Bremen, Hankenstrasse, Tel. Club: 0421-69 639 540, Kneipe: 0421-15223, Booking: 0421-69 639 539, Mail: booking@meisenfrei.de, Karten: karten@meisenfrei.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

AGb's

 

§

 

 Voranzeige:

 

Birth Control

 Live am 18.8.2018       VVK € 20,-

 

 

 

Konzerte im April

 

Donnerstag, 26.4.2018

 

Local Radio's Rocking Safari

Symphonic Metal / Power Metal, Lübeck / Hannover

 

Magistarium: Oleg (vcls), Michael (gtr), Volker (kbrds), Ingo (bss), Sebastian (drms)

 

Aeternitas: Alexander Hunzinger (vcls/gtr), Oliver Bandmann (vcls), Daniel T. Lentz (gtr), Anja Hunzinger (kbrds), Rick Corbett (bss), Frank Mölk (drms)

 

Terra Atlantica: Tristan Harders (vcls/gtr), Mike Terman (gtr/vcls), Karim Djemai (bss), Nico Hauschildt (drms/vcls)

 

Wir sind uns sicher: Diese Safari wird wie ein mächtiger Schwermetall-Hammer auf das Publikum niedersausen! Da wäre zum Ersten Magistarium, eine Band ohne jedwede Angst vor Klischees: Nichts weniger als englisch-russischer Symphonic Power Metal mit ausgebildetem Opernsänger im Sinne von Manowar, Sabaton oder Powerwolf wird hier angekündigt. Oder anders gesagt: Nightwish - mit Eiern. Die mehrmals prämierte Band wird von Powermetal.de als “exotische Mischung deutschen Stahls mit russischer Theatralik” beschrieben. Dem ist Nichts hinzuzufügen. Auch von der zweiten Band dieses Abends gibt‘s Power Metal auf die Lauscher. Dabei befasst sich die epische Musik von Terra Atlantica thematisch mit dem versunkenen Kontinent Atlantis. Das ist auf jeden Fall nicht alltäglich. Fans von Gloryhammer, Blind Guardian oder Edguy sollten sich diesen Auftritt nicht entgehen lassen, zumal die Band ihr erstes Album im Gepäck hat. Die dritten Protagonisten dieses Abends haben da schon ein paar mehr Scheiben anzubieten: Aeternitas servieren symphonische Leckerbissen – metallisch, eingängig und mitreißend. Die Musik der siebenköpfigen Formation aus Lübeck ist geprägt von satten groovenden Gitarrenriffs und orchestralen Arrangements, begleitet von dem Wechselspiel des weiblichen und männlichen energiegeladenen Gesangs. Ihr neuestes Album „House of Usher“ basiert auf der berühmten Kurzgeschichte von Edgar Allan Poe, so dass der heutige Abend auch für Literaturfreunde interessant werden könnte. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 27.4.2018

 

Cashmen

Johnny-Cash-Cover, Bremerhaven

Torsten Götz (vcls/gtr), Nadja Domeyer (vcls), Mike O. (gtr/vcls), Colya J. (kkrdn), Paul B. (drms), Nibb L. (cntrbss)

 

Das Bremerhaven bisweilen ein wenig besonders ist und dies manchmal auch für die Eingeborenen gilt, wissen wir aus eigener Erfahrung. Von daher ist es eigentlich nicht so sonderlich überraschend, wenn eine Johnny Cash Coverband den Meister so interpretiert, als wäre er direkt hinterm Deich groß geworden. "The Johnny Cash Harboursound" nennen die Nordlichter ihren Sound, in den neben (natürlich) Country auch Shanty, Jazz, Swing, Rock'nRoll und vor allem ganz viel Respekt und Zuneigung zur großartigen Musik des Man in Black einfließen. Dies und die geradezu unheimlich authentische Stimme des Sängers sorgen dafür, dass die heutige Darbietung nicht nur die Zustimmung des Meisters erhalten, sondern ihn auch begeistert hätte. Großartig! (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 28.4.2018

 

Headbangers Nightmare & Friends

Metal & Hard Rock Cover, Bremen

Uschi Hertzberg (vcls), Frank Badenhop (gtr), Thomas Witt (gtr), Joshua Hoffmann (bss), Tim Schubert (drms)

 

Da isse wieder, die traditionelle Rudelbildung der Bremer Metal Szene unter dem Banner der Band Headbangers Nightmare, höchstselbst bekannt und beliebt für Hardrock und Heavy Metal. Diese hat auch heute wieder unter dem naheliegenden Motto „Headbangers Nightmare and Friends“ ein paar Freunde mit dabei. Voraussichtlich und absolut ohne Peng, äh, Gewähr könnten dies Musiker folgender Bands sein: Dystopolis, Project Priest, Scenery, Helliön, Hollywood Teaze, Jawbreaker, Gun Barrel, Wings of Fury, Unstraight, Shiloblaengare, Diamonds and Dice, Blue Sky Theory, Green Lavender und Orden Ogan. Somit ist auf jeden Fall genug Rock- und Heavy-Prominenz vertreten, um ruhigen Gewissens eine geile, harte und schön laute Party sowohl vor als auch auf der Bühne zu einem einmalig günstigen Preis zu versprechen! (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Montag, 30.4.2018

 

Pfefferminz

Westernhagen-Cover, Deutschland

Andreas "Hebby" Gramkow (vcls), Heiko Siebert (gtr), Jockel Lüdecke (gtr), Dirk Meissner (kbrds), Aldo Harms (bss), Sunny Peterson (drms)

 

Heute ist mal wieder Walpurgisnacht. Wer aus welchen Gründen auch immer nicht willens oder fähig ist zum Brocken zu fliegen, hat die Auswahl unter zahlreichen "Tanz in den Mai"-Angeboten. Deren bestes sich natürlich wie immer hier im Club findet, wo geradezu traditionell die Mannen von Pfefferminz sich anheischig machen, von zart balladesk bis hart losbretternd die große weite Wunderwelt der Westernhagen-Musik vor uns auszubreiten. Und auch wenn Marius rückfällig geworden und auch selbst wieder gelegentlich live konsumierbar ist: Dieses superbe Sextett bietet einfach das bessere Live-Ereignis, und das höchstgelobt seit über 25 Jahren! (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Konzerte im Mai

 

Mittwoch, 2.5.2018

 

Stacie Collins

Americana Roots & Blues, USA

Stacie Collins (vcls), Jason Graumlich (gtr), Al Collins (bss), Brad Cummings (drms)

 

Eigentlich hatten wir diese Lady nach ihrem ersten Besuch für die Zukunft eher in der Stadthalle verortet. Zum Glück lagen wir voll daneben und so können wir eine Powerfrau ankündigen, bei der es einfach ein pures Vergnügen ist zuzuhören und zuzusehen! Stacie Collins spielt Southern Roots Rock, der sich mit Blues, Boogie, Rock ’n’ Roll und Country Rock zu einer durch und durch explosiven Mischung vereint. Sie singt, schreit und gospelt sich die Seele aus dem Leib und als wäre das nicht genug ist sie auch noch Vollprofi auf der Blues Harp. Das Ganze präsentiert in einer grandiosen Bühnenshow und unterstützt von einer absolut hochkarätig besetzten Band. Also liebe Leute, heute auf jeden Fall nichts anderes vornehmen! (20Uhr - AK 17,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 3.5.2018

 

Free At Last

Blues Rock, Stade

Andreas Druge Augspols (vcls/gtr/hrp), Carl Doc Rock Schäfer (gtr/vcls), Joachim Hey Joe Hennig (bss/vcls), Peter Pete The Beat Rumstig (drms/prcssn)

 

Die Band Free gab es gerade einmal 5 Jahre. Trotzdem schafften die Briten es in dieser kurzen Zeit Evergreens wie Wishing Well, Little Bit of Love und natürlich All Right Now zu erschaffen. Da ist es mehr als nur erfreulich, dass es sich 4 Nordlichter zur Aufgabe gemacht haben, die Musik der Band um den begnadeten Sänger Paul Rodgers wieder aufleben zu lassen. Doch auch aus dessen Zeit bei Bad Company und aus seinen Soloprojekten gibt es Songs neu oder auch wieder zu entdecken. Dabei möchte Free At Last keineswegs stur covern. Wie sie sagen: „…vielmehr erspielen wir die Seele des Songs, um ihn so klingen zu lassen, wie unser eigenes Baby...“. Und genau das wollen wir hören. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 4.5.2018

 

Mob Rules

Ancient Curse

Heavy Metal, Delmenhorst / Bremen

Mob Rules: Klaus Dirks (vcls), Sven Lüdke (gtr), Jan Christian (kbrds), Markus Brinkmann (bss), Nikolas Fritz (drms)

 

Ancient Curse: Peter Pietrzinski (vcls/gtr), Gunnar Erxleben (gtr), Thorsten Penz (bss), Matthias Schröder (drms)

 

Mob Rules, das ist Melodic Power Metal vom Feinsten, und das seit zwei Jahrzehnten. Der Sound wird geprägt durch ein eng verzahntes Zusammenspiel aus tief melodischem Gesang, kraftvollen Gitarren, atmosphärischen Keyboards und einem druckvollen Rhythmusfundament. Seit dem letzten Album wurde die erdige und facettenreiche Musik konsequent weiterentwickelt und durch keltisch-britische Einflüsse noch einmal gezielt verfeinert. Darüber hinaus hat sich die Band mit ihrem bisherigen Schaffen den Ruf erworben, auch thematisch weit über den reinen Hard´n`Heavy-Tellerrand hinausblicken zu können, so dass sich nicht nur treue Anhänger sondern auch neue Fans auf ein außergewöhnliches Konzert freuen können. Ancient Curse waren Ende des letzten Jahrtausends bereits zu Gast im Club. Kenner der Bremer Metal-Szene wissen, dass sie dann eine kleine Pause eingelegt haben, die aber keineswegs geschadet hat – ganz im Gegenteil. Diese Herren, die doch tatsächlich den Metal nach Kuba getragen haben, sind noch besser geworden. Hier kommt Progressive Power Metal mit messerscharfen Riffs, melancholischen Akustikeinlagen, interessanten Gesangslinien und komplexen Arrangements. Von Profis für Genießer. (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Samstag, 5.5.2018

