Bremen, Hankenstrasse, Tel. Club: 0421-69 639 540, Kneipe: 0421-15223, Booking: 0421-69 639 539, Mail: booking@meisenfrei.de, Karten: karten@meisenfrei.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

AGb's

 

§

 

 Voranzeige:

 

The Brandos

 Live am 14.6.2017       VVK € 21,-

 

 

 

Konzerte im März

 

Mittwoch, 29.3.2017

 

Neal Black & The Healers

Blues, USA

Neal Black (vcls/gtr), Mike Lattrell (pn), Kris Jefferson (bss), Vincent Daune (drms)

 

Unser heutiger Gast präsentiert Texas Blues und Roots vom Feinsten! Vom Rolling Stone als einer der besten Musiker der letzten 10 Jahre aus Texas bezeichnet, kombiniert Neal Black einen ureigenen Gitarren-Stil, der ganz sanft aber auch mächtig rockend daher kommen kann, mit einer Wahnsinns Stimme, die wie eine Mischung aus Tom Waits und Howling Wolf, haufenweise Kippen und Voodoo klingt. Neal Black, der bereits regelmäßig als Opener für Stevie Ray Vaughn, The Fabulous Thunderbirds, Omar & The Howlers und viele andere gespielt hat, trägt Geschichten vor, die aus seinem eigenen Leben stammen, das genug Interessantes bietet, um mehrere Konzerte zu bestreiten. Dies verspricht ein wahrhaft bluesiger Abend zu werden. (20Uhr - VVK 13,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 30.3.2017

 

Blues Shop Trio

Blues, Bremen

Ralf Stahn (vcls/gtr), Andreas Cordes (vcls/gtr), Toby Pluta (drms)

 

Diesen Abend dürfen wir gute, alte und gern gesehene Bekannte begrüßen: Das Blues Shop Trio verspricht nicht weniger als Bluesrock in Perfektion. Und sie halten es. Dabei werden so große Musiker wie Stevie Ray Vaughan, Jeff Healey, Jimi Hendrix, Eric Clapton oder John Mayer auf eine ganz eigene Art interpretiert. Dazu gibt’s auch noch eigene Kompositionen. Songs wie Crossroads, Empty Arms und See the Light (und natürlich noch viele andere) werden mit einer Live-Show präsentiert, die einfach nur Spaß macht und nicht verpasst werden sollte. Das wissen wir aus Erfahrung! (20Uhr - AK 10,-)

 

 

 

 

Freitag, 31.3.2017

 

667-The Neighbour of the Beast

Iron-Maiden-Cover, Fulda

Karsten , Maechl , Daniel , Felix , Günther Peschau

 

Die 5 Herren von 667 werden heute den Blues Club mit der erbaulichen und feinfühligen Musik Iron Maidens bespielen. Dabei geht es weniger darum, die Klassiker einfach nur Ton-für-Ton nachzuspielen, sondern vielmehr darum den Sound, die Bühnenpräsenz und die Stimmung so authentisch wie möglich auf der Bühne zu präsentieren. Angefangen vom original 80er Jahre Iron Maiden Outfit, der Verstärkertechnik, den Instrumenten, dem Bühnenbild bis hin zum obligatorischen Auftritt des Iron Maiden Maskottchens Eddie lassen die 5 Musiker bei jedem Auftritt das Maiden-Feeling auf das Publikum überspringen. Mit etwas Glück lässt sich bei den Gigs dieser seit 1998 aktiven Band auch noch Prominenz blicken. Fazit: Das Rundumglücklichpaket für Maiden-Fans und alle anderen Metal-Heads. (21Uhr - VVK 15,-)

 

 

 

 

Konzerte im April

 

Samstag, 1.4.2017

 

Headbangers Nightmare & Friends

Metal & Hard Rock Cover, Bremen

Uschi Hertzberg (vcls), Frank Badenhop (gtr), Thomas Witt (gtr), Joshua Hoffmann (bss), Tim Schubert (drms), Hannes Bauer als Special Guest 

 

