21Uhr - AK 15,-)

 

 

 

 

Montag, 29.4.2019

 

Caravan

Progressive Rock, Großbritannien

Pye Hasting (vcls/gtr), Geoffrey Richardson (gtr), Jan Schelhaas (kbrds), Jim Leverton (bss), Mark Walker (drms)

 

Um 1967 und 1968 herum bildete sich der nach der englischen Stadt benannte und in ihr kreierte „Canterbury Sound“. Dieser zeichnet sich durch eine stilbildende Melange aus Progressive-, Art- und Avantgarde-Rock aus. Die Musikszene der Stadt brachte dabei so legendäre Bands wie Soft Machine, Matching Mole, Curved Air und Hatfield and the North hervor. Caravan gilt dabei als der ewige Geheimtipp. Die Band zelebriert experimentell, subtil und avantgardistisch einen zerbrechlichen Rockstil, unbeeindruckt von Trends. Zum einmaligen Sound trägt sicher auch die ungewöhnliche Instrumentierung, unter anderem mit Violine und Flöte, bei. Die Musik von Caravan wird von sehr komplexen Arrangements beherrscht, die nie langweilig werden. Heute bietet sich eine der seltenen Gelegenheiten in Deutschland diese legendäre Band live zu erleben, zumal sich auch noch das Gründungsmitglied Pye Hastings und das Ur-Mitglied Geoff Richardsen die Ehre geben. (20Uhr - AK 35,-)

 

 

 

 

Dienstag, 30.4.2019

 

Pfefferminz

Westernhagen-Cover, Deutschland

Andreas "Hebby" Gramkow (vcls), Heiko Siebert (gtr), Jockel Lüdecke (gtr), Dirk Meissner (kbrds), Aldo Harms (bss), Sunny Peterson (drms)

 

Heute ist mal wieder Walpurgisnacht. Wer aus welchen Gründen auch immer nicht willens oder fähig ist zum Brocken zu fliegen, hat die Auswahl unter zahlreichen "Tanz in den Mai"-Angeboten. Deren bestes sich natürlich wie immer hier im Club findet, wo geradezu traditionell die Mannen von Pfefferminz sich anheischig machen, von zart balladesk bis hart losbretternd die große weite Wunderwelt der Westernhagen-Musik vor uns auszubreiten. Und auch wenn Marius rückfällig geworden und auch selbst wieder gelegentlich live konsumierbar ist: Dieses superbe Sextett bietet einfach das bessere Live-Ereignis, und das höchstgelobt seit über 25 Jahren! (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Konzerte im Mai

 

Donnerstag, 2.5.2019

 

Red Cat Rocker

Rock & Blues, Bremen

Lutz (vcls/gtr), Stephan (vcls/gtr), Anja (vcls), Ralf (bss), Bernd (drms)

 

Die Red Cat Rocker stehen für Energie und Begeisterung, ganz egal, wo sie auftreten. Die Jungs und die Dame haben Rock, Blues Rock und Southern Rock im Koffer und dazu (neben dem einen oder anderen Standard) Songs von Interpreten, die eher selten von der Bühne schallen, und das auch noch in verdammt guter Qualität. Hier treffen Molly Hatchet auf Steamhammer und Dr. Feelgood, Whitesnake auf Stevie Ray Vaughan und Pat Travers, Southside Johnny auf Kenny Wayne Shepherd und mit Glück schaut auch Forellen-Walter vorbei. Wer hier nichts findet, zu dem er seinen Allerwertesten vor der Bühne schaukeln kann, dem ist mutmaßlich nicht mal mit Reanimation zu helfen. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 3.5.2019

 

Mob Rules

Torian

Heavy Metal / Power Metal, Delmenhorst / Paderborn

Mob Rules: Klaus Dirks (vcls), Sven Lüdke (gtr), Jan Christian (kbrds), Markus Brinkmann (bss), Nikolas Fritz (drms)

 

Torian: Marc Hohlweck (vcls), Carl Delius (gtr), Alexander Thielmann (gtr), Bengt Kunze (bss), Manuel Gonstalla (drms)

 

Mob Rules, das ist Melodic Power Metal vom Feinsten, und das, hier ist ein Tusch angebracht, seit 25 Jahren! Der Sound wird geprägt durch ein eng verzahntes Zusammenspiel aus tief melodischem Gesang, kraftvollen Gitarren, atmosphärischen Keyboards und einem druckvollen Rhythmusfundament. Seit dem letzten Album wurde die erdige und facettenreiche Musik konsequent weiterentwickelt und durch keltisch-britische Einflüsse noch einmal gezielt verfeinert. Darüber hinaus hat sich die Band mit ihrem bisherigen Schaffen den Ruf erworben, auch thematisch weit über den reinen Hard´n`Heavy-Tellerrand hinausblicken zu können, so dass sich nicht nur treue Anhänger sondern auch neue Fans auf ein außergewöhnliches Konzert, ein besonderes Jubiläum und ein neues Album freuen können. Als Special Guest aus Paderborn tritt heute Torian auf. Da sollte für jeden was dabei sein. (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Samstag, 4.5.2019

 

Rebel Monster

Volbeat Cover, Rheinland-Pfalz

Oliver Noerdlinger (vcls/gtr), Marius Wolf (gtr/vcls), Guido Bockshecker (bss/vcls), Frank Bodenheimer (drms/vcls)

 

Der Sound von Volbeat sollte jedem halbwegs Musikinteressierten schon mal untergekommen sein. Die einmalige Mixtur aus Metal, Punkrock, Rock ’n’ Roll, Blues und Country ist dabei derart suchterzeugend, dass Konzertkarten eigentlich mit Warnhinweisen versehen werden sollten, wobei das Zusammentreffen von Metalheads, Bikern, Rockabillies und vielen anderen zu ein und derselben Musik nicht unerheblich zur Faszination von Volbeat-Konzerten beiträgt. Wer diese Faszination in vertrauter Blues Club-Atmosphäre erleben möchte, darf sich Rebel Monster auf keinen Fall entgehen lassen. Denn obwohl für diese Herren die authentische Interpretation der Songs natürlich ein wichtiger Aspekt ist, legen sie den größten Schwerpunkt auf die Bühnenperformance und die Spielfreude, um dem geneigten Publikum die volle Packung Volbeat darzureichen. (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Dienstag, 7.5.2019

 

Dos Paises

Country Duo, Ukraine

Joerg Harnack (vcls/gtr/hrp), Ihor Chykalo (gtr/kll)

 

Dos Paises bedeutet „zwei Länder“ und damit klärt sich gleich der etwas ungewöhnliche Name des Duos, das heute bei uns auftritt. Joerg Harnack ist Bremer, lebt aber in der Ukraine und hat dort zusammen mit dem Gitarristen Ihor Chykalo diese Formation gegründet. Als erstes echtes Country-Duo in der Ukraine arbeiten sie unermüdlich daran, diese Musik in dem Land bekannt zu machen. Auch wenn diese Mission in diesen Gefilden obsolet ist, so freuen wir uns doch, dass die beiden uns einen Besuch abstatten. Denn bei den bannig Festival gehärteten Musikern hört man bei jeder Note, dass sie ihr Handwerk verstehen, gleich ob bei Klassikern des Genres oder bei selbst kreierten Stücken, so dass wir Fans der Country-Musik einen Besuch im Club eindringlich nahelegen möchten. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 8.5.2019

 