 

Rebel Monster

Volbeat Cover, Rheinland-Pfalz

Oliver Noerdlinger (vcls/gtr), Marius Wolf (gtr/vcls), Guido Bockshecker (bss/vcls), Frank Bodenheimer (drms/vcls)

 

Der Sound von Volbeat sollte jedem halbwegs Musikinteressierten schon mal untergekommen sein. Die einmalige Mixtur aus Metal, Punkrock, Rock ’n’ Roll, Blues und Country ist dabei derart suchterzeugend, dass Konzertkarten eigentlich mit Warnhinweisen versehen werden sollten, wobei das Zusammentreffen von Metalheads, Bikern, Rockabillies und vielen anderen zu ein und derselben Musik nicht unerheblich zur Faszination von Volbeat-Konzerten beiträgt. Wer diese Faszination in vertrauter Blues Club-Atmosphäre erleben möchte, darf sich Rebel Monster auf keinen Fall entgehen lassen. Denn obwohl für diese Herren die authentische Interpretation der Songs natürlich ein wichtiger Aspekt ist, legen sie den größten Schwerpunkt auf die Bühnenperformance und die Spielfreude, um dem geneigten Publikum die volle Packung Volbeat darzureichen. (21Uhr - AK 17,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 9.5.2018

 

Chikkenz

Rock, Funk, Soul & Pop Cover, Bad Zwischenahn

Michael Bohrer (vcls), Gerrit Besser (gtr), Rainer Kroll (kbrds/vcls), Stefan Ahlers (bss/vcls), Olaf Willenborg (drms/vcls)

 

Bis vor Kurzem hieß diese formidable Formation noch „Refried Funky Chickenz“. Jetzt starten die Herren mit neuem Namen und neuem Gitarristen noch einmal so richtig durch. Diese 6 norddeutschen Herren nehmen die Perlen der angesagtesten Rock-, Pop-, Funk- und Soul-Nummern und versehen diese mit ihrem band-typischen eigenen Stempel. Toto, Jamiroquai, Level42, Simply Red treffen hier auf Rage against the Machine oder Rammstein und werden höchst professionell, kreativ und im positiven Sinne äußerst überraschend vorgebracht. Neben jeder Menge Groove und Energie können wir auch noch ruhigen Gewissens jede Menge Spaß versprechen! (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 10.5.2018

 

Winehouze

Amy-Winehouse-Cover, Bremen

Jutta Gürtler (vcls), Frederic Drobnjak (gtr), Bastian Kahrs (pn), Tammo Pitters (sxfn), Oliver Helmert (sxfn), Johannes Roosen-Runge (trmpt), Mathias Büsseler (drms), Stefan Reich (cntrbss)

 

Amy Winehouse schrieb mit ihrer Musik Geschichte. Diese Geschichte möchte Winehouze aufgreifen und weitererzählen. Frontfrau Jutta Gürtler und der Rest der Truppe durchlaufen noch einmal den musikalischen Werdegang der atemberaubenden Soulsängerin, die im frühen Alter von 27 Jahren verstarb. Dabei erwartet das Publikum ein unterhaltsamer Abend mit biografischen Anekdoten und hörbaren Leckerbissen aus Amys Leben. Mit Ehrerbietung, Respekt, Können und jeder Menge Spielfreude an den Songs zwischen Soul und Jazz spielt Winehouze Stücke aus den Erfolgsalben „Frank“, „Back to Black“ und „Lioness: HiddenTreasures“. (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Freitag, 11.5.2018

 

Railroad

Blues Rock, Hamburg

Arne (vcls/gtr), Steffen Grund (bss), Chris Hanson (drms)

 

Railroad debütierten bereits vor einiger Zeit bei uns im Blues Club, und wie bei gutem Wein sind sie über die Jahre noch besser geworden. Die Jungs fusionieren Hardrock und Boogie und sind damit gleich zweimal genau richtig gelandet. Die Band spielt mit Herz, Leib und Seele und so energiegeladen, dass kein Auge trocken und kein Fuß am Boden bleibt. Wir können hier ohne Übertreibung eine ausgewachsene Boogie-Sause versprechen. Massig neue Songs, beeinflusst von AC/DC, Georgia Satellites, Rhinobucket oder den frühen Status Quo, gibt es zusätzlich zu bestaunen! (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 12.5.2018

 

Deutsch-Schwedisches Rockprojekt

Hard Rock / Old-School-Metal, Schweden / Bremen

Rebels: Rolle Simander (vcls), Anders Broberg (gtr/kbrds), Karl-Fredrik Andersson (gtr), Eva Fadeel (bss), Nicklas Gadd (drms)

 

Shiloblaengare: Ralf "Rallifix" Lange (vcls/bss), Biggi Karweitsson (vcls), Thommi "Rick" Karweitsson (gtr/hrp/vcls), Slide Guitar Steve (gtr/vcls), Svensson (drms)

 

Hekatomb: Fredrik Stockhaus (vcls), Ruslan Shmulovich (gtr), Tomas Kihlberg (bss), Billy Chatzilouizos (drms/vcls)

 

Heute wird im Bluesclub ein weiteres Mal die Deutsch - Schwedische Freundschaft gefeiert. Die Rebels aus Gotland präsentieren "Old School Metal" auf moderne, eigene und beeindruckende Art und Weise. Erkennungszeichen der Band sind schwere Riffs und düstere Texte – alles Andere hätte uns auch überrascht. Die Lady und ihre 4 Gentlemen haben bei uns bereits eindrucksvoll dargelegt, warum Skandinavien als Hort des gepflegten Schwermetalls gilt. Auch Hekatomb haben Metal im Programm, dessen Wurzeln eindeutig in den 70ern und 80ern des letzten Jahrhunderts liegen. Fans von Black Sabbath, Iron Maiden, Judas Priest oder Dio werden sich sofort pudelwohl fühlen, auch wenn die Band ausschließlich eigenes Material spielt. Den Abend eröffnen werden die unverwüstlichen Shiloblaengares, die uns sowohl Rock- als auch Hardrock-Klassiker um die Ohren hauen werden. Nach diesem eher weniger feinfühligen Konzertereignis wird das Publikum auch morgen noch sagen können: „Alter Schwede!“ (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Dienstag, 15.5.2018

 

Sharks Feat. Chris Spedding & Snips / Sonic Too

Rock, Großbritannien

Sharks Feat. Chris Spedding & Snips: Steve Parsons (vcls/gtr), Chris Spedding (vcls/gtr), Tosh Ogawa (bss), Chris Page (drms)

 

Andy Fraser gründete 1972 zusammen mit Steve „Snips“ Parsons, Chris Spedding und Marty Simon die Band „Sharks“. Neben ihrer ebenso genialen wie ein wenig eigenwilligen Rockmusik war die Band unter anderem für ihr „Sharkmobile“ bekannt, ein Cadillac, dessen Kühler wie ein Haifischgebiss geformt war. Das Auto endete Anfang 73 als Baumschmuck, die Band hielt bedauerlicher Weise nur eineinhalb Jahre länger durch. Umso erfreulicher ist es, dass die Truppe mitsamt den Gründungsmitgliedern Snips und Chris Spedding seit einiger Zeit wieder aktiv ist. Dabei können wir uns nicht nur auf klassisches Material der Briten freuen, sondern auch auf Songs eines brandneuen (und richtig fetten) Albums, so dass wir ein Fest für Fans und alle Freunde intelligenter, mitreißender und kraftvoller Rockmusik ankündigen können. Als kleiner Leckerbissen vorweg wird Sonic Too den Abend musikalisch eröffnen. Die Band um den Agitation Free-Drummer Burghard Rausch präsentiert eine einmalige Auswahl Musik vom Beat über die Small Faces bis Jimi Hendrix. Dabei werden alle Musikstücke neu arrangiert und um einiges härter zu Gehör gebracht, ohne die Originalfassungen aus dem Auge zu verlieren. (20Uhr - AK 25,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 16.5.2018

 

Minous Blues

Blues, Berlin

Nico (vcls/gtr), Alex (bss), Markos (drms)

 

Ein klassisches Blues-Trio mit ganz eigenen Geschichten, das ist Minous Blues. Es erwartet uns ein Abend mit selbstverfassten Songs, die sich zwischen Chicago-Blues und Soul bewegen. Und auch wenn der Blues-Rock im Gitarrenkoffer bleibt, langweilig wird es garantiert nicht. Was die Band neben der Musik so besonders macht, ist ihr gesellschaftliches Engagement. So unterstützt Minous Blues heute Abend, wie eigentlich mit jedem Gig, ein soziales Projekt. Heute ist also das Motto: „Blues für den Kinderschutzbund“. Noch ein Grund, den Blues Club zur Wochenmitte zu besuchen. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 17.5.2018

 

Local Radio's Rocking Safari

Rock & Hard Rock, Bremen

 

Fools Agony: Anna (vcls), Florian (gtr/vcls), Gianna (bss), Julian (drms)

 