Headbangers Nightmare, bekannt und beliebt für Hardrock und Heavy Metal, sind zu Gast, und damit sie sich nicht so alleine fühlen, haben sie auch heute wieder an diesem ganz besonderen Tag unter dem naheliegenden Motto „Headbangers Nightmare and Friends“ ein paar Freunde mit dabei. Und so versammeln sich (voraussichtlich) auf der Bühne Musiker folgender Bands: Dystopolis, Rockfire, Project Priest, Scenery, Rockalots, Helliön, Dead Rock Pilots, Frazy, Hollywood Teaze, Jawbreaker, und Wings of Fury. Ebenso dabei: Mindestens ein Mitglied von Orden Ogan und möglicherweise noch der eine oder andere Stargast. Womit auf jeden Fall genug Rock- und Heavy-Prominenz vertreten ist, um ruhigen Gewissens eine geile, harte und schön laute Party sowohl vor als auch auf der Bühne zu einem einmalig günstigen Preis zu versprechen! (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Dienstag, 4.4.2017

 

Audiowolf

Judas Hengst

Stoner Rock / Alternativ Rock, Oldenburg / Bremen

Audiowolf: Nils Gastmann (vcls), Niels Oltmann (gtr), Daniel Stamer (gtr), Malte Peters (bss), Sven Kölpin (drms)

 

Judas Hengst: Christian Stoll (gtr), Olaf Schmidt (bss/vcls), Heinz (drms)

 

Unsere heutigen Gäste aus Oldenburg sorgen seit einiger Zeit für Aufsehen in der Musikszene, denn ihr Stil, der Rock der 70er mit Alternative-Rock der 90er fusioniert ist ebenso erfrischend wie genial. Retro-Rock, nicht nur für alte Säcke, sondern für jeden, der etwas härtere Musik zu schätzen weiß. Die so entstandene Mischung mit fettem Gitarrensound kommt dabei derart perfekt von der Bühne, dass man kaum glauben kann, dass die Band „erst“ etwas über fünf Jahre alt ist. Unbedingt ansehen, denn Royal Republic oder Selig nehmen nicht jeden mit auf Tour und Auftritte in Kuba kann auch nicht jede Band vorweisen. Als Support sind Judas Hengst mit an Bord, die schönen kernigen Alternativ Rock zum Besten geben. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 5.4.2017

 

Ignition

Rock, Münsterland

Tim Jungmann (gtr/vcls), Norbert Brinkmann (gtr), Michael Fischer (bss), Thorsten Westermann (drms)

 

The Ignition spielt modernen Hard Rock, der klassischen Rock der 80er und 90er Jahre mit Einflüssen aus Punkrock, Grunge und Stonerrock kombiniert. Die Liveshow der Band aus dem Münsterland ist wie die Musik heiß, kraftvoll und authentisch – mehr als 10 Jahre Übung und Tourneen, die sie sogar bis nach Shanghai, Peking und Hongkong geführt haben, lassen Großes erwarten. Wir sind gespannt! (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 6.4.2017

 

Delta Moon

Roots & Blues, USA

Tom Gray (vcls/gtr), Mark Johnson (gtr/vcls), Franher Joseph (bss), Vick Stafford (drms)

 

Eine atemberaubende Kombination aus Southern Rock, Mississippi Blues, American Roots, den Doppel-Slide-Gitarren und einem ordentlichen Schluck Whiskey bieten uns Delta Moon an. Heraus kommt dabei Musik, wie wir sie lieben: Roh und ehrlich, groovend ohne Ende und von äußerster Qualität, bei der der „geschmeidige Mississippi Blues auf den sandigen Hinterwäldler-Einschlag der Appalachen“ trifft. Diese gestandenen und preisgekrönten Künstler sollte man sich bei ihrem inzwischen schon traditionellen Stopp im Blues Club auf gar keinen Fall entgehen lassen. „A voice, a groove and two slide guitars“ – so isses! (20Uhr - AK 19,-)

 

 

 

 

Freitag, 7.4.2017

 

Wild Black Jets

Stringtone Slingers

Rockabilly, Bremen

Wild Black Jets: Torsten Gluschke (vcls/gtr), "Flo"rian Meyer (bss/vcls), Ulrich Mahnken (drms)

 

Stringtone Slingers: Rockin' Faxe (vcls/gtr), Ed (gtr), Dirk (cntrbss)

 