Soodalake

Synthie Pop-Rock, Bremen

Björn Larisch (vcls/gtr), Falko Lenke (kbrds), Florian Huchler (drms)

 

Melancholische Melodien, ein opulenter Sound, explosive Rhythmen: all das vereinen die Herren von Soodalake in ihrer Musik. Dabei werden selbst komponierte Synthie-Pop-Rock-Songs mit Elementen der klassischen und der elektronischen Musik angereichert. Doch nicht nur akustisch bietet Soodalake einen Auftritt jenseits eingefahrener Gewohnheiten: Zusätzlich reichert die Truppe ihre Show mit Video-Animationen an und erschafft so ein audio-visuelles Gesamtwerk. Außerdem erfahren wir vielleicht im Rahmen der Silent Whispers Tour, was der Bandname bedeutet. Für Spannung ist also gesorgt. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 9.5.2019

 

Joon & The Soulmates

Funk & Soul, Bremen

Irene "Joon" Walsh (vcls), Robert Meister (vcls/kbrds), Harry Weihe (gtr), Christian Gorecki (bss), Andy Wackert (drms)

 

Heute Abend stehen eine Dame und vier Herren auf der Bühne, die sich, nicht so ganz überraschend, der hohen Kunst der Soul-Musik verschrieben habe. Dabei sind die Musikanten nicht nur durch die Liebe zu handgemachter Musik sondern auch durch langjährige Freundschaften verbunden. Die Band groovt sich durch Soul-Klassiker und Funk-Nummern und mischt diese gekonnt mit Retro-Soul neueren Datums, wie z.B. Songs von den Brand New Heavies, Brother Strut oder den Bamboos aus Australien. Dabei bietet die Bandbreite der Songs genug Raum für Nostalgie, ebenso wie für gnadenloses Abfeiern. Eines merkt man sofort: die Musik soll dem Publikum und der Band Spaß machen. Und das klappt! (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 10.5.2019

 

Mürderhead

Motorhead-Cover, Bremen

Christoph Goretzki , Jörg Monsees , Hanno Schröder , Sören Frase

 

Lemmy Kilmister war bis zu seinem unerwartet späten Ableben Bandleader einer Rockband. Ebendiese namens Motörhead stand dabei eher für die brachial geradeaus gespielte und weniger für die feinfühlige Variante dieser modernen Form der Unterhaltungsmusik. Diese Tatsache erklärt auch den unheimlichen Einfluss, die Motörhead auf viele andere Bands auch und gerade schwermetallischer Richtung hatte. Mürderhead lässt uns diese Musik noch einmal live erleben und verzichtet dabei auf Schnickschnack und Albernheiten. Allein die Musik zählt, und die kommt rüber, wie es sein sollte: schnell, wütend und laut. Eben ganz und gar Motörhead. Und so freuen wir uns auf eine markerschütternde Hommage an die Band eines Mannes, der Whiskey-Cola für ein ausgewogenes Frühstück hielt. (21Uhr - AK 12,-)

 

 

 

 

Samstag, 11.5.2019

 

Blues Festival

Blues, Bremen

Sun House Blues Band: Michael Funke (vcls/hrp), Werner Nowraty (gtr), Rudolf Weiss (hmmnd/kbrds), Mely Schreuder (sxfn), "Olo" Feind (bss), Pedro Menano (drms)

 

Mad Dog Blues Band: Dirk Rademacher (vcls), Werner Nause (gtr), Rolf Henschel (gtr/hrp/vcls), Klaus Gärtner (drms)

 

JHart Band: Jake Plodman (vcls), Heiner Benckert (gtr), Andrea Müller (kbrds), Rolf Hegelin-Henschel (bss/vcls), Tim Collet (drms)

 

Überraschender Weise bietet unsere kleine kultige Kulturstätte neben einer großen Anzahl seit langem fest etablierter Veranstaltungsreihen seit 2016 tatsächlich ein Blues Festival. Mit Geduld geht eben alles. Und auch in seiner vierten Inkarnation hat dieses drei echte Highlights im Angebot: Die Sun House Blues Band bietet Electric Blues mit Harp und Saxophon, dazu Hammond-Sound, Können, jeder Menge Leidenschaft und ordentlich Drive. Neben Blues bilden Soul und Funk die stilistischen Schwerpunkte des umfang- und abwechslungsreichen Programms aus neu interpretierten Cover Songs. Und egal welches Genre geboten wird: Diese Band macht einfach Spaß und hinterlässt garantiert das Gefühl eines gelungenen Abends, der länger hätte sein dürfen. Als zweites am Start: Die JHartBand. Diese präsentiert einen feinen Mix aus Blues mit kleinen Prisen jazziger Tunes, etwas funkigem Schmunzeln und viel Improvisation. Mal ganz fein und mit viel Raum für jeden einzelnen Ton, mal fett und groovig, aber immer voller Spielfreude und mit unverwechselbaren Farben. Außerdem wird heute die Mad Dog Blues Band dem Publikum einheizen. Und zwar mit wundervoller Musik solch großartiger Künstler wie Kenny Wayne Shepherd, Popa Chubby, Cream oder ZZ TOP und der Vargas Blues Band. Das ausgesprochen abwechslungsreiche Programm der Mad Dog Blues Band reicht von ruhigen Balladen bis zu krachenden Blues-Rock Titeln. Die Jungs haben fetten Groove, abwechslungsreiche Gitarrensounds und einen stimmgewaltigen Frontmann und Entertainer im Angebot, und ihnen allen ist eines gemein: die Professionalität wird höchstens noch vom Spaß an der Arbeit übertroffen. Und damit alle Bands ausreichend Zeit haben, dass Publikum zu verzücken, geht’s heute bereits um 20 Uhr los. (20Uhr - AK 12,-)

 

 

 

 

Dienstag, 14.5.2019

 

Tygers Of Pan Tang

NWoBHM, England

Jacopo Meille (vcls), Robb Weir (gtr), Dean Robertson (gtr), Gavin Gray (bss), Craig Ellis (drms)

 

Das gibt’s auch nicht alle Tage: Seit 41(!) Jahren (mit der einen oder anderen Unterbrechung, aber immerhin) machen die Tygers jetzt Metal und gehören zu den frühesten Vertretern des NWoBHM überhaupt. Somit steht ein Abend mit schön harter Musik vor der Tür, die qualitativ ganz weit vorne ist, trotz Wumms das Prädikat „äußerst angenehm zu hören“ verdient, und somit auch für den nicht ganz so hartgesottenen Musikliebhaber nur zu empfehlen ist. Heute kann man ein Stück Musikgeschichte hautnah und taufrisch miterleben! (20Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 15.5.2019

 

Free At Last

Blues Rock, Stade

Andreas Druge Augspols (vcls/gtr/hrp), Carl Doc Rock Schäfer (gtr/vcls), Joachim Hey Joe Hennig (bss/vcls), Peter Pete The Beat Rumstig (drms/prcssn)

 

Die Band Free gab es gerade einmal 5 Jahre. Trotzdem schafften die Briten es in dieser kurzen Zeit Evergreens wie Wishing Well, Little Bit of Love und natürlich All Right Now zu erschaffen. Da ist es mehr als nur erfreulich, dass es sich 4 Nordlichter zur Aufgabe gemacht haben, die Musik der Band um den begnadeten Sänger Paul Rodgers wieder aufleben zu lassen. Doch auch aus dessen Zeit bei Bad Company und aus seinen Soloprojekten gibt es Songs neu oder auch wieder zu entdecken. Dabei möchte Free At Last keineswegs stur covern. Wie sie sagen: „…vielmehr erspielen wir die Seele des Songs, um ihn so klingen zu lassen, wie unser eigenes Baby...“. Und genau das wollen wir hören. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 16.5.2019