World Class Suicide: Marko (vcls), Thomas (gtr), Nuno (gtr), Florian (bss), Michael (drms)

 

Dunnerschlach, da ist doch glatt schon wieder Safari-Zeit! Heute mit zwei, wie treffend, Rockformationen. Fool’s Agony vereinen Oldschool Rock und moderne Metalsounds und verfeinern das Ganze mit Blues- und Soulelementen. Heraus kommen Songs voller Seele, Emotionen und Feuer, die Liebe, Leidenschaft, Sehnsucht, Leid, Moral, Gesellschaft und die Suche nach dem eigenen Selbst thematisieren. Und da neben dem handwerklichen und vokalen Können auch die Chemie zwischen der Band stimmt, ist ein Auftritt dieses Quartetts immer hörens- und sehenswert. World Class Suicide haben zwar nicht den Anspruch, den Rock 'n' Roll neu zu erfinden, obgleich sie ihm ihren ganz persönlichen Stempel aufdrücken wollen. Der energiegeladene Sound ist beeinflusst von Blues über Hard Rock bis hin zum Punk Rock, wodurch eine musikalisch abwechslungsreiche Bandbreite entsteht. Allen Songs gemeinsam sind die schnörkellosen, geradlinigen Gitarrenriffs, eingängigen Melodien und rotzigen Vocals, die zum Mitgröhlen einladen. Wie gesagt, diese Safari rockt! (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 18.5.2018

 

Mürderhead

Motorhead-Cover, Bremen

Christoph Goretzki & Band.

 

Lemmy Kilmister war bis zu seinem unerwartet späten Ableben Bandleader einer Rockband. Ebendiese namens Motörhead stand dabei eher für die brachial geradeaus gespielte und weniger für die feinfühlige Variante dieser modernen Form der Unterhaltungsmusik. Diese Tatsache erklärt auch den unheimlichen Einfluss, die Motörhead auf viele andere Bands auch und gerade schwermetallischer Richtung hatte. Mürderhead lässt uns diese Musik noch einmal live erleben und verzichtet dabei auf Schnickschnack und Albernheiten. Allein die Musik zählt, und die kommt rüber, wie es sein sollte: schnell, wütend und laut. Eben ganz und gar Motörhead. Und so freuen wir uns auf eine markerschütternde Hommage an die Band eines Mannes, der Whiskey-Cola für ein ausgewogenes Frühstück hielt. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 19.5.2018

 

BremenBluesBand

Blues, Bremen

Clivia "Curiosa" Bergmann (vcls/hrp), Rolf Kaiser (gtr/vcls), Rainer Wragge (hmmnd), Peter Holler (bss), Arend Mester (drms)

 

Bestehend aus gestandenen, bekannten und immer gern gesehenen Musikern präsentiert diese Band nicht nur Klassiker unserer Lieblingsmusik, sondern stellt uns auch weniger bekannte Perlen unterschiedlicher Stilrichtungen und groovende Eigenkreationen vor, alles auf erfahrungsgemäß hohem Niveau dargeboten. Hier wird die Verbindung von klassischem Blues-Rock und der Moderne geschaffen. Treibend und doch einfühlsam, nicht immer dicht am Original, aber immer originell und eigenständig – so sollte Blues sein! (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Sonntag, 20.5.2018

 

Green Blues Band

Blues, Bremen

Ole Morisse (gtr/vcls), Danny Lee (hrp), Jürgen Streithorst (bss/vcls), Rasmus Bruns (drms)

 

Wo könnte man Pfingsten besser verbringen als im Grünen? Die vier von der Green Blues Band machen Blues und Blues-Rock (und erstaunlicher Weise Ausflüge ins Rockabilly-Wunderland), aus eigener Feder, mit ordentlich Druck und einer bei diesen Protagonisten gewohnt und erwartet hohen Qualität. Die Band um die notorisch bekannten und gern gesehenen Ole Morisse und Danny Lee gehört mit ihrem unverkennbaren Sound zu dem Besten, was einem an Talent und Technik zustoßen kann. Ein Abend von Könnern für Kenner – absolut sehens- und hörenswert. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Dienstag, 22.5.2018

 

Highfield Lane

Melodic Rock, Bremen

Arne (vcls/gtr), Paul Lilienthal (gtr), Maic Schuda (bss/vcls), Axel Kretschmer (drms/vcls)

 

Die neue Woche starten wir ganz entspannt: Highfield Lane bringen heute melodischen Rock in klassischer Bandbesetzung auf die Bühne. Hier kommen eigene Titel genauso wie zeitlose Coversongs der Rockhistorie zum Zuge. Dabei stehen Melodien, Texte und dynamische Arrangements in einem harmonischen Verhältnis zueinander. Dass die erfahrenen Musiker alles geben, sorgt für eine mitreißende Live-Atmosphäre und mächtig viel Energie, die sich auf das Publikum überträgt. Gute rockige Songs & Sounds, gepaart mit hoher Spielfreude, so lassen wir uns einen Dienstag gefallen! (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 23.5.2018

 

Hypertonus

Psychedelic Funk Rock, Bremen

Patrick Büch (gtr), Arne Staats (bss), Hannes Christen (drms)

 

Hypertonus präsentieren energiegeladene Songs, die stilistisch Experimental, Jazzrock, Funk und Post-Rock vereinen. Die Bandbreite der Sounds reicht dabei von klanglichen K.O.- Attacken bis hin zu wunderschönen atmosphärischen Klängen. Und damit man von diesen nicht abgelenkt wird, verzichten die Jungs gleich vollständig auf Gesang. Musik im Spannungsbogen zwischen Genie und Wahnsinn, die mehr als nur ein wenig fesselnd ist. Klingt interessant? Ist es auch! (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 24.5.2018

 

Lucky Loser

Old-School-Rock, Hamburg

Willy , Hanno , Carsten , Holger

 

Aus Hamburg ist heute eine Combo zu Gast, bei der sich das Publikum trotz des Bandnamens keineswegs als Verlierer fühlen wird: Die 4 Herren eint die Freude am intensiven Zusammenspiel und das hört man. Sie kombinieren im ihrem Programm zum einen klasse komponierte Eigenkompositionen mit Covern, die man auch nicht alle Tage hört. So gehören neben anderen auch Stücke von Ben Granfeldt, John Mayer oder Popa Chubby zum Repertoire. Angesichts der Erfahrung und Güte der Musiker steht einem großartigen Bluesrock-Abend nichts im Wege. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 25.5.2018

 

Blues Bureau

Blues & Boogie, Duisburg

Rolli Borchert (gtr/vcls), Werner Büscher (gtr/vcls), Heinz Lentzen (bss), Winus Rilinger (drms/vcls), Udo Weichert (vcls)

 

Ganz ohne Aktenordner, Anträge und Drehstühle dafür aber mit feinstem Blues & Boogie ist das Blues Bureau zu Gast. Dabei ist es kaum zu glauben, dass die Herren nicht von jenseits des großen Teichs sondern aus Essen stammen. Die Band bietet uns Blues-Rock, Boogie und Blues. Dabei kommen Neuinterpretationen echter Klassiker ebenso auf die Bühne wie Eigenkompositionen der Band, vorgetragen mit Leidenschaft, Dynamik und einer genau dosierten Prise Härte. Blues Bureau verführt das Publikum zu furiosen Ausflügen in die Welt der Riffs und Licks. Wer schon immer wissen wollte, was passiert, wenn der Mississippi in die Ruhr mündet sollte diese Veranstaltung auf keinen Fall verpassen. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 26.5.2018

 

Blues Festival

Blues / Showtime Blues, Bremen / Hamburg

 

Williamsburgh: Gosia Jasinska (vcls/gtr), Michael Siassi (gtr), Stephan Liebold (bss), Christian Waltermann (drms)

 

Checkin' Up: Michael "El Paso Big" Gienapp (vcls/gtr/hrp), Klaus Möckelmann (hmmnd/kbrds), Eckhard Petri (sxfn), Michael Rest (bss), Maxi Suhr (drms)

 

Rihm & Dühnfort: Michael Dühnfort (vcls/gtr), Frank Rihm (vcls/hrp)

 

Überraschender Weise bietet unsere kleine kultige Kulturstätte neben einer großen Anzahl seit langem fest etablierter Veranstaltungsreihen seit 2016 tatsächlich ein Blues Festival. Mit Geduld geht eben alles. Und auch in seiner dritten Inkarnation hat dieses 3 echte Highlights im Angebot, wobei bereits der Auftakt eine echte Überraschung sein dürfte. Denn hier finden zwei Musiker auf der Bühne zusammen, die in der Blues-Szene einen ausgezeichneten Ruf haben und die wir hier im Club immer gerne willkommen heißen: Der grandiose Sänger und Harpspieler Frank Rihm und der eher unbeschreibliche Sänger und Gitarrist Michael Dühnfort. Diese beiden wollen uns das Werk des großen Little Walter nahebringen, sodass wir (metaphorisch) drei Menschen zusammen haben, die wir sehr schätzen.Von leise und gefühlvoll bis dreckig und laut – so überraschend stellt sich der Musikstil der Band Williamsburgh dar. Hervorgehoben sei hier einmal die Sängerin dieser Bluesrock-Formation, die bereits auf derselben Bühne wie Innes Sibun und Ana Popovic zu bewundern war, und deren Stimme schon mal mit Janis Joplin oder Beth Hart verglichen wurde. Sie und ihre Mitstreiter sorgen somit garantiert für ein einzigartiges Erlebnis. Checkin' Up zelebrieren Showtimeblues, und das bedeutet ehrlicher Blues von einer bestens eingespielten Band, die sogar mit einer Hammond B3 aufwarten kann. Michael Gienapp beherrscht sein Handwerk dabei so gut, dass er sich als echter Bremer sogar in New Mexico und Texas einen guten Ruf erspielt hat (und dort den El Paso Blues Award angenagelt bekam). Mit seinem unnachahmlichen Humor, seiner oft riskanten Show und seinen ausgebufften Mitstreitern wird er auch beim Blues Festival mit klassischen Rhythm-and-Blues-Nummern, modern gespielt, ebenso wie mit jazz- und soulorientierten Spielarten aktueller Songs einen bleibenden Eindruck hinterlassen.  Und damit alle Bands ausreichend Zeit haben, dass Publikum zu verzücken, geht’s heute bereits um 20 Uhr los. (20Uhr - AK 12,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 30.5.2018