Die Wild Black Jets werden 25 Jahre alt. Und so ein Jubiläum gehört natürlich gefeiert. Darum haben die Jungs zusätzlich zu ihrer sowieso schon saugeilen Rock'n'Roll-Show auch noch einige Künstler zu Gast, die das Programm der Band abrunden. Normalerweise sind ein eher sparsam ausgestattetes, aber freigiebig bedientes Schlagzeug, ein in jeder Beziehung fetter Kontrabass und eine rasiermesserscharfe Gitarre nebst charismatischem Sänger für einen kräftig-deftigen Konzertabend mehr als ausreichend. Als Feiertags-Zugabe begrüßen die Wild Black Jets heute auch noch den Sänger der  Velvetones Ray DeVaryo, ihren ehemaligen Drummer Marko Döltz, einen Überraschungsgast der Dukes und den berühmt-berüchtigten Fred von Hells Balls. Als Support beweisen die Stringtone Slingers, dass beim Rockabilly ein Schlagzeug optional und keineswegs axiomatisch ist. Somit können wir uns auf eine Musikgala der ganz besonderen Art freuen. (21Uhr - AK 14,-)

 

 

 

 

Samstag, 8.4.2017

 

Rihm Shots

Blues, Bremen

Frank Rihm (vcls/hrp), Reiner Achterholt (gtr), Wolfgang Fechner (bss), Klaus Schnirring (drms)

 

Die Rihm Shots spielen heute mit klassischem Chicago und Swing Jump Blues auf. Die Songs präsentieren sich laut und krachend, mit viel Lust an ausgedehnten Harp-Attacken und einem feinen Groove. Frank Rihm orientiert sich an der Harp dabei an Vorbildern wie Little Walter Jacobs aus der Muddy Waters Band oder William Clarke. „Blues ist etwas ganz Natürliches, etwas, was man lebt. Wenn du es nicht lebst, hast du ihn auch nicht.“ Und die großartigen Rihm Shots haben ihn ganz zweifellos. (21Uhr - AK 12,-)

 

 

 

 

Dienstag, 11.4.2017

 

Rust On The Rails

Americana Roots, USA

Cody Beebe (vcls/gtr), Blake Noble (gtr/vcls), Eric Miller (bss/vcls), Chris Lucier (drms)

 

Nun kommen wir zur Abteilung „Schwer zu beschreiben – leicht zu mögen“. Die Band nennt ihre Musik "American Aussie Roots", was den Umfang ihres Repertoires allerdings nicht mal ansatzweise wiedergibt. Hier trifft Rock auf Roots und Americana, Blues auf Soul und Funk und kleine, äußerst ironische Ausflüge in die Popmusik gibt es auch noch zu bestaunen. Und falls der Zoll mitspielt, dürfen wir uns auch noch auf ein waschechtes Didgeridoo freuen. Da diese Bandbreite auf erstaunlich großes handwerkliches Können stößt, steht einem schwer unterhaltsamen Abend nichts im Wege. (20Uhr - AK 12,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 12.4.2017

 

Sun House Blues Band

Blues, Bremen

Michael Funke (vcls/hrp), Werner Nowraty (gtr), Rudolf Weiss (hmmnd/kbrds), Mely Schreuder (sxfn), David Buß (bss), Jonathan Böttcher (drms)

 

Der Soundtrack zum heutigen Bergfest stammt von der Sun House Blues Band. Electric Blues mit Harp und Saxophon, dazu Hammond-Sound, Können, jeder Menge Leidenschaft und ordentlich Drive. Neben Blues bilden Soul und Funk die stilistischen Schwerpunkte des umfang- und abwechslungsreichen Programms aus neu interpretierten Cover Songs. Und egal welches Genre geboten wird: Diese Band macht einfach Spaß und hinterlässt garantiert das Gefühl eines gelungenen Abends, der länger hätte sein dürfen. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 13.4.2017

 

Rosanna

Toto-Cover, Bremerhaven

Thomas Einberger (vcls), Gunnar Zerbst (gtr), Jan-Christian Halfbrodt (kbrds), Tim Früstück (kbrds), Thomas v. Glahn (bss), Olaf Satzer (drms), Lna (vcls)

 

Der Legende nach war die Zusammenstellung dieser Cover-Truppe schwieriger als die des Originals (deren Musiker sich auf der Highschool kennenlernten). Nun wissen wir zwar nicht, ob das daran gelegen hat, dass die Einwohner Fishtowns durchaus ...interessant... sein können, aber uns ist das Ergebnis bekannt - und das ist beeindruckend: Mit opulenter Besetzung (die klassische Rock-Kiste plus gleich zwei satte Keyboards) und beeindruckender Erfahrung (gemeinsam hat man 100 Bühnenjahre hinter sich) werden die Werke der legendären Band Toto (selbstverständlich inklusive „Rosanna“, „Hold the line“ und „Africa“) aber auch sowas von hautnah am Original zelebriert, dass es den Musikern eine Lust und dem Publikum eine Freude ist. (21Uhr - AK 16,-)