 

Local Radio's Rocking Safari

Melodic Metal / Rock & Hard Rock, Bremen

 

G.L.A.S.S.: Katy aus dem Spring (vcls), Manus Magi (gtr), Steffen Braune (kbrds), Thorsten Penz (bss), Jannis Reinke (drms), Constantin Dorsch (gg)

 

Fools Agony: Anna (vcls), Florian (gtr/vcls), Gianna (bss), Julian (drms)

 

Heute präsentiert das Local Radio Musik der dezent anderen Art: Eine preisgekrönte Melange aus Metal, Gothik und Progressive wird von G.L.A.S.S. dargeboten, sowohl die Band als auch die Sängerin sind Preisträger des Deutschen Rock und Pop Preises. Die Musik kann durchaus heftig poltern, kann aber auch sanft schmeicheln, mal wild treiben, mal vertrackt tönen. Und so bekommen wir heute Abend unbekannte, abenteuerliche, unterhaltsame, tragische oder geheimnisvolle Geschichten präsentiert. Fool’s Agony vereinen Rock, klassische Metalsounds und Soulelemente. Die Songs befassen sich mit Kritik an sich selbst, dem Rest der Menschheit und den bestehenden Verhältnissen, ganz so, wie es schon immer Aufgabe der Narren war. Von Hardrock-Riffs bis hin zu mysteriös angehauchten Sounds hat die Band viel zu bieten. Und da neben dem handwerklichen und vokalen Können auch die Chemie zwischen der Band stimmt, ist ein Auftritt dieses Quintetts immer hörens- und sehenswert.. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 17.5.2019

 

Endtime over Bremen VII

Metal, Bremen

 

Dystopolis: Andy Müller (vcls), Kevin Steinmann (vcls/gtr), Alex Häbell (gtr), Georg Tsakumagos (bss), Andre Gertjejanssen (drms)

 

Agentpunch: Sanja (vcls), Romka (gtr), Jurassic (bss), Tommi (drms)

 

Fairytale: Colin Büttner (gtr), Stefan Absorber (gtr), Hendrik Klahold (bss), Fabius Farkas (drms), Carsten Hille (vcls)

 

Der Wonnemonat ist da, der Frühling läuft auf vollen Touren und die Natur gibt so richtig Gas.Was würde zu dieser Jahreszeit wohl besser passen als unsere freundliche Veranstaltungsreihe Endtime over Bremen? Unter diesem erquicklichen Motto frönen unsere heutigen Gäste bereits zum siebten Mal dem Verfall und der Hoffnungslosigkeit, die der Endzeit innewohnen. Der Name ist als Programmführer zu verstehen: Dystopolis spielt straighten Heavy Metal, mal düster und tragend, dann wieder temporeich und wild, inspiriert durch Geschichten verkommener Zukunftsgesellschaften und zerstörter Städte. Dies wird eine Tauchfahrt hinab in die Tiefen der menschlichen Abgründe. Ebenso wird heute die Band Agentpunch zum Gesamt-Klangbild beitragen. Die Band verknüpft unterschiedliche Einflüsse aus den Genres Rock und Metal: Deep Purple, Iron Maiden, Saxon, Accept und Judas Priest, aber auch Bands wie Gluecifer oder Motörhead zählen mitunter zu ihren wichtigsten Einflüssen. In eine Schublade stecken lässt sich die Band allerdings nicht und legt sich entsprechend auch nicht kategorisch auf bestimmte Richtungen fest. Die Jungs von Fairytale spielen Metal der traditionellen Art und addieren zu ihrem Sound dezente Bay-Area-Riffs hinzu, die dafür sorgen, dass der Zuhörer ein ordentliches Metal-Brett serviert bekommt. Für Abwechslung ist auf diesem kleinen Höllentrip also auf jeden Fall gesorgt. (21Uhr - AK 10,-)

 

 

 

 

Samstag, 18.5.2019

 

Bremen Blues Rock Experience

Blues Rock, Bremen

Joshua Röhl (vcls), Rolf Kaiser (gtr/vcls), Peter Holler (bss), Arend Mester (drms)

 

Um die BremenBluesBand ist es etwas ruhig geworden. Darum haben sich drei altgediente Recken mit einem neuen Sänger zusammengetan und beschlossen, als Bremen Blues Rock Experience allerfeinsten Power-Bluesrock zu zelebrieren. Die Musik ist stark beeinflusst von Künstlern wie Rory Gallagher, Gary Moore, Led Zeppelin, Ten Years After und vielen anderen und kommt, soviel ist sicher, geradeaus und mit ordentlich Dampf aus den Boxen. Von reichlich Qualität darf das Publikum selbstverständlich auch ausgehen. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 22.5.2019

 

Roll On Mouche

Bluesrock, Oldenburg

Mickey Coppello (vcls/gtr), Menno Müller (kbrds/vcls), Torben Wendt (bss/vcls), Iko Pieper (drms)

 

Dieser Band gelingt das Kunststück, zwischen Rock und Blues, Funk und Psychedelic zu balancieren, ohne jemals vom imaginären Seil zu stürzen. Eine äußerst variable Gitarre, eine punktgenaue, tragende Rhythmusabteilung und eine fette Orgel sorgen für perfekten Sound, ganz gleich in welche Richtung sich die Musik bewegt. Auch der Gesang fügt sich 100%ig ins Geschehen ein, der Sänger hat definitiv ebenso Whiskey wie Salbeitee in der Stimme. Wer an einem Konzertabend gerne einmal über den musikalischen Tellerrand sehen möchte, ist hier und heute genau richtig. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 23.5.2019

 

Mojo Circus

Blues Rock, Braunschweig

Leroy White (vcls), Jay Thunder (gtr), Roy Handsome (gtr), Tobias "Two Beers" Baumstamm (bss), Sik Thompsen (drms)

 

Unsere heutigen Musizierenden haben uns beim letzten Besuch als Info 123 Worte schönen, irren Blödsinn zugesandt. Kann man ja mal machen. Es sind zwar immer noch keine neuen Infos angekommen, aber wenigstens kann der Autor dieser Zeilen einen kurzen Eindruck vom letzten Gig vermitteln: The Mojo Circus machen Blues, Blues-Rock und Rock'n'Roll, das verdammt gut und viel Vergnügen bei der Arbeit scheinen sie auch noch zu haben. Das Repertoire umfasst alles, was an Rock und Blues Spaß macht und reinhaut und ja, die Kostümierung war beim letzten Mal ebenfalls … erstaunlich. Viel Spaß! (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 24.5.2019

 

Rockfire

Rock, Delmenhorst

Uschi Hertzberg (vcls), Rainer Johannson (gtr), Michael Plate (gtr/vcls), Pete Stern (bss/vcls), Jürgen Häußler (drms)

 

Rockfire lässt sich am Besten als eine Zusammenballung notorisch berüchtigter Urgesteine der hiesigen Szene definieren. Nach dieser anfänglichen Betrachtung kann man ungeniert konstatieren, dass diese furiosen Fünf den Club ganz sicher zum Kochen bringen. Die Band bietet klassischen und harten Rock, den sie voller Power durch ihre Verstärker schicken. Dabei kommen zahlreiche Songs zur Aufführung, die man zwar gut kennt, aber verdammt selten in einem Konzert zu hören bekommt. Außerdem sorgt die Band dafür, dass die voll Power gespielten Titel immer einen Tick flippiger klingen als man es möglicherweise gewohnt ist. Und spätestens wenn die Frontfrau das Gaspedal durchdrückt, ist die Party am Freitag gesichert! (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 25.5.2019