 

Nio

Akustik, Bremen

Nio (vcls/gtr), Gitam (gtr/vcls), Miitja (cjn/clrnt), Clara (gg)

 

Nio, das ist (meist) ein Duo, das ihre fast ausschließlich selbst verfassten Stücke in den Sprachen Deutsch, Englisch und Usbekisch vorträgt. Das eine solch babylonische Sprachmischung fasziniert, versteht sich von selbst. Mit ihrem aufregend rauen Gesang erzeugt Nio eine beeindruckend intensive Atmosphäre und zielt damit direkt in die Seele des Publikums. Unterstützt wird sie instrumental mal virtuos bis rockig, mal sanft und melodisch. Abwechslungsreich und von minimalistisch nachdenklich bis groovig ist alles dabei – Musik, die bewegt, ergreift und berührt. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 31.5.2018

 

Stepfather Fred

Alternative Heavy Rock, Süddeutschland

Sebastian Schuster (vcls), Simon Schweiger (gtr), Matthias Gaßner (bss), Julius Dollinger (drms)

 

Der Allgäu dürfte bei den meisten von uns Nordlichtern vor allem für Kühe, Käse und eine dezent hügelige Landschaft bekannt sein. Das wird sich heute Abend ändern: Denn Stepfather Fred zeigen eindringlich, dass auch feinster heavy alternative Rock zu den unbedingt erwähnenswerten südlichen Exportartikeln gehört. Egal, ob ultimative Riffmonster, Überhymnen oder gnadenlos groovigen Einlagen: Der Sound knallt! Auch wenn man sich an Pantera, die Red Hot Chilli Peppers oder Soundgarden erinnert fühlen kann: heute gibt’s nur original Stepfather Fred. Und angesichts der wahnwitzigen Liveshow kann man nur sagen: das ist gut so! (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Konzerte im Juni

 

Freitag, 1.6.2018

 

Floyd Unlimited

Pink-Floyd-Cover, Bremen

Marco Wulfestieg (vcls/gtr), Gesine Cyl (vcls), Petra Wesseler (vcls), Andreas Niemiecz (gtr), Björn Meyer (kbrds), Frank Schöttl (sxfn), Hansi Wust (bss), Roland Eichner (drms)

 

Heute Abend für Sie: Floyd Unlimited. Und morgen Abend: Floyd Unlimited. Das ist kein Druckfehler, sondern ein sicheres Anzeichen dafür, dass Pink Floyd neben einem Hang zum Gigantismus auch über ein äußerst reichhaltiges Repertoire verfügte. Die Bremer Formation Floyd Unlimited, zurecht bekannt für großartige Interpretationen der Sternstunden des Melodic und Progressive Rock, hat bereits gezeigt, dass sie diese Musik auch ohne Licht- und Lasershow, quadratkilometergroße Videowände und Quadrophonie authentisch und absolut mitreißend rüberbringen kann. Die vielköpfige Band bringt selbst auf kleinsten Bühnenbrettern Pink Floyd überzeugend, ehrlich und ohne Umwege direkt in die Blutbahn. Ein Muss! Und das Beste: Kein Song, der heute erklingt, wird morgen zu hören sein. Man kann sich also getrost eine Doppelladung Floyd gönnen. (21Uhr - AK 17,-)

 

 

 

 

Samstag, 2.6.2018

 

Floyd Unlimited

Pink-Floyd-Cover, Bremen

Marco Wulfestieg (vcls/gtr), Gesine Cyl (vcls), Petra Wesseler (vcls), Andreas Niemiecz (gtr), Björn Meyer (kbrds), Frank Schöttl (sxfn), Hansi Wust (bss), Roland Eichner (drms)

 

Wie versprochen ist er da, der zweite Teil des Pink Floyd-Spektakels. Und wie gestern wird es von Floyd Unlimited zelebriert, den Spezialisten für große Musik auf kleiner Bühne. Und auch auf die Gefahr hin, sich zu wiederholen: Welcher Song auch immer gestern aus den Boxen schallte: Heute wird er nicht zu hören sein! Viel Spaß! (21Uhr - AK 17,-)

 

 

 

 

Montag, 4.6.2018

 

Phil Rudd Band

Hard Rock, Australien

Phil Rudd & Band

 

 

     Mit dem Namen Phil Rudd assoziiert man unweigerlich australische Volksmusik – schließlich war der Mann jahrelang DER Drummer von AC/DC. Wer Klassiker wie “It’s A Long Way To The Top”, “T.N.T” oder “Dirty Deeds Done Dirt Cheap” hört, hört Rudd. Allerdings sollte man Phil keineswegs darauf reduzieren, denn seit einiger Zeit ist er mit seiner eigenen Band unterwegs, und mit dieser liefert er das ab, was sich der geneigte Zuhörer erhofft: Benzin getränkter Rock, hart, geradlinig und auf den Punkt gebracht. Also das, was man von dem bekennenden Autofan erwarten kann. Oben drauf gibt es auch noch den einen oder anderen musikalischen Leckerbissen von AC/DC. Es erwartet uns ein Konzert mit dem gewissen Kultfaktor! (20Uhr - AK 28,-)

 

 

 

 

 

Dienstag, 5.6.2018

 

Little Caesar

Hard Rock, USA

Ron Young (vcls), Loren Molinare (gtr), Joey Brasler (gtr), Fidel Paniagua (bss/vcls), Tom Morris (drms)

 

Falls jemand im ersten Moment bei Little Caesar an Biker-Rock denken mag: Der Sound der Band ist erheblich vielfältiger. Klar, es gibt schön harten Rock, aber manchmal merkt man dem Ganzen einen Hang zu Rythm&Blues und (ganz selten) Soul an, und bisweilen kann man das Delta direkt riechen. Die Herren, die bereits u.a. mit Jane’s Addiction, Social Distortion, Iggy Pop oder auch Lynyrd Skynyrd auf Tour waren, sind auf jeden Fall für eine Überraschung (und natürlich jede Menge Rock ’n’ Roll) gut. Und live machen sie mindestens soviel Spaß wie im Gründungsjahr 1987, was sie bei uns bereits fulminant unter Beweis stellten. Außerdem hat die durch und durch sympathische Truppe auch noch ein brandneues Album im Gepäck. (20Uhr - AK 19,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 6.6.2018

 

Schlicktowncrew

HipHop, Wilhelmshaven

Paco Monaco , Mc Watt , Dj Jaii Dee , Anna Soulmade (vcls), Mr. Juicy (gtr), Roy Heisz (pn), Shorty McTee (sxfn), Dr. Fresh (trmpt), Aksel Wulffson (drms)

 

Heute machen wir einfach mal was gaaaanz anderes: Hip Hop. Wobei eines gleich von vornherein klargestellt sei: auf Ghetto-Dingsda und Gangsta-Bummsda wird heute komplett verzichtet. Die Crew grooved sich musikalisch durch Hip Hop, Rap, Funk und Soul. Die beiden texten auf Deutsch – und das zur Abwechslung mal grammatikalisch korrekt und vor allem ohne andauernd jemand zu beleidigen. Das dürfte heutzutage schon ein Alleinstellungsmerkmal der Truppe vom Jadebusen sein. Auf der Bühne feiern sie ein Fest der Hip Hop Kultur, auf dem Musik, Tanz und Entertainment zu einer nordisch-frischen Performance verschmelzen. Achtung: Ohrwurmgefahr. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 7.6.2018

 

Traveling Mad

Funk, Reggae & Rock, Bremen

Guido , Kai , Aleister Clöse (gtr), Uwe (bss), Rainer Schons (drms)

 

Fette Grooves, rockige Gitarrenriffs, gefühlvolles Saxophon und die markante Stimme des Frontmanns: das sind die Markenzeichen von Traveling Mad. Die Bremen Norder präsentieren heute ihre explosive Mischung aus Reggae, Funk und Rock. Und bei der Spielfreude, Erfahrung und Bühnenpräsenz der Jungs sind wir uns sicher, dass die durchweg selbstgeschriebenen Songs der Band das Publikum begeistern und mitreißen werden. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 8.6.2018

 

Local Heroes

Bandwettbewerb, Bremen

 

     Ein weiteres Mal findet dieses Jahr Europas größter nicht-kommerzieller Newcomer-Bandwettbewerb statt und der Blues Club ist dabei. Hier treten Bands und Solokünstler auf, die noch jung sind und ihr eigenes Werk vortragen wollen – Cover sind strikt verboten. Der Contest, der in vielen Regionen Deutschlands stattfindet, präsentiert garantiert neue und unverbrauchte Musik. Wer weiter kommt, bestimmt eine Fachjury zusammen mit dem Publikum. Da wir leider noch nicht wissen, wer diesmal die Bühne stürmt, verweisen wir ausnahmsweise einmal auf https://de-de.facebook.com/Local.Heroes.Bremen.und.umzu (21Uhr - AK 5,-)