 

 

 

 

Freitag, 14.4.2017

 

Hardbone

Diamond & Dice

Hard Rock, Hamburg / Bremen

Hardbone: Tim Dammann (vcls), Sebastian Kranke (gtr/vcls), Tommy Lindemann (gtr/vcls), Wolle Pohl (bss), Caine Grandt (drms)

 

Diamond & Dice: Jörg Monsees & Band

 

Hardbone rockt den Karlfreidach. Traditionell. Amtlich. Hart. Laut. 110%ig. Gesellschaftliche Konventionen werden spätestens im Backstage in den Spind gepackt. Wer schon immer mal herausfinden wollte wie sich Brian Johnson nach einem mit Benzin getränktem Joint anhört, während Rose Tattoo (nachdem sie gelernt haben geradeaus zu spielen) die Begleitung machen und Rhino Bucket den Gospelchor gibt, der sollte sich diese ausgefinkelt furiose Truppe auf gar keinen Fall entgehen lassen, zumal sich die Jungs zum Glück auch nicht 100%ig ernst nehmen. Zum Warmwerden treten Diamond & Dice an, die Hardrock  von der Bühne schallen lassen und dem geneigten Publikum zusätzlich auf die Sprünge helfen werden. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 15.4.2017

 

Rockfire

Rock, Delmenhorst

Uschi Hertzberg (vcls), Rainer Johannson (gtr/vcls), Michael Plate (gtr/vcls), Pete Stern (bss), Jürgen Häußler (drms)

 

Rockfire lässt sich am Besten als eine Zusammenballung notorisch berüchtigter Urgesteine der hiesigen Szene definieren. Zwar ist die Sängerin Uschi noch nicht allzu lange mit dabei, jedoch trifft auch auf sie die obige Charakterisierung zu, wie jeder regelmäßige Club-Besucher inzwischen weiß. Nach dieser anfänglichen Betrachtung kann man ungeniert konstatieren, dass diese furiosen Fünf den Club ganz sicher zum Kochen bringen. Die Band bietet klassischen und harten Rock, den sie voller Power durch ihre Verstärker schicken. Dabei kommen zahlreiche Songs zur Aufführung, die man zwar gut kennt, aber verdammt selten in einem Konzert zu hören bekommt. Außerdem verspricht die Band, dass die voll Power gespielten Titel immer einen Tick flippiger klingen als man es möglicherweise gewohnt ist. Wenn dann außer Uschi auch noch Gitarrist und Basser zum Mikro greifen, kann alles passieren… (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Sonntag, 16.4.2017

 

Rübenschneider

Headgear

Rock 'n' Roll & Punk / Rock & Hard Rock, Bremen

Rübenschneider: Matzek Rübenschneider (gtr), Dodek Rübenschneider (gtr), Rallek Rübenschneider (bss), Olek Rübenschneider (drms)

 

Headgear: Kev , Henni , Ole , Jörn , Henry , Joshua 

 

Rübenschneider spielen Punk ´n´ Roll. Das hört sich so an wie es sich liest: schnell, hart, rockenrollig und verdammt unterhaltsam. Dass die vier bekennenden Kneipenenthusiasten ihre Musik als Bauernhausmusik bezeichnen, sollte man getrost ignorieren. Auf keinen Fall ignorieren sollte man, dass die Hasenjagd mit dieser Band derartig viel Spaß macht, dass man weder Eiersuchen noch Tempelbesuch in irgend einer Form vermissen wird. Rübenschneider brettert durch die Musikgeschichte der vergangenen fünfundsechzig Jahre und bremst dabei nicht einmal für einen Blues. Alternativarrangements bekannter und unbekannter Klassiker irischer, australischer und amerikanischer Herkunft werden mit derben Eigenkompositionen hochenergetisch kombiniert. Und auch wenn sie es vielleicht nicht lesen mögen: die Jungs taugen auch als Entertainer, die einem auf jeden Fall den Tag retten – selbst wenn man vorher die bucklige Verwandtschaft ertragen musste. Zum Warmwerden treten Headgear an, die Hardrock mit Trompete von der Bühne schallen lassen – und DAS hat man nun auch nicht alle Tage. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Dienstag, 18.4.2017

 