 

X-ing

Crossover, Bremen

Pedro Lourenzo (vcls/gtr), Robert Leismann (gtr/kbrds), Robert Opitz (bss), Christoph Eggers (drms)

 

Heute gestaltet sich der Abend dezent härter: X-ING bieten eine knallige Mischung aus sattem 70er Rock, raffinierten Funk-, Ska- und Reggae- Rhythmen und krachigem Grunge. Dass als Kontrastprogramm die eine oder andere Ballade ihren Weg ins Repertoire findet, war zu erwarten; wesentlich überraschender sind da doch die Anleihen bei Latin, Fado und Bossa Nova. Und dass die Songs neben englisch und deutsch auch in portugiesischer Sprache vertextet sind, dürfte so ziemlich ein Alleinstellungsmerkmal sein! (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 29.5.2019

 

Rock Steady

Rock Cover, Bremen / Hamburg

Frank Bischoff (vcls/gtr), Jürgen Daehn (gtr), Arno Goernig (gtr/vcls), Manfred Vesper (bss/vcls), Ulli Foth (drms/vcls)

 

Heute Abend gibt‘s von Rock Steady die besten Rock-Klassiker aus über 40 Jahren Musik-Geschichte auf die Ohren. Im Repertoire der Band finden sich „klassische“ Titel von Deep Purple, Free, Steppenwolf oder den Stones genauso wie etwas neueres Material, wie z.B. von den Chili Peppers, Jonny Lang, Papa Roach oder Lenny Kravitz. Die fünf Vollblutmusiker orientieren sich weitestgehend an den Originalen, um sie in ihrer ursprünglichen, urwüchsigen Kraft wieder auferstehen zu lassen, fügen aber hier und da interessante Arrangements hinzu. Und das bedeutet: Rockmusik ohne Verfallsdatum! (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 30.5.2019

 

Winehouze

Amy-Winehouse-Cover, Bremen

Jutta Gürtler (vcls), Frederic Drobnjak (gtr), Bastian Kahrs (pn), Tammo Pitters (sxfn), Oliver Helmert (sxfn), Johannes Roosen-Runge (trmpt), Mathias Büsseler (drms), Stefan Reich (cntrbss)

 

Amy Winehouse schrieb mit ihrer Musik Geschichte. Diese Geschichte möchte Winehouze aufgreifen und weitererzählen. Frontfrau Jutta Gürtler und der Rest der Truppe durchlaufen noch einmal den musikalischen Werdegang der atemberaubenden Soulsängerin, die im frühen Alter von 27 Jahren verstarb. Dabei wird die Band einen äußerst unterhaltsamen Abend mit biografischen Anekdoten und hörbaren Leckerbissen aus Amys Leben bieten. Mit Ehrerbietung, Respekt und jeder Menge Spielfreude an den Songs zwischen Soul und Jazz spielt Winehouze Stücke aus den Erfolgsalben „Frank“, „Back to Black“ und „Lioness: HiddenTreasures“. (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Freitag, 31.5.2019

 

Diamond & Dice

Hard Rock, Bremen

Jörg Monsees , Niklas Müller & Band

 

Taufrisch, keine Keyboards, keine Kompromisse: Das sind Diamonds & Dice. Diese fünf Musiker haben sich einem Ziel verschrieben: Rock 'n' Roll. Mit drei Akkorden, kreischenden Gitarren und stampfendem Rhythmus bietet der Sound der Band alles, was gute Musik wirklich braucht. Die Band beschreibt ihre Songs als „geradeaus gespielt“ und „ungehobelt“ – letzteres liest man nun wirklich nicht mehr alle Tage. Wer klassischen Hard Rock brandneu erleben möchte, ist hier und heute genau richtig und wird sich ein erfreutes Grinsen kaum verkneifen können. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Konzerte im Juni

 

Samstag, 1.6.2019

 

Deutsch-Schwedisches Rockprojekt VI

Old-School-Metal / Hard Rock & Metal, Schweden / Bremen

 

Rebels: Rolle Simander (vcls), Anders Broberg (gtr/kbrds), Karl-Fredrik Andersson (gtr), Eva Fadeel (bss), Nicklas Gadd (drms)
Hekatomb: Fredrik Stockhaus (vcls), Ruslan Shmulovich (gtr), Tomas Kihlberg (bss), Billy Chatzilouizos (drms/vcls)

 

Shiloblaengare: Ralf "Rallifix" Lange (vcls/bss), Biggi Karweitsson (vcls), Thommi "Rick" Karweitsson (gtr/hrp/vcls), Slide Guitar Steve (gtr/vcls), Svensson (drms)

Zum 6. Mal heißt es Swedish-German Rock Project im Meisenfrei Blues Club und wir sind bereit, mit euch eine große Party zu feiern. Die Rebels von Gotland präsentieren "Old School Metal" auf moderne, eigene und beeindruckende Art und Weise. Wer auf die alten Black Sabbath Songs steht, kommt voll auf seine Kosten. Black Sabbath Cover vom Feinsten und ein paar eigene Songs, im gleichen Stil werden euch von den Gotländern um die Ohren gehauen. Die Lady und ihre 4 Gentlemen haben bereits mehrfach eindrucksvoll dargelegt, warum Skandinavien als Hort des gepflegten Schwermetalls gilt. Auch Hekatomb aus Stockholm haben Metal im Programm, dessen Wurzeln eindeutig in den 70ern und 80ern des letzten Jahrhunderts liegen. Fans von Black Sabbath, Iron Maiden, Judas Priest oder Dio werden sich sofort pudelwohl fühlen, auch wenn die Band fast nur eigenes Material spielt. Den Abend eröffnen wird Shiloblaengare aus Bremen, die euch sowohl Rock- als auch Hardrock-Klassiker und ein paar eigene Songs um die Ohren hauen werden. Nach diesem Konzertereignis wird das Publikum auch morgen noch sagen können: „Alter Schwede!“ (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 5.6.2019

 

Tranquil Binge

Rock, Bremen

Fredo (vcls/gtr), Ronny (vcls), Ulli (gtr), Di Tomaso (kbrds), Tequila Tim (bss/vcls), Mick (drms)

 

„Tranquil Binge“ bedeutet etwa „Entspanntes und ruhiges Gelage". Dieser Bandname gibt nicht nur die Lebensart dieser Bremer Herren wieder, wir könnten es auch ganz problemlos als Motto über unseren Tresen hängen. Die Band bietet selbst komponierte und eher ruhige (jedoch keineswegs langweilige) Pop-Rock- und Alternative-Songs, die überwiegend mit melodischem Gesang und klasse Gitarren-Sound versehen sind und durchaus zum Treibenlassen einladen. Zum entspannten Ausklang eines wundervollen Tages haben wir hier die vortreffliche musikalische Untermalung. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 6.6.2019

 

Local Radio's Rocking Safari

Heavy Metal / Indie Rock, Kiel / Hannover

 

Magistarium: Oleg (vcls), Michael (gtr), Volker (kbrds), Ingo (bss), Sebastian (drms)
Ivory Tower: Dirk Meyer (vcls), Sven Böge (gtr), Frank Fasold (kbrds), Björn Bombach (bss), Thorsten Thrunke (drms)