 

 

 

 

 

 

Samstag, 9.6.2018

 

Rockfire

Rock, Delmenhorst

Uschi Hertzberg (vcls), Rainer Johannson (gtr), Michael Plate (gtr/vcls), Pete Stern (bss/vcls), Jürgen Häußler (drms)

 

Rockfire lässt sich am Besten als eine Zusammenballung notorisch berüchtigter Urgesteine der hiesigen Szene definieren. Nach dieser anfänglichen Betrachtung kann man ungeniert konstatieren, dass diese furiosen Fünf den Club ganz sicher zum Kochen bringen. Die Band bietet klassischen und harten Rock, den sie voller Power durch ihre Verstärker schicken. Dabei kommen zahlreiche Songs zur Aufführung, die man zwar gut kennt, aber verdammt selten in einem Konzert zu hören bekommt. Außerdem verspricht die Band, dass die voll Power gespielten Titel immer einen Tick flippiger klingen als man es möglicherweise gewohnt ist. Denn bei einem Rockfire-Konzert kann wirklich alles passieren… (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 13.6.2018

 

El Colosso

Stoner Blues Rock, Australien

Matt Cooper (vcls), Benny James (gtr/vcls), Craig Fryers (bss/vcls), Peter Hayden (drms/vcls)

 

Heute gibt es die einmalige Gelegenheit dem Start der Europatournee von El Colosso beizuwohnen. Und der wird gewaltig, soviel ist sicher! Die vier Jungs aus Melbourne haben hammerharten Heavy Rock im Gepäck, bei dem man Einflüsse von Alice in Chains, Black Sabbath und Deep Purple ebenso heraus hören kann wie von Led Zeppelin oder Mastodon, wenn man denn unbedingt will. In erster Linie hört man allerdings 100 Prozent El Colosso, und das bedeutet ein Frontmann mit Arschtritt-Attitüde und gewaltiger Stimme, ein wilder Lead-Gitarrist, eine absolut handfeste Rhythmus-Abteilung, beeindruckende Harmonien und jede Menge Energie. Irre Riffs und unglaubliche Hooks sorgen hier für einzigartige, moderne Rockmusik. Dass die Jungs Live vollen Einsatz bieten, versteht sich eigentlich von selbst. (20Uhr - AK 14,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 14.6.2018

 

Dubbing Speed

Crossover, Bremen

Ümit (vcls), Klito SG (gtr), Elöi (gtr), Memo (bss), Jan (drms), Isabell Charlotte Schneider (vcls)

 

Dubbing Speed kann mit einer ganz bezaubernden Dame und einigen ganz be -äähh- eindruckenden Herren aufwarten. Dabei kontrastiert der melodische, soulige Gesang der Chanteuse mit dem brachialen Ausdruck ihres männlichen Konterparts und erschafft so einen Sound gemischt aus aggressivem Druck und sanften, melodiösen Untermalungen. Oder anders ausgedrückt: Hier gibt’s saugeilen Crossover auffe Lauscher, wobei wir die Qualität der Instrumentalisten keineswegs unterschlagen wollen! Dabei taugen die selbst verfassten Songs nicht nur zum Ohren durchpusten: wer genau zuhört, kann auch etwas für die graue Masse zwischen denselben tun. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 15.6.2018

 

Diamond & Dice

We Are Riot

Hard Rock, Bremen

Diamond & Dice: Jörg Monsees , Niklas Müller & Band

 

We Are Riot: Jennifer Bothe (vcls), Kim Von Salzen (gtr), Yannik Waßmann (gtr), Johanna Winter (bss), Paule Winter (drms)

 

Taufrisch, keine Keyboards, keine Kompromisse: Das sind Diamonds & Dice. Diese fünf Musiker haben sich einem Ziel verschrieben: Rock 'n' Roll. Mit drei Akkorden, kreischenden Gitarren und stampfendem Rhythmus bietet der Sound der Band alles, was gute Musik wirklich braucht. Die Band beschreibt ihre Songs als „geradeaus gespielt“ und „ungehobelt“ – letzteres liest man nun wirklich nicht mehr alle Tage. Wer klassischen Hard Rock brandneu erleben möchte, ist hier und heute genau richtig und wird sich ein erfreutes Grinsen kaum verkneifen können. Zum Warmwerden treten We Are Riot an, die moderne Hard Rock  von der Bühne schallen lassen und dem geneigten Publikum zusätzlich auf die Sprünge helfen werden. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 16.6.2018

 

Northern Comfort

Rock & Blues Cover, Bremen

Michael Muth (gtr), Dirk Schultze (gtr), Michael Schuster (bss), Jens Otten (drms)

 

Northern Comfort bringt eine Mischung auf die Bühne, die über mehrere Jahrzehnte gereift ist. Hier kommt eine Zeitreise durch die (jüngere) Musikgeschichte. Von Motiven aus dem urwüchsigen Blues amerikanischer Baumwollplantagen über den Rock 'n' Roll bis hin zum britischen Bluesrock, dem amerkanischen Texas Blues und natürlich Southern Rock, dem sie zeitweise trotz ihrer geografisch eher nördlichen Wurzeln frönen, bis hin zu deftigem Hardrock reicht die Bandbreite der mächtig sympathischen Truppe. Die vollmundige, erdige Mischung, die Northern Comfort ausmacht, ist sicher eine der besten Arten, dass Wochenende zu genießen! (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 20.6.2018

 

Soodalake

Synthie Pop-Rock, Bremen

Björn Larisch (vcls/gtr), Falko Lenke (kbrds), Florian Huchler (drms)

 

Melancholische Melodien, ein opulenter Sound, explosive Rhythmen: all das vereinen die Herren von Soodalake in ihrer Musik. Dabei werden selbst komponierte Synthie-Pop-Rock-Songs mit Elementen der klassischen und der elektronischen Musik angereichert. Doch nicht nur akustisch bietet Soodalake einen Auftritt jenseits eingefahrener Gewohnheiten: Zusätzlich reichert die Truppe ihre Show mit Video-Animationen an und erschafft so ein audio-visuelles Gesamtwerk. Außerdem erfahren wir vielleicht, was der Bandname bedeutet, für Spannung ist also gesorgt. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 21.6.2018

 

Local Radio's Rocking Safari

Progressive Metal & Rock / Alternative Metal & Rock / Rock & Hard Rock, Bremen

 

Headgear: Ole Leopold (vcls), Jörn Schaper (vcls/bss), Kevin Bach (vcls/drms), Hendrik Pietschik (gtr), Henry Henze (gtr), Joshua Krüger (trmpt)

 

Nuking Moose: Lennart Jabben , Lennart Godt (gtr), Lars Michalsky (bss/vcls), Kevin Schmidt (bss), Arne Godt (drms)

 

Ten30: Matty (vcls), Zor (gtr), Stefan (gtr), Matze (bss), Hans (drms)

 

Die heutige Safari steht weniger im Zeichen der Geologie denn der Metallurgie: Bei Nuking Moose erwarten uns harte, moderne Riffs, Ohrwurm-Hooks, tiefe Growls und langsame, ans Depressive grenzende Linien. Für Dynamik in der Musik sorgen viele, für Metal eher untypische Cleanpassagen. So ist auch für Kurzweil und Abwechslung gesorgt. Die Musiker von HeadGear stammen aus sechs verschiedenen musikalischen Welten. Das Resultat dieses Aufeinandertreffens kann man getrost nahezu beispiellos nennen, denn Hardrock mit Trompete hört man sicherlich nicht alle Tage. Doch auch sonst schafft die Band ein vielfältiges und äußerst faszinierendes Klangbild, das auch und gerade live zu begeistern weiß. Außerdem nimmt an der heutigen Safari die Band Ten30 teil, die harte Musik macht, soviel ist mal sicher. Dann wird es etwas komplizierter, denn die Mixtur aus Metal, NuMetal, Prog, Rock und Pop lässt sich schwerlich in Worte fassen und verleitet diesen kleinen Schreiberling zum Aufruf an die Leser, gefälligst das Gesäß in Beschleunigung zu versetzen und sich auf in den Blues Club zu machen. Denn Zuhören lohnt sich bei allen Bands. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 22.6.2018

 

White Star

Rock Cover, Bremen

Rike (vcls), Elke (gtr/prcssn/vcls), Christian (gtr/vcls), Pete (bss/vcls), Pete Stern (bss/vcls), Ulli (drms/prcssn)

 

Dieser Abend steht im Zeichen der höchst wertgeschätzten zwei X-Chromosomen, denn unsere heutigen Gäste präsentieren ausschließlich Songs weiblicher Stars. Im Programm finden sich Schmuckstücke von Interpretinnen wie Amy Winehouse, Pink, Adele, Anastacia, Melissa Etheridge und vielen anderen. Dabei legt die Band darauf Wert, dass sie keineswegs „nur“ covert, sondern dass sie alle Songs mit einer ganz eigenen Note versieht. Auf diese Weise werden White Star das Publikum stimmgewaltig, mal laut, mal leise, mit Rock, Soul und Pop verzaubern, verzücken und mitreißen. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 23.6.2018

 

Blues Shop Trio

Blues, Bremen

Ralf Stahn (vcls/gtr), Andreas Cordes (vcls/gtr), Toby Pluta (drms)

 