Carl Palmer's ELP Legacy

Rock, Großbritannien

Paul Blieatowicz (gtr), Stuart Clayton (bss), Carl Frederick Kendall Palmer (drms)

 

Er ist eine der weltgrößten Drummer-Legenden und Mitbegründer von Emerson, Lake & Palmer. Er spielte Drums für Atomic Rooster und für The Crazy World Of Arthur Brown, und er ist noch immer Mitglied der All-Star-Band ASIA. Carl Palmer gilt auch nach einer über 50jährigen Karriere durch seine schnelle und progressive Spielweise als einer der einflussreichsten Rockschlagzeuger überhaupt. Nach dem letztjährigen Tod von Keith Emerson möchte Carl die Musik von Emerson, Lake & Palmer angemessen würdigen und bringt den genialen Progressive Rock dieser britischen Supergroup zurück auf die Bühne. Dabei wird Carl Palmer's ELP Legacy die Musik neu interpretierten und mit geänderter Instrumentierung vortragen, sodass heute alte wie neue ELP-Fans ganz auf ihre Kosten kommen werden. (20Uhr - AK 33,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 19.4.2017

 

Diced

Rock- & Soul-Cover, Bremerhaven & Bremen

Alyssa Ly (vcls), Alex (gtr), Anja (kbrds), Simon (bss), Rainer Bewer (drms), Anna-Lena (vcls)

 

Diced, das bedeutet feinste Live-Musik aus Bremerhaven! Die Damen und Herren nennen sich selbst eine Rock-and-Soul-Band, was genau den Kern der Sache trifft. Hier werden Klassiker dieser Genres ebenso wie moderne Songs aufgeführt, wobei es treibende Grooves und harte Funk-Riffs ebenso wie emotionale Balladen zu bestaunen gibt. Besondere Aufmerksamkeit widmet die Band dem authentischen Interpretieren weiblicher Powerstimmen, wobei alle Stücke mit eigenen  Arrangements und coolem Sound aufgeführt werden.. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 20.4.2017

 

Monique & The Jacks

Rock-Cover, Lübeck

Monique Wengler (vcls), Andreas Petalas (gtr), Burkhard Malmen (bss), Sunny (drms)

 

Monique Wengler ist ein Wirbelwind aus Trinidad mit einer unverwechselbaren Rockröhre und ganz, ganz viel Power. Soviel Power, dass der Platz auf unserer Bühne dafür fast nicht reichen könnte. Monique bringt neben einer hinreißenden Stimme, bester Laune und viel Spaß an der Arbeit auch noch The Jacks mit, die das musikalische Fundament ihrer Show bilden. Und in dieser bekommt das Publikum Stücke von so unterschiedlichen Interpreten wie Amy Winehouse, Nirvana, Aretha Franklin oder auch Katzenjammer und vielen anderen zu hören – und dies auf eigene, eigensinnige und geniale Art und Weise. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 21.4.2017

 

Cashmen

Johnny-Cash-Cover, Bremerhaven

Torsten Götz (vcls/gtr), June Carter (vcls), Mike O. (gtr/vcls), Colya J. (kkrdn), Paul B. (drms), Nibb L. (cntrbss)

 

Das Bremerhaven bisweilen ein wenig besonders ist und dies manchmal auch für die Eingeborenen gilt, wissen wir aus eigener Erfahrung. Von daher ist es eigentlich nicht so sonderlich überraschend, wenn eine Johnny Cash Coverband den Meister so interpretiert, als wäre er direkt hinterm Deich groß geworden. "The Johnny Cash Harboursound" nennen die Nordlichter ihren Sound, in den neben (natürlich) Country auch Shanty, Jazz, Swing, Rock'nRoll und vor allem ganz viel Respekt und Zuneigung zur großartigen Musik des Man in Black einfließen. Dies und die geradezu unheimlich authentische Stimme des Sängers sorgen dafür, dass die heutige Darbietung nicht nur die Zustimmung des Meisters erhalten, sondern ihn auch begeistert hätte. Großartig! (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 22.4.2017

 

Voodoo Lounge

Rolling-Stones-Cover, Braunschweig

Bobby Ballasch (vcls), Dennis Czerner (vcls/gtr), Martin Hauke (gtr/vcls), Dirk Wachsmuth (pn/vcls), Immo Beuse (bss/vcls), Eric Laabs (drms)

 