 

Nikki Puppet: Nicky Gronewold (vcls), Christos Mamalitsidis (gtr), Regine Hellmann (bss), Kai Paulmann (drms)

Das Team vom Local Radio präsentiert heute drei Bands der härteren Gangart! Magistarium haben definitiv keine Angst vor Klischees: englisch-russischer Symphonic Power Metal mit ausgebildetem Opernsänger im Sinne von Manowar, Sabaton, Powerwolf oder Nightwish - mit Eiern. Das macht die Truppe so gut, dass sie den deutschen Rock & Pop Preis gleich in mehreren Kategorien um die Ohren gehauen bekommen hat. Außerdem auf unserer kleinen, feinen Bühne: Nikki Puppet. Ihr Musikstil ist einfach nur purer Rock mit einer Sängerin, der man sich nicht entziehen kann: Charismatische Stimme, ausgefeiltes, eingängiges Songwriting, messerscharfe Soli, tolle Gesangsmelodien und pfundschwere Gitarrenriffs! Hier beweist die Festival gestählte Band, dass sie auch in kleinem Umfeld begeistern kann. Ivory Tower hauen Power Progressive Metal aus den Boxen. Das Quintett war ebenfalls bereits auf dem Wacken Open Air zu sehen. Hier gibt‘s Musiker, die ihr Instrument beherrschen und ihr Handwerk verstehen und einen Sänger, der kaskadierte melodische Passagen ebenso wie stakkatomässig gepressten Gesang abliefert. Dazu werden sphärische Keyboardklänge und treibende Killerriffs mit großem Headbangfaktor gereicht. Wir wünschen eine schöne Safari! (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 7.6.2019

 

Northern Comfort

Rock & Blues Cover, Bremen

Michael Muth (gtr), Dirk Schultze (gtr), Michael Schuster (bss), Jens Otten (drms)

 

Northern Comfort bringt eine Mischung auf die Bühne, die über mehrere Jahrzehnte gereift ist. Hier kommt eine Zeitreise durch die (jüngere) Musikgeschichte. Von Motiven aus dem urwüchsigen Blues amerikanischer Baumwollplantagen über den Rock 'n' Roll bis hin zum britischen Bluesrock, dem amerkanischen Texas Blues und natürlich Southern Rock, dem sie zeitweise trotz ihrer geografisch eher nördlichen Wurzeln frönen, bis hin zu deftigem Hardrock reicht die Bandbreite der mächtig sympathischen Truppe. Die vollmundige, erdige Mischung, die Northern Comfort ausmacht, ist sicher eine der besten Arten, dass Wochenende zu genießen! (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 8.6.2019

 

Blind Bullets

Captain Piff & The First Mates

Punk'n'Roll / Garage Punk, Bremen / Delmenhorst

Blind Bullets: Schlachter (vcls/gtr), Sören (gtr), Mücke (bss), Doc Rock (drms)

 

Captain Piff & The First Mates: Fab , Freddi , Iko , Piet

 

Zum einen präsentieren die Blind Bullets heute ihre erfrischende Mischung aus klassischem Punk, rotzigem Rock 'n' Roll und stampfendem Heavy Metal. Punk 'n' Roll nennen die Protagonisten ihre Musik, und genau das ist Programm. Der Frontmann röhrt ins Mikrofon was das Zeug hält und drückt den Songs einen unverkennbaren Stempel auf. Die Gitarren schreien, der Bass dröhnt, das Schlagzeug scheppert. Hier und da schleicht sich eine Melodie ein, ansonsten wird auf unnötige Spielereien verzichtet. Das Ergebnis: Johnny Cash spielt Motörhead mit Sid Vicious am Bass. Zum anderen werden Captain Piff & The First Mates ihre weltberühmten Knaller-Hits aufführen. Alle 4 Bandmitglieder sind gleichermaßen Captain und erster Steuermann, damit demonstrieren sie Gleichheit, Brüderlichkeit und eine geballte Ladung Power. Musikalisch erwartet uns auch bei dieser Formation in erster Linie Punk, in zweiter Linie ein extrem spannendes Gebräu verschiedenster Einschläge. Ein bunter Konzertabend der etwas deftigeren Art ist somit gewiss. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Sonntag, 9.6.2019

 

Green Blues Band

Blues, Bremen

Ole Morisse (gtr/vcls), Danny Lee (hrp), Jürgen Streithorst (bss/vcls), Rasmus Bruns (drms)

 

Wo könnte man Pfingsten besser verbringen als im Grünen? Die vier von der Green Blues Band machen Blues und Blues-Rock (und erstaunlicher Weise Ausflüge ins Rockabilly-Wunderland), aus eigener Feder, mit ordentlich Druck und einer bei diesen Protagonisten gewohnt und erwartet hohen Qualität. Die Band um die notorisch bekannten und gern gesehenen Ole Morisse und Danny Lee gehört mit ihrem unverkennbaren Sound zu dem Besten, was einem an Talent und Technik zustoßen kann. Ein Abend von Könnern für Kenner – absolut sehens- und hörenswert. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 12.6.2019

 

Robert Jon & The Wreck

Southern Blues Rock, USA

Robert Jon Burrison (vcls/gtr), Kristopher Butcher (gtr/vcls), Steve Maggiora (kbrds/vcls), Nick Phakpiseth (bss), Andrew Espantman (drms)

 

Nach einjähriger Blues Club-Abstinenz sind die Kalifornier von Robert Jon & The Wreck wieder zu Besuch, was uns mehr als nur ein kleines bisschen freut. Unser Publikum erwartet dreckiger, harter, authentischer Southern-Rock, basierend auf exzellentem Songwriting, der musikalisch hervorragend dargereicht wird. Die mit mächtig Wumms ausgestattete Rhythmus-Abteilung bietet hier eine saustarke Basis für eine schlicht geile (Slide)gitarre, ein Faust-aufs-Auge Tastenspiel und natürlich die unbeschreibliche Stimme von Robert Jon Burrison. Hier wird „klassische“ Musik in einem hochmodernen Gewand geboten, die sofort in Herz und Hirn Einzug hält und schon nach wenigen Takten den Wunsch nach mehr weckt, wie die Band bereits eindrucksvoll bewiesen hat. Eine neue Scheibe hat die Band übrigens auch noch im Gepäck. (20Uhr - AK 15,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 13.6.2019

 

Raketenrampe

Knipp Gumbo

Alternativ Rock Cover / Solo-Künstler, Aurich / Bremen

Raketenrampe: Frank Flessner (vcls), Uwe Lübben (vcls/gtr), Marc Klünder (gtr), Holger Gronewold (bss), Jan Hähnel (drms)

 

Knipp Gumbo: Knipp Gumbo (vcls/gtr)

 

Dynamische Alternative-Covermucke jenseits des Mainstream – das ist die Musik von Raketenrampe. Wer nicht genug bekommen kann von Power-Riffs, treibenden Drums und melodiösen Rockhymnen ist hier und heute richtig. Fans von Foo Fighters, Jet, Biffy Clyro, Jimmy Eat World, Madsen, Incubus oder the Hives werden sich hier sofort heimisch fühlen. Die Nordmänner haben nämlich in ziemlich kurzer Zeit nicht nur ein ordentliches Repertoire angehäuft, spielen tun sie auch noch verdammt gut. A pro pos Norden: Als Knipp Gumbo wird heute der Velvetone- und Die Mimmi´s-Schlagzeuger Lars Köster zur Unterstützung antreten. Heute mit Gitarre bewaffnet gibt er sein Soloprogramm unter dem Motto "Rock´n´Roll un sowat - auf platt un hochdüütsch!" zum Besten. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 14.6.2019