Diesen Abend dürfen wir gute, alte und gern gesehene Bekannte begrüßen: Das Blues Shop Trio verspricht nicht weniger als Bluesrock in Perfektion. Und sie halten es. Dabei werden so große Musiker wie Stevie Ray Vaughan, Jeff Healey, Jimi Hendrix, Eric Clapton oder John Mayer auf eine ganz eigene Art interpretiert. Dazu gibt’s auch noch eigene Kompositionen. Songs wie Crossroads, Empty Arms und See the Light (und natürlich noch viele andere) werden mit einer Live-Show präsentiert, die einfach nur Spaß macht und auf gar keinen Fall verpasst werden sollte. Das wissen wir aus Erfahrung! (21Uhr - AK 10,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 28.6.2018

 

Never Come Rain

Alternativ Rock, Lübeck

Ariane Jahn (vcls/kbrds), Timo Köhler (gtr/vcls), Ole Maibach (gtr/vcls), Stefan Heinzel (bss), Leon Dawert (drms)

 

Alternative-Rock zwischen Post-Punk und Rock-Pop, Progressive- und Hard-Rock – das ist die Musik, die Never Come Rain heute Abend voller Leidenschaft zum Besten gibt. GeradlinigeRockarrangements in bester Foo Fighters-, Jimmy Eat World- oder Placebo-Manier treffen auf ausgefeilte, pop-inspirierte Gesangslinien von Frontfrau Ariane Jahn. Fesselnd, fordernd – dabei stets mit einem Hauch Melancholie. Und egal, ob Kieler Woche oder Bremer Blues Club: Live und in Farbe macht die Truppe erst recht Spaß. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 29.6.2018

 

Local Heroes

Bandwettbewerb, Bremen

 

     Ein weiteres Mal findet dieses Jahr Europas größter nicht-kommerzieller Newcomer-Bandwettbewerb statt und der Blues Club ist dabei. Hier treten Bands und Solokünstler auf, die noch jung sind und ihr eigenes Werk vortragen wollen – Cover sind strikt verboten. Der Contest, der in vielen Regionen Deutschlands stattfindet, präsentiert garantiert neue und unverbrauchte Musik. Wer weiter kommt, bestimmt eine Fachjury zusammen mit dem Publikum. Da wir leider noch nicht wissen, wer diesmal die Bühne stürmt, verweisen wir ausnahmsweise einmal auf https://de-de.facebook.com/Local.Heroes.Bremen.und.umzu (21Uhr - AK 5,-)

 

 

 

 

 

 

Samstag, 30.6.2018

 

Led Zep

Led-Zeppelin-Cover, Bremerhaven

Stephan Benger (vcls/gtr), Maic Burkhardt (gtr), Sebastian Franke (vln/kbrds/bss), Frank Alpers (drms/vcls)

 

Heute findet der traditionelle Sommergig einer legendären Tribute-Band einer legendären Hardrock-Band statt. Zur Erklärung (falls eine solche wirklich noch benötigt wird): heute treten ganz normale Typen aus Norddeutschland auf, die aus Liebe zur großartigen Musik von Led Zeppelin eine Coverband gründeten - und dann im Laufe der Jahre aber auch sowas von verdammt gut in ihrem Metier wurden, dass man sie mit geschlossenen Augen beim besten Willen nicht mehr vom Original unterscheiden kann. Und während es doch eher zweifelhaft ist, dass einem die englische Formation spontan über die Füße läuft, könnt Ihr diesen formidablen Vierer tatsächlich und echt hier und heute live erleben. Und wenn wir schreiben "erleben" - dann meinen wir das auch so! (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Konzerte im Juli

 

Mittwoch, 4.7.2018

 

DeLücks Band

Blues Rock, Hameln

Uwe-Alexander Lück (gtr), Martin Hartmann (bss), Matthias Lück (drms)

 

Das Konzept der DeLücks Band ist erfrischend einfach: „Back to the Roots“. Das erfahrene und umtriebige Trio präsentiert dabei von Blues über Rock bis zu Powerblues alles, was das Herz des Freundes handgemachter Musik erfreut: Cream und Hendrix treffen hier ganz reibungsfrei auf die Buddaheads, Bryce Janey oder Jeff Beck. Das die Herren ihre Instrumente beherrschen, versteht sich von selbst, nicht selbstverständlich ist die rauhbeinige Stimme des Sängers, die den Songs die ganz individuelle Note verleiht. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 5.7.2018

 

Foggy Crew

Akustik Folk, Bremen

Finke (vcls/mndln), Dominic Reimann (gtr/vcls), Ronald Ahlers (bss), Florian Meier (bdhrn)

 

Heute Abend spielt The Foggy Crew auf. Und die bietet First Class Acoustic Pub Folk. Hier wird alles zu Gehör gebracht, was vor einen Tresen gehört: traditionelle und aktuelle Folk- und Folkrock-Songs aus Irland, Schottland, Kanada und dem Rest der Welt. Egal ob Tresen-Philosoph, Hobbytänzer oder ernsthafter Trinker: hier werden alle mit mitreißender Musik versorgt, die mit Gitarre, Bodhran, Mandoline, Bass und mehrstimmigem Gesang ganz modern arrangiert ist. Da die benebelte Besatzung auch abseits der Musik einen nicht zu unterschätzenden Unterhaltungsfaktor besitzt, ist der Spaß an diesem verfrühten Wochenendabend garantiert! (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 6.7.2018

 

Rock Steady

Rock Cover, Hamburg

Frank Bischoff (vcls/gtr), Jürgen Daehn (gtr), Arno Goernig (gtr/vcls), Manfred Vesper (bss/vcls), Ulli Foth (drms/vcls)

 

Heute Abend gibt‘s von Rock Steady die besten Rock-Klassiker aus über 40 Jahren Musik-Geschichte auf die Ohren. Im Repertoire der Band finden sich „klassische“ Titel von Deep Purple, Free, Steppenwolf oder den Stones genauso wie etwas neueres Material, wie z.B. von den Chili Peppers, Jonny Lang, Papa Roach oder Lenny Kravitz. Die fünf Vollblutmusiker orientieren sich weitestgehend an den Originalen, um sie in ihrer ursprünglichen, urwüchsigen Kraft wieder auferstehen zu lassen, fügen aber hier und da interessante Arrangements hinzu. Und das bedeutet: Rockmusik ohne Verfallsdatum! (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 7.7.2018

 

Billbrook Bluesband

Blues, Hamburg

Christoph Rommel (vcls), Jörn Mahnke (gtr/mndln), Walter Dehning (bss), Hendrik Klose (drms)

 

Seit 2004 gibt es die neu formierte Billbrook Bluesband, und genau so lange praktizieren die Herren "Rollin´ and Jivin´ Rhythm & Blues". Das ist Chicago Blues, den die Band um Elemente des Swing und Jive erweitert hat und in ihrem eigenen Stil interpretiert. Das Ergebnis ist Musik, die meist erdig, stampfend und rau, aber durchaus auch mal laid back und slow dargereicht wird. Die Qualität ist durch authentische und versierte Musiker gesichert, und die Stimmung hat der Autor William Hathaway einst so beschrieben: "The guys have got soul, the real down-and-dirty sound". Allerwärmstens zu empfehlen! (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 12.7.2018

 

Hoggar Knights

Kraftrock, Minden

Mika Beier (gtr/vcls), Peter Rohleder (gtr/vcls), Jay Bee (bss/vcls), Julian Brandhorst (drms)

 

Wie bezeichnet man die Musik, die sich härtegrad-mäßig im musikalischen Bermuda-Dreieck zwischen Hardrock und Metal befindet? Die Hoggar Knights beantworten diese Frage mit „Kraftrock“ – und das ist eine schöne Beschreibung des musikalischen Schaffens dieses Quartetts: Gitarrenlastig, mit abwechslungsreichem Gesang und einer groovenden Rhythmusabteilung. Die Band bietet Coversongs von mehr oder minder bekannten Rockgrößen, die teils dicht am Original und teils sehr einzigartig interpretiert werden, und dazu höchst originelle Eigenkompositionen und Ausflüge zur texanischen Volksmusik von ZZ Top. Dies Alles verspricht einen abwechslungsreichen, spannenden und energiegeladenen Konzertabend. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 13.7.2018

 

Heyzy

Sorrowfield

Progressive Rock / Melodic Metal, Bremen / Lemwerder

Sorrowfield: Marco Bianchi (vcls), Steven Lackmann (gtr), Martin Rolbiecki (gtr/vcls), Thomas Kattwinkel (bss), Oliver Schulz (drms)

 

Heyzy: Britta Helm (vcls), Remo Süss (gtr), Timo Werner (bss), Tim Stoffel (drms)

 

Der Einstieg ins Wochenende wird heute etwas ausgedehnter, denn gleich zwei Bands werden für die passende Stimmung sorgen: Heyzy steht für variationsreichen Progressive Rock der neuen Art mit Einflüssen aus Metal und Hardrock sowie Jazz und Soul. Das ergibt einen absolut einzigartigen Musikstil. Performt werden ausschließlich eigene Songs mit meist englischen Texten. Neben den erfahrenen Instrumentalisten sei hier einmal die Frontfrau besonders hervorgehoben, die dem Publikum neben Charme und Charisma auch noch eine wundervolle Stimme um die Ohren haut. Sorrowfield bieten melodie- und abwechslungsreichen Metal in vielen Facetten an. Im Programm: Einprägsame Songs, die unter die Haut gehen, Lieder von vergangenen Tagen, Schlachten und düsteren Mythen oder einfach Metal-Hymnen zum Abfeiern. Und diese lässt die Band bereits seit über 15 Jahren gekonnt und schwerst metallisch von der Bühne schallen! (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 14.7.2018

 

Dümpeldoom Festival

Alternativ & Punk, Bremen

 