 

Floyd Unlimited

Pink-Floyd-Cover, Bremen

Marco Wulfestieg (vcls/gtr), Gesine Cyl (vcls), Petra Wesseler (vcls), Andreas Niemiecz (gtr), Björn Meyer (kbrds), Frank Schöttl (sxfn), Hansi Wust (bss), Roland Eichner (drms)

 

Heute Abend für Sie: Floyd Unlimited. Und morgen Abend: Floyd Unlimited. Das ist kein Druckfehler, sondern ein sicheres Anzeichen dafür, dass Pink Floyd neben einem Hang zum Gigantismus auch über ein äußerst reichhaltiges Repertoire verfügte. Die Bremer Formation Floyd Unlimited, zurecht bekannt für großartige Interpretationen der Sternstunden des Melodic und Progressive Rock, hat bereits gezeigt, dass sie diese Musik auch ohne Licht- und Lasershow, quadratkilometergroße Videowände und Quadrophonie authentisch und absolut mitreißend rüberbringen kann. Die vielköpfige Band bringt selbst auf kleinsten Bühnenbrettern Pink Floyd überzeugend, ehrlich und ohne Umwege direkt in die Blutbahn. Ein Muss! Und das Beste: Kein Song, der heute erklingt, wird morgen zu hören sein. Man kann sich also getrost eine Doppelladung Floyd gönnen. (21Uhr - AK 17,-)

 

 

 

 

Samstag, 15.6.2019

 

Floyd Unlimited

Pink-Floyd-Cover, Bremen

Marco Wulfestieg (vcls/gtr), Gesine Cyl (vcls), Petra Wesseler (vcls), Andreas Niemiecz (gtr), Björn Meyer (kbrds), Frank Schöttl (sxfn), Hansi Wust (bss), Roland Eichner (drms)

 

Wie versprochen ist er da, der zweite Teil des Pink Floyd-Spektakels. Und wie gestern wird es von Floyd Unlimited zelebriert, den Spezialisten für große Musik auf kleiner Bühne. Und auch auf die Gefahr hin, sich zu wiederholen: Welcher Song auch immer gestern aus den Boxen schallte: Heute wird er nicht zu hören sein! Viel Spaß! (21Uhr - AK 17,-)

 

 

 

 

Montag, 17.6.2019

 

Vinny Appice

Rock, USA

Vinnie Appice (drms)

 

Er stand im Dienst solcher Bands wie Black Sabbath, Dio oder Heaven And Hell. Er spielte seine Drums auch für Derringer und ist Mitglied in der aktuellen Formation Last In Line und er saß bei John Lennons letztem Konzert an den Drums. Mit Black Sabbath nahm er die Alben „Mob Rules“, „Live Evil“ und „Dehumanizer“ auf und mit Dio das berühmte Album „Holy Diver“. Zuletzt spielte Vinny Appice zusammen mit seinem älteren Bruder Carmine Appice und sie gingen mit ihrem Album „Appice“ auf Tournee. Nun kommt Vinny Appice allein mit seiner eigenen Band und wird auf dieser Tournee das Album „Live Evil“ in voller Länge spielen. Außerdem wird es sicherlich auch Dio Titel zu hören geben. Wir dürfen uns auf ein Konzert der Extraklasse freuen mit weltbestem Hard-Rock eines der versiertesten Drummer dieses Genres. (20Uhr - AK 28,-)

 

 

 

 

Dienstag, 18.6.2019

 

Hogjaw

Southern Rock & West Coast, USA

Jonboat Jones (vcls/gtr), Kreg Self (gtr), Elvis DD (bss), Kwall (drms)

 

Da sind sie wieder! Direkt aus der Wüste Arizonas schicken sich Hogjaw ein weiteres Mal an die Bühne zu rocken. Zum Glück. Wobei man von den wüsten Jungs keineswegs klassischen Southern erwarten sollte, sondern harten, fetzigen Rock, der manchmal durchaus etwas von einem Güterzug oder einer Dampframme hat. Wer also Lust auf Staub, Rock und echte Originale hat, sollte heute Abend auf jeden Fall vorbei sehen und sich schon mal auf einen schön abgefahrenen Abend mit einer wahrhaft einmaligen Band vorbereiten, der einen garantiert nachhaltigen Eindruck hinterlässt. (20Uhr - AK 16,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 19.6.2019

 

Die Hankes

Rock Cover, Bremen

Jonas Lewing (vcls/gtr), Eike Behrens (gtr/vcls), Robert Fritsche (bss), Lukas Müller (drms)

 

Die Hankes, das sind vier Musiker, ihre Instrumente und ganz erstaunlich wenig Information. Auf jeden Fall geben sie heute Britpopcover, Rock ’n’ Roll-Klassiker original Hankes-Songs zum Besten. Und Spaß am gemeinsamen Schaffen scheinen sie auch zu haben. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 20.6.2019

 

Highfield Lane

Melodic Rock, Bremen

Arne (vcls/gtr), Paul Lilienthal (gtr), Maic Schuda (bss/vcls), Axel Kretschmer (drms/vcls)

 

Highfield Lane bringen heute straighten Rock in klassischer Bandbesetzung auf die Bühne. Hier kommen eigene Titel genauso wie zeitlose Coversongs der Rockhistorie zum Zuge. Dabei stehen Melodien, Texte und dynamische Arrangements in einem harmonischen Verhältnis zueinander. Dass die erfahrenen Musiker alles geben, sorgt für eine mitreißende Live-Atmosphäre und mächtig viel Energie, die sich auf das Publikum überträgt. Gute rockige Songs & Sounds, gepaart mit hoher Spielfreude, so lassen wir uns einen Donnerstag gefallen! (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 21.6.2019

 

Heyzy

Sorrowfield

Progressive Rock / Melodic Metal, Bremen

Heyzy: Britta Helm (vcls), Remo Süss (gtr), Timo Werner (bss), Tim Stoffel (drms)

 

Sorrowfield: Marco Bianchi (vcls), Steven Lackmann (gtr), Martin Rolbiecki (gtr/vcls), Thomas Kattwinkel (bss), Oliver Schulz (drms)

 

Der Einstieg ins Wochenende wird heute etwas ausgedehnter, denn gleich zwei Bands werden für die passende Stimmung sorgen: Heyzy steht für variationsreichen Progressive Rock der neuen Art mit Einflüssen aus Metal und Hardrock sowie Jazz und Soul. Das ergibt einen absolut einzigartigen Musikstil. Performt werden ausschließlich eigene Songs mit meist englischen Texten. Neben den erfahrenen Instrumentalisten sei hier einmal die Frontfrau besonders hervorgehoben, die dem Publikum neben Charme und Charisma auch noch eine wundervolle Stimme um die Ohren haut. Sorrowfield bieten melodie- und abwechslungsreichen Metal in vielen Facetten an. Im Programm: Einprägsame Songs, die unter die Haut gehen, Lieder von vergangenen Tagen, Schlachten und düsteren Mythen oder einfach Metal-Hymnen zum Abfeiern. Und diese lässt die Band bereits seit über 15 Jahren gekonnt und schwerst metallisch von der Bühne schallen! (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 22.6.2019

 

Rihm & Dühnfort

Blues, Bremen

Michael Dühnfort (vcls/gtr), Frank Rihm (vcls/hrp)

 

Heute können wir einen ganz besonderen Abend ankündigen: Denn an diesem Samstag finden zwei Musiker auf der Bühne zusammen, die in der Blues-Szene einen ausgezeichneten Ruf haben und die wir hier im Club immer gerne willkommen heißen: Der grandiose Sänger und Harpspieler Frank Rihm („The Rihm Shots“) und der eher unbeschreibliche Sänger und Gitarrist Michael Dühnfort („Michael Dühnfort & The Noise Boys“). Diese beiden führen ihre ganz persönliche musikalische Hommage an legendäre Persönlichkeiten wie Little Walter, Sonny Boy Williamson und Big Walter Horton auf, um nur einige prominente Namen von charismatischen Größen im Blues zu nennen. Und auch wenn die zwei Herren „hauptberuflich“ ganz verschiedene Facetten der Bluesmusik darbieten, können wir versprechen, dass sie als Duo ein unvergleichliches Konzert bieten werden. (21Uhr - AK 11,-)

 

 

 

 

Montag, 24.6.2019

 

Jackie Venson

Blues, USA

Jackie Venson (vcls/gtr) & Band

 

Jackie Venson als „Blues Musikerin“ zu bezeichnen, greift zu kurz. Die Texanerin mit der außergewöhnlichen und eindringlichen Stimme verschmilzt R’n’B, Soul, Rock und rauen, düsteren Blues miteinander. Und auch wenn das multi-instumentale Ausnahmetalent studierte Musikerin ist: die Musik kommt direkt aus dem Bauch und findet zielsicher das Herz des Publikums. Dieses Gefühl, ihre Leidenschaft für die Musik und ihr grandioses Gitarrenspiel lassen garantiert auch das kritischste Publikum nicht kalt! Wir freuen uns außerordentlich die Dame samt ihrer Stratocaster begrüßen zu dürfen. (20Uhr - AK 17,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 26.6.2019

 

Number One Band

50er-80er Cover, Bremen

Henning Höpken (vcls/hrp), Jürgen Miodek (gtr/vcls), Wolfgang Hildebrand (gtr/vcls), Hans-Peter Hinrichs (bss), Rüdiger Böttcher (drms/vcls)

 

Bei dieser heimischen Formation bewegt sich das musikalische Repertoire von Beat über Rock ’n’ Roll bis hin zu härteren Rocknummern und Rockballaden, wobei Southern und Westcoast Rock, Soul und - da war doch noch was?! - Blues durchaus auch ihren Platz finden. Die rockige, brettbetonte Live-Performance, die ohne technischen Schnickschnack auskommt, bringt dabei den Spaß und die Spielfreude der Musikanten von der Bühne herunter direkt ins Publikum. Number One spielt für die Fans und erweckt das Lebensgefühl der 50 – 80er Jahre mit groovendem und rockigem Sound zu neuem Leben. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 27.6.2019

 

Haranni Hurricanes

Blues Rock, Ruhrgebiet

Ralf Bernschein (vcls/gtr), Hermann Lücking (bss), Bernd Rademacher (drms/vcls)

 

Aus Herne, der Welthauptstadt des Blues and Boogie, ist heute ein klassisches Trio zu Gast, das uns ein breit gefächertes Programm aus Rhythm 'n Blues, Swing, Rock und Shuffle bietet. „Pottrock’n Blooze“ nennen die Recken diese außerordentlich gelungene Mixtur aus eigener Feder. Darüber hinaus versprechen die erfahrenen und mächtig umtriebigen Herren einen kompromisslosen, schnörkellosen, intensiven und rockigen Texas-Boogie-Sound nebst stampfenden Grooves und rauen, ungeschliffenen Gitarrenriffs, so dass für Freunde jedweder Spielart erdiger Musik etwas dabei sein sollte. Die Band empfiehlt übrigens für‘s Konzert Mützen und Ölzeug, was bei uns Nordlichtern natürlich vollkommen überflüssig ist. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 28.6.2019

 

Local Heroes

Bandwettbewerb, Bremen

 

Ein weiteres Mal findet dieses Jahr Europas größter nicht-kommerzieller Newcomer-Bandwettbewerb statt und der Blues Club ist dabei. Hier treten Bands und Solokünstler auf, die noch jung sind und ihr eigenes Werk vortragen wollen – Cover sind strikt verboten. Der Contest, der in vielen Regionen Deutschlands stattfindet, präsentiert garantiert neue und unverbrauchte Musik. Wer weiter kommt, bestimmt eine Fachjury zusammen mit dem Publikum. Da wir leider noch nicht wissen, wer diesmal die Bühne stürmt, verweisen wir ausnahmsweise einmal auf https://de-de.facebook.com/Local.Heroes.Bremen.und.umzu (21Uhr - AK 5,-)

 

 

 

 

Samstag, 29.6.2019

 

Led Zep

Led-Zeppelin-Cover, Bremerhaven

Stephan Benger (vcls/gtr), Maic Burkhardt (gtr), Sebastian Franke (vln/kbrds/bss), Frank Alpers (drms/vcls)

 

Heute findet der traditionelle Sommergig einer legendären Tribute-Band einer legendären Hardrock-Band statt. Zur Erklärung (falls eine solche wirklich noch benötigt wird): heute treten ganz normale Typen aus Norddeutschland auf, die aus Liebe zur großartigen Musik von Led Zeppelin eine Coverband gründeten - und dann im Laufe der Jahre aber auch sowas von verdammt gut in ihrem Metier wurden, dass man sie mit geschlossenen Augen beim besten Willen nicht mehr vom Original unterscheiden kann. Und während es doch eher zweifelhaft ist, dass einem die englische Formation spontan über die Füße läuft, könnt Ihr diesen formidablen Vierer tatsächlich und echt hier und heute live erleben. Und wenn wir schreiben "erleben" - dann meinen wir das auch so! (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

 

Vorankündigungen

 