Voller Freude, Begeisterung und Ohrensausen präsentiert das Local Radio das 16te Dümpeldoom Festival! Dauerduhn kennen wir – das ist quasi unsere Kernkompetenz. Hier kommt jedoch das Dümpeldoom Festival, die etwas andere Veranstaltungsreihe in Bremen – 100% unkommerziell, umsonst & drinnen, und ein weiteres Mal im Blues Club! Auf Grund des recht frühzeitigen Erscheinens dieses kleinen Druckerzeugnisses wissen wir leider noch nicht, wen wir auf unserer Bühne bestaunen dürfen. Daher verweisen wir auf die Auslage und auf https://www.facebook.com/duedoom/ (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 18.7.2018

 

Mojo Circus

Blues Rock, Braunschweig

Leroy White (vcls), Jay Thunder (gtr), Roy Handsome (gtr), Tobias "Two Beers" Baumstamm (bss), Sik Thompsen (drms)

 

Unsere heutigen Musizierenden haben uns als Info 123 Worte schönen, irren Blödsinn zugesandt. Kann man ja mal machen. Da der Autor dieser Zeilen nicht als Informations-Broker arbeitet und sich daher seine Recherchen auf ein vernünftiges Maß beschränken, sei hiermit folgendes mitgeteilt: The Mojo Circus machen Blues, Blues-Rock und Rock'n'Roll, das verdammt gut und viel Spaß bei der Arbeit scheinen sie auch noch zu haben. Ansonsten setzen wir jetzt einfach mal auf den Überraschungseffekt und ein neugieriges Publikum. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 19.7.2018

 

Local Radio's Rocking Safari

Progressive Metal & Rock, Bremen / Wilhelmshaven

 

Fallturm Rocket: Tina Klinghagen (vcls), Björn Augustiniack (gtr), Martin Munoz (gtr), Fritz Jacob (bss), Ralf Bruns (drms)

 

Rydi Brax: Jonathan (vcls/gtr), Joerg (gtr), Rudi (bss), Timo (drms)

 

Diese nahezu sommerliche Safari ist etwas ganz Besonderes: Denn seit nunmehr 10 Jahren findet die Local Radio's Rocking Safari im Blues Club statt! Wenn das kein Grund zum Anstoßen ist! Musikalisch dürfen wir uns heute auf zwei nicht ganz alltägliche Formationen freuen: Dass eine Band mit dem schönen Namen Fallturm Rocket aus Bremen stammt, ist glasklar. Musikalisch bewegt sich die Band zwischen Metal und Progressive-Rock. Da jedoch der Dame und den Herren Schubladen fremd sind, finden sich in ihrer Musik auch Stilelemente anderer Genres. Die Mixtur kommt selbstredend mit ordentlich Druck aus den Boxen, wobei die Sängerin dem Ganzen den nötigen Feinschliff verpasst. Einen etwas weiteren Anfahrtsweg hat Rydi Brax hinter sich. Auch diese Band weiß mit interessanten, selbst komponierten Songs zu überzeugen. Dabei ist die Einordnung der Musik nicht ganz einfach, die Truppe bewegt sich im großen, weiten Feld des alternativen Rock. Die Musiker bedienen sich bei vielen Stilen und besitzen keine Skrupel, diese frei nach Lust und Laune zu kreuzen. Das Resultat ist ebenso ungewöhnlich wie hörenswert. Wer gerne einmal Musik jenseits eingetretener Pfade genießen möchte, sollte sich diese Rocking Safari keinesfalls entgehen lassen. Und Brain und Locke sei gesagt: wir freuen uns auf die nächsten 10 rockigen Jahre! (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 20.7.2018

 

Andree Krenke & Band

Rock, Bremen

Andree Krenke (vcls/gtr), Wolfgang Lange (gtr), Wolfgang Hammer (bss), Friedrich Buse (drms)

 

Heute ist ein alter Bekannter zu Gast im Blues Club, denn Andree Krenke hat mit der Band Dock 5 uns schon so manch schönen Abend beschert. Heute ist er wieder zu Gast, diesmal mit eigener Band: Philosophisch besinnlich, unter Vollstrom oder entspannt zurückgelehnt rockend, aber immer mit Leidenschaft und Herz präsentiert der Bremer Sänger und Gitarrist seine Roadmovies für die Ohren. Zarte Liebeslieder und stimmungsvolle Balladen wechseln sich ab mit nach vorne treibenden, kraftvollen Rocksongs und bilden zusammen ein buntes Rock-Pop-Country-Blues-Kaleidoskop. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 21.7.2018

 

Dirt Red

Rock Cover, Bremen

Mad Martin (vcls/gtr), Spike (bss/vcls), Weird Wolle (drms)

 

Diese Truppe bläst den roten Staub der Wüste Arizonas in den Blues Club. Die musikalische Reise des Power-Trios führt aus den Wüsten des mittleren Westens der USA über den Buckingham Palace London bis in den Outback Australiens und bringt dabei einige Klassiker der Rockgeschichte mit. Und damit das Ganze keine bierernste Angelegenheit wird, werden die Songs, die u.a. von AC/DC, den Stones, Deep Purple, Rory Gallagher und ZZ Top stammen, mit dem ureigensten Bandhumor dargeboten. Dass es die Band krachen lassen wird, ist dabei natürlich selbstverständlich. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 25.7.2018

 

8 Seasons

Indie Pop, Leer

Rieke (vcls), Dennis Gall (gtr), Luisa (kbrds), Patrick (bss), Sven (drms), Angelina (gg), Leonie (hrf)

 

Indie-Pop mit Harfe und Violine – diese äußerst interessante Variante bringt die Band 8 Seasons aus dem Tor Ostfrieslands mit. Die Songs sind meistens heiter und tanzbar, manchmal ruhig undgefühlvoll und werden mit dreistimmigem Gesang vorgetragen. Dabei bricht die buchstäblich junge Formation auch gerne mal aus ihrem gewohnten Genre aus. Die gute Stimmung, die die Musikerinnen und Musiker auf der Bühne erzeugen, überträgt sich dabei ganz schnell auf das Publikum und rundet so diesen bergfestlichen Konzertabend perfekt ab. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 26.7.2018

 

Mundane

Honeytruck

Grunge / Hard Rock, Verden / Wildeshausen

Mundane: Dennis Wiedtke (vcls/gtr), Alexander Streuner Ewert (bss/vcls), Freerk Bockhop (drms/vcls)

 

Honeytruck: Angelika Stelter (vcls), Sebastian Twele (gtr), Immanuel Schulze (gtr/vcls), Bernd Spille (bss), Nico Klerings (drms)

 

Der Donnerstag ist bekanntlich nach Thor benannt, dem nordischen Gott, der gerne mal den Hammer raus geholt hat. Daher ist es äußerst passend, dass wir diesen Donnerstag einen hammerharten Doppelpack im Angebot haben: Mundane sind drei Herren aus einer schönen Stadt mit Dom und Deutschem Pferdemuseum (wer hat's erraten?), deren aggressive und psychopathisch hübsche Musik sich um Hass und Ungerechtigkeit dreht. Da sag' nochmal einer, Grunge wäre tot. Der Sound der Band ist rau, kantig und eindrucksvoll und verleiht den bewusst depressiven Songs ihre individuelle, unverkennbare Note. Egal, ob atmosphärische Unplugged-Nummern oder heftige Powersongs: Die markante Bühnenpräsenz der Musiker trägt die Botschaft ihrer Texte direkt an jeden Zuschauer heran. Honeytruck steht für einen groovenden Mix aus Hardrock, Punk und Metal. Beeinflusst durch Bands wie Alter Bridge und Rise Against gibt‘s Musik zwischen Groove, Punk und Metal, und das immer in dem der Band eigenen Stil. Dabei sorgen die melodiösen Klänge der Saiten-Artisten, gepaart mit den einschlägigen Rhythmen der Schießbude und dem Gesang der Frontfrau, der an die Guano Apes oder Die Happy erinnert, für ein eindringliches, unvergessliches und einfach geiles Konzerterlebnis! (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 27.7.2018

 

W:O:A Warm-up Party

Metal / Country & Metal Rock / Unplugged Metal, Bremen

 

Daalschlag: Claus Wiechert (vcls/gtr), Marco Liedtke (gtr), Daniel Rohr (bss), Tim Erasmi (drms)

 

The Czyb: Axel Czyborr (gtr)

 

Heute Abend für Sie: die offizielle W:O:A WARM-UP Party hosted by LOCAL RADIO! Wie jedes Jahr finden in Schleswig-Holstein die norddeutschen Heavy-Metal-Festspiele statt. Und damit man nicht gänzlich unvorbereitet mit zehntausenden guter Freunde gen Full Metal Village zieht, kann man sich heute Abend schon einmal ein wenig locker machen. Zu diesem Zweck spielen die munteren Musikanten von Daalschlag und The Czyb zum fröhlichen Headbangen auf. Daalschlag zelebriert MetalRock und widmet sich den zeitlosen Themen dieser Welt: Motorräder, Frauen und kühle Drinks und demonstriert dabei, dass Selbstironie auch für Metal-Veteranen durchaus kein Fremdwort darstellt. Der Mopedmetal ist übrigens völlig ohne Fremdsprachenkenntnisse zu genießen. Hinter dem Pseudonym The Czyb verbirgt sich der Bremer Gitarrist A. Czyborr. Dieser führt heute Heavy Metal auf seine ganz eigene Art auf: Als Solist und mit Akustik-Gitarre. Und er tritt hier den endgültigen Beweis an, dass man Musik von Metallica, Maiden oder den Scorpions (ergänzt durch Songs von Al Di Meola und Eigenkompositionen) durchaus mit eher minimalistischer Besetzung perfekt rüber bringen kann! Und wer dann noch Gutes tun möchte (und damit ist nicht der Chiropraktiker gemeint), sollte zu Gunsten der Wacken-Foundation spenden, die junge Künstler aus der Rock- und Metal-Szene fördert. Und genau dieser Wacken-Foundation kommen ebenfalls die Erlöse der Verlosung zu Gute, die heute Abend stattfindet. Also was für diejenigen, die unter der harten Schale keine weiche Birne, sondern ein weiches Herz haben, was ja eigentlich selbstverständlich sein sollte. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 28.7.2018