Mi, 03. 07. 2019

Traveling Mad

Do, 04. 07. 2019

Eyevory

Fr, 05. 07. 2019

What'zz Up

Do, 11. 07. 2019

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 12. 07. 2019

Honeytruck / Arctic Red

Sa, 13. 07. 2019

W:O:A Warm-up Party

Do, 18. 07. 2019

What I Create / Lysios / Maelfoy

Fr, 19. 07. 2019

White Star

Sa, 20. 07. 2019

Dirt Red

Mi, 24. 07. 2019

Critflags / Roundabout

Fr, 26. 07. 2019

Dümpeldoom Festival

Sa, 27. 07. 2019

Bad Intention

Mi, 31. 07. 2019

Black Sheep Burning

Do, 01. 08. 2019

Texas 45

Fr, 02. 08. 2019

KokoTD

Sa, 03. 08. 2019

Why Not

Mi, 07. 08. 2019

Turning Wheel

Do, 08. 08. 2019

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 09. 08. 2019

Pitchback

Sa, 10. 08. 2019

Shiloblaengare

Mi, 14. 08. 2019

Under Construction

Do, 15. 08. 2019

Contigo Bay

Fr, 16. 08. 2019

Local Heroes

Sa, 17. 08. 2019

Rosa & Die Wilden Jungs

So, 18. 08. 2019

Diverse Bands

Mi, 21. 08. 2019

Christian Falk

Do, 22. 08. 2019

Mitch Kashmar

Fr, 23. 08. 2019

Hells Balls

Sa, 24. 08. 2019

Caldera

Mi, 28. 08. 2019

Cool Breeze

Do, 29. 08. 2019

Ember Sea

Fr, 30. 08. 2019

Birth Control

Sa, 31. 08. 2019

Jawbreaker

Di, 03. 09. 2019

Ryan McGarvey

Mi, 04. 09. 2019

Dr. Cleanhead

Do, 05. 09. 2019

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 06. 09. 2019

Oäsis

Sa, 07. 09. 2019

Herzleid

Di, 10. 09. 2019

Black Mojo Crew

Mi, 11. 09. 2019

Millionaires

Do, 12. 09. 2019

Jan Gerfast Organic Band

Fr, 13. 09. 2019

667-The Neighbour of the Beast

Sa, 14. 09. 2019

Double-O-Soul

Di, 17. 09. 2019

Savoy Brown Feat. Kim Simmonds

Mi, 18. 09. 2019

Peter Karp Band

Do, 19. 09. 2019

Mason Rack Band

Fr, 20. 09. 2019

Kiss Forever Band

Sa, 21. 09. 2019

Morrison Hotel

Mo, 23. 09. 2019

Julian Sas

Mi, 25. 09. 2019

Courtney Yasmineh

Do, 26. 09. 2019

Crystal Palace / Thomas Thielen

Fr, 27. 09. 2019

Delta Crabs

Sa, 28. 09. 2019

Forgotten Sons

Di, 01. 10. 2019

Grasshole

Mi, 02. 10. 2019

Project Priest

Do, 03. 10. 2019

Fourtaste

Fr, 04. 10. 2019

V8

Sa, 05. 10. 2019

Michael Dühnfort & The Noise Boys

Di, 08. 10. 2019

Corky Laing's Mountain

Mi, 09. 10. 2019

Switch On

Do, 10. 10. 2019

Dobermann

Fr, 11. 10. 2019

Rebel By Law

Sa, 12. 10. 2019

Nebenwirkung / Bombfors / Angry Itch / Suckerpunch / Face Up

Di, 15. 10. 2019

Them Dirty Roses

Do, 17. 10. 2019

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 18. 10. 2019

Rockalots

Sa, 19. 10. 2019

Dead Rock Pilots

Mo, 21. 10. 2019

Mystery

Mi, 23. 10. 2019

Die Stehpisser

Do, 24. 10. 2019

Kris Pohlmann Band

Fr, 25. 10. 2019

Vagabonds

Sa, 26. 10. 2019

Headbangers Nightmare & Friends

Mi, 30. 10. 2019

Crossfire

Do, 31. 10. 2019

Sun House Blues Band

Fr, 01. 11. 2019

Checkin' Up

Sa, 02. 11. 2019

Privat Party

So, 03. 11. 2019

Diverse Bands

Mi, 06. 11. 2019

Urban Funk Departement

Do, 07. 11. 2019

Aynsley Lister

Fr, 08. 11. 2019

10. Bremer Metal Festival

Sa, 09. 11. 2019

10. Bremer Metal Festival

Di, 12. 11. 2019

The Liza Colby Sound

Mi, 13. 11. 2019

Manu Lanvin & The Devil Blues

Do, 14. 11. 2019

Martha Rabbit

Fr, 15. 11. 2019

Winehouze

Sa, 16. 11. 2019

Demon's Eye

Mi, 20. 11. 2019

Blue Monday Kings

Do, 21. 11. 2019

Red Cat Rocker

Fr, 22. 11. 2019

Privat Party

Sa, 23. 11. 2019

Soulfamily

Mi, 27. 11. 2019

Layla Zoe

Do, 28. 11. 2019

Green For A Day

Fr, 29. 11. 2019

Hiss

Sa, 30. 11. 2019

Rhiannon

Di, 03. 12. 2019

Vdelli

Mi, 04. 12. 2019

NeverTooLate

Fr, 06. 12. 2019

Stone

Sa, 07. 12. 2019

Stone

Mi, 11. 12. 2019

Bobbies

Do, 12. 12. 2019

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 13. 12. 2019

Vipers

Sa, 14. 12. 2019

Hannes Bauer

Di, 17. 12. 2019

Andy & The Beat Boys

Mi, 18. 12. 2019

Rock Passion

Fr, 20. 12. 2019

East Street Band

Sa, 21. 12. 2019

Abi Wallenstein & Blues Culture

Mo, 23. 12. 2019

Rusty 66

Di, 24. 12. 2019

Diamond & Dice

Mi, 25. 12. 2019

Scenery

Do, 26. 12. 2019

Captain Candy

Fr, 27. 12. 2019

Rossi

Sa, 28. 12. 2019

Larry & The Handjive

Mo, 30. 12. 2019

Led Zep

Di, 31. 12. 2019

Coverdeal

Do, 02. 01. 2020

Bongo In A Bubble

Fr, 03. 01. 2020

Stay Hungry

Sa, 04. 01. 2020

Starmen

Mi, 08. 01. 2020

Noredline

Do, 09. 01. 2020

Jelly Baker

Fr, 10. 01. 2020

Iron Priest

Sa, 11. 01. 2020

Soulala

Mi, 15. 01. 2020

Motorplanet

Fr, 17. 01. 2020

Privat Party

Sa, 18. 01. 2020

B.B. & The Blues Shacks

Mi, 22. 01. 2020

TrackDrive

Fr, 24. 01. 2020

Most Fabulous Long Gone Dicks

Mi, 29. 01. 2020

Superdiva

Do, 30. 01. 2020

Caliber 38

Fr, 31. 01. 2020

ReCartney

Fr, 07. 02. 2020

Hells Balls

Sa, 08. 02. 2020

Hells Balls

Do, 13. 02. 2020

Mitch Ryder

Fr, 14. 02. 2020

Hells Balls

Sa, 15. 02. 2020

Hells Balls

Do, 20. 02. 2020

One Shot Blues

Sa, 22. 02. 2020

Voodoo Child

Mi, 26. 02. 2020

Bad Temper Joe Band

Fr, 28. 02. 2020

Cashmen

Sa, 29. 02. 2020

My'tallica

Mi, 04. 03. 2020

Latvian Blues Band

Do, 05. 03. 2020

Moon Fever

Sa, 07. 03. 2020

Achtung Baby

Fr, 13. 03. 2020

Rob Tognoni

Sa, 14. 03. 2020

Brothers In Arms

Sa, 21. 03. 2020

Flying Soul Toasters

Fr, 27. 03. 2020

Tribute to Status Quo Band

Sa, 28. 03. 2020

Tucson

So, 29. 03. 2020

Hands'N'Wood Electrified

Sa, 04. 04. 2020

Headbangers Nightmare & Friends

Sa, 11. 04. 2020

Eyevory

Do, 16. 04. 2020

Monique & The Jacks

Sa, 25. 04. 2020

Voodoo Lounge

Sa, 30. 05. 2020

Mad Dog Blues Band

Do, 11. 06. 2020

Blank Manuskript

Do, 03. 09. 2020

Voodoo Hoodoo Blues Club

Fr, 25. 09. 2020

My'tallica

Sa, 10. 10. 2020

Nebenwirkung

Sa, 24. 10. 2020

Rockfire

Fr, 06. 11. 2020

Double-O-Soul

Mi, 02. 12. 2020

NeverTooLate
 

 

 

 

Stand: 24. März 2019