 

Red House

Blues Rock, Ruhrgebiet

Thomas Bertram (gtr), David Schönknecht (bss), Reiner Gollan (drms)

 

Red House nimmt das Publikum mit auf eine musikalische Zeitreise zurück zur British Blues Explosion Ende der Sechziger, als legendäre Bands wie Cream, Free, Led Zeppelin u.a. den Sound einer ganzen Epoche prägten. Dabei kommen nicht nur Klassiker aus den Boxen, denn die Band hat inzwischen - neben einer dezent geänderten Besetzung – auch eine CD mit starken eigenen Songs im Gepäck. Was sich nicht geändert hat: Starkes Instrumentalspiel, klasse Stimme, mächtig Raum für Improvisationen und ganz viel Leidenschaft. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

 

Vorankündigungen

 

Mi, 01. 08. 2018

27 Slush Club

Do, 02. 08. 2018

Texas 45

Fr, 03. 08. 2018

KokoTD

Sa, 04. 08. 2018

Why Not

Mi, 08. 08. 2018

Under Construction

Do, 09. 08. 2018

Contigo Bay

Fr, 10. 08. 2018

Vagabonds

Sa, 11. 08. 2018

Caldera / Anne.Fuer.Sich

Mi, 15. 08. 2018

Sonic Health Club

Do, 16. 08. 2018

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 17. 08. 2018

Local Heroes Finale

Sa, 18. 08. 2018

Birth Control

Di, 21. 08. 2018

Broadcast

Mi, 22. 08. 2018

Cool Breeze

Do, 23. 08. 2018

Wegweiser

Fr, 24. 08. 2018

Delta Crabs

Sa, 25. 08. 2018

Shiloblaengare

Di, 28. 08. 2018

Josh Hoyer & Soul Colossal

Do, 30. 08. 2018

Soulrender

Fr, 31. 08. 2018

Four Imaginary Boys

Sa, 01. 09. 2018

667-The Neighbour of the Beast

Do, 06. 09. 2018

Fear Connection

Fr, 07. 09. 2018

Blues Band

Sa, 08. 09. 2018

Hedwig & The Angry Inch

Di, 11. 09. 2018

Christian Falk

Mi, 12. 09. 2018

Millionaires

Do, 13. 09. 2018

Ryan McGarvey

Fr, 14. 09. 2018

Hells Balls

Sa, 15. 09. 2018

Trez Hombrez

Mo, 17. 09. 2018

Shakatak

Di, 18. 09. 2018

Am I Five

Mi, 19. 09. 2018

Laura Cox Band

Do, 20. 09. 2018

Jane

Fr, 21. 09. 2018

Kiss Forever Band

Sa, 22. 09. 2018

Doors Of Perception

Di, 25. 09. 2018

Dirt River Radio

Mi, 26. 09. 2018

Pretty Things

Do, 27. 09. 2018

Deafcon 5

Fr, 28. 09. 2018

Rebel By Law

Di, 02. 10. 2018

Project Priest

Mi, 03. 10. 2018

Fourtaste

Do, 04. 10. 2018

The Weight

Fr, 05. 10. 2018

V8

Sa, 06. 10. 2018

Rossi

Di, 09. 10. 2018

Brandos

Mi, 10. 10. 2018

Thorbjörn Risager

Do, 11. 10. 2018

Lord Bishop Rocks

Fr, 12. 10. 2018

Dust N' Bones

Sa, 13. 10. 2018

Nebenwirkung / Drongos For Europe / Suckerpunch / Angry Itch

Di, 16. 10. 2018

Fido plays Zappa

Mi, 17. 10. 2018

Delta Moon

Do, 18. 10. 2018

Monique & The Jacks

Fr, 19. 10. 2018

Rockalots

Sa, 20. 10. 2018

Mad Dog Blues Band

Mo, 22. 10. 2018

Mark Hummel & Stackhouse

Mi, 24. 10. 2018

Cato

Do, 25. 10. 2018

Band Of Friends

Fr, 26. 10. 2018

Eyevory

Sa, 27. 10. 2018

Michael Dühnfort & The Noise Boys

Di, 30. 10. 2018

Eamonn McCormack

Mi, 31. 10. 2018

Blues Bones

Do, 01. 11. 2018

Number One Band

Fr, 02. 11. 2018

Double-O-Soul

Sa, 03. 11. 2018

Axxis

Di, 06. 11. 2018

Randy Hansen & Band

Mi, 07. 11. 2018

Paul Lamb & The King Snakes

Do, 08. 11. 2018

Privat Party

Fr, 09. 11. 2018

9. Bremer Metal Festival

Sa, 10. 11. 2018

9. Bremer Metal Festival

Mi, 14. 11. 2018

Switch On

Do, 15. 11. 2018

Aynsley Lister

Fr, 16. 11. 2018

Checkin' Up

Sa, 17. 11. 2018

Demon's Eye

Di, 20. 11. 2018

Jesus Volt

Mi, 21. 11. 2018

Red Cat Rocker

Do, 22. 11. 2018

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 23. 11. 2018

Rhiannon

Sa, 24. 11. 2018

Soulfamily

Di, 27. 11. 2018

Gwyn Ashton

Mi, 28. 11. 2018

Trongone Band

Do, 29. 11. 2018

Green For A Day

Fr, 30. 11. 2018

Hiss

Sa, 01. 12. 2018

Winehouze

Di, 04. 12. 2018

Red Beard

Mi, 05. 12. 2018

NeverTooLate

Do, 06. 12. 2018

Modern Earl

Fr, 07. 12. 2018

Stone

Sa, 08. 12. 2018

Stone

Di, 11. 12. 2018

Nektar

Mi, 12. 12. 2018

Bobbies

Do, 13. 12. 2018

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 14. 12. 2018

Floydside Of The Moon

Sa, 15. 12. 2018

Abi Wallenstein & Blues Culture

Di, 18. 12. 2018

Andy & The Beat Boys

Do, 20. 12. 2018

Rock Passion

Fr, 21. 12. 2018

10 Jahre Best of Local Heroes

Sa, 22. 12. 2018

Hannes Bauer

So, 23. 12. 2018

Rusty 66

Mo, 24. 12. 2018

Source

Di, 25. 12. 2018

Scenery

Mi, 26. 12. 2018

Captain Candy

Fr, 28. 12. 2018

Led Zep

Sa, 29. 12. 2018

Larry & The Handjive

Mo, 31. 12. 2018

Coverdeal

Do, 03. 01. 2019

Bongo In A Bubble

Sa, 05. 01. 2019

Starmen

Do, 10. 01. 2019

Jelly Baker

Fr, 11. 01. 2019

Iron Priest

Sa, 12. 01. 2019

Soulala

Mi, 16. 01. 2019

Superdiva

Fr, 18. 01. 2019

Neyves

Do, 24. 01. 2019

Moon Fever

Fr, 25. 01. 2019

Most Fabulous Long Gone Dicks

Sa, 26. 01. 2019

B.B. & The Blues Shacks

Do, 31. 01. 2019

Voodoo Hoodoo Blues Club

Fr, 01. 02. 2019

ReCartney

Sa, 02. 02. 2019

Steve Baker & Band

Do, 07. 02. 2019

New Tone Blues Band

Fr, 08. 02. 2019

Hells Balls

Sa, 09. 02. 2019

Hells Balls

Fr, 15. 02. 2019

Hells Balls

Sa, 16. 02. 2019

Hells Balls

Fr, 22. 02. 2019

Voodoo Child

Sa, 23. 02. 2019

My'tallica

Mi, 27. 02. 2019

Bad Temper Joe Band

Do, 28. 02. 2019

Mitch Ryder

Fr, 01. 03. 2019

Tribute to Status Quo Band

Sa, 02. 03. 2019

Achtung Baby

Do, 07. 03. 2019

Joanne Shaw Taylor

Fr, 08. 03. 2019

Dead Or Alive

Sa, 09. 03. 2019

Brothers In Arms

Fr, 15. 03. 2019

Rob Tognoni

Sa, 16. 03. 2019

Flying Soul Toasters

Do, 21. 03. 2019

Blank Manuskript

Fr, 22. 03. 2019

Dust N' Bones

Sa, 23. 03. 2019

Dust N' Bones

Do, 28. 03. 2019

Henrik Freischlader Band

Fr, 29. 03. 2019

Living Theory

Sa, 30. 03. 2019

Tucson

Fr, 05. 04. 2019

Whiteshake

Sa, 06. 04. 2019

Mam

Sa, 13. 04. 2019

Voodoo Lounge

Do, 18. 04. 2019

Rosanna

Fr, 19. 04. 2019

Hardbone

So, 21. 04. 2019

Rübenschneider

Sa, 18. 05. 2019

BremenBluesBand

Sa, 12. 10. 2019

Nebenwirkung

Mi, 04. 12. 2019

NeverTooLate

Fr, 06. 12. 2019

Stone

Sa, 07. 12. 2019

Stone

Sa, 14. 12. 2019

Hannes Bauer

Sa, 21. 12. 2019

Abi Wallenstein & Blues Culture

 

 

 

Stand: 26. April 2018