Für all diejenigen, die die letzten Jahre womöglich tiefgefroren oder auf den äußeren Saturnringen verbracht haben, sei es hier noch einmal gewissermaßen amtlich festgeschrieben: Voodoo Lounge sind sechs Musikverrückte aus Braunschweig, deren Anspruch es ist, den Spirit der legendären und nicht enden wollenden Gerüchten zufolge sogar immer noch - zumindest partiell - aktiven reichsten Rentnerband dieses Planeten in ihren ekstatischen Shows darzubieten. Unwesentlich authentischer als diese Band aus dem Welfenland sind dabei wohl nur die Originale selbst - aber die sind dafür auch ganz wesentlich zerknitterter. Stones-Feeling plus Stones-Mucke plus ein Frontmann, der wie der junge Mick Jagger aussieht und klingt: Wer immer auf Steinschlag steht, wird hier aufs Feinste bedient - denn diese Band ist Europas Beste in ihrem Fach – und das seit 20 Jahren. (21Uhr - AK 17,-)

 

 

 

 

Dienstag, 25.4.2017

 

Axxis

Stepfather Fred

Melodic Metal / Alternative Heavy Rock,  Deutschland

Axxis: Bernhard Weiß (vcls), Stefan Weber (gtr), Harry Oellers (kbrds), Rob Schomaker (bss), Dirk Brand (drms)

 

Stepfather Fred: Sebastian Schuster (vcls), Simon Schweiger (gtr), Matthias Gaßner (bss), Julius Dollinger (drms)

 

Axxis stehen für herausragenden Heavy Rock aus deutschen Landen – und das seit über 25 Jahren! Während andere Bands mit so langer Geschichte gerne mal mehrjährige Pausen einlegen, gibt Axxis (mit einer kurzen Ausnahme) trotz der einen oder anderen Umbesetzung permanent Vollgas. Höchsten Wiedererkennungswert hat der typische Sound der Band, der zwischen Hardrock und Heavy Metal auch noch Platz für Elemente ganz unterschiedlicher Herkunft (wie Progressive und Electronic) lässt und doch immer ganz Axxis bleibt. Dass die wahnsinnig markante Stimme von Bernhard Weiss selbstverständlich ebenso unverwechselbar ist, weiß jeder altgediente Aladin-Gänger. Wer diese Ausnahmeband einmal auf einer nicht ganz so gigantischen Bühne erleben möchte, hat heute die einmalige Gelegenheit. Und im Vorprogramm mit dabei sind Stepfather Fred. Stellt Euch also auf 'ne gaaanz laaange Nacht ein. (20Uhr - AK 23,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 26.4.2017

 

Terry Hoax

Kyles Tolone

Rock / Alternativ Rock, Hannover / Göttingen

Terry Hoax: Oliver Perau (vcls), Marcus Wichary (gtr/vcls), Jenzzz Gallmeyer (gtr/vcls), Kai Schiering (bss/vcls), Hachy M. Hachmeister (drms)

 

Kyles Tolone: Eric Pulverich (vcls/gtr), Johann Giertz (bss), Jan Fischer (drms), Daniel Mau (snthszr)

 

Terry Hoax ist anders. Das merkt man spätestens daran, dass die Band für ihre neue CD zum munteren Crowdfunding bläst. Die Band trägt auch heute noch den durch eine Initiativbewerbung erhaltenen Titel des „am meisten gezeigten Videos einer deutschen Band auf MTV“. (Die Jüngeren fragen jetzt einfach mal ihre Eltern.) Die zumindest kommerziell erfolgreichste Single der Band dürfte das 92er Cover von Depeche Modes‘ „Policy of Truth“ sein, eine Version, die auch heute noch sehr oft zu hören ist. Doch Terry Hoax waren damals und sind noch heute vor allem eins: eine Live-Band, die in ihrer Geschichte nichts, aber auch gar nichts von ihrer Kraft, Ausstrahlung und Kompromisslosigkeit verloren hat. „Ihre Songs sind wie Molotowcocktails und ihre Texte das Tagebuch eines Brennenden.“ Besser kann man diese Rockband nicht beschreiben. Als Unterstützung sind Kyles Tolone mit dabei, die moderne, amerikanische Rockmusik präsentieren, die auf das Wesentliche reduziert ist. (20Uhr - AK 17,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 27.4.2017

 

Eyevory

Progressive Pop, Bremen

Kaja Fischer (vcls/flt), Jana Frank (vcls/bss), David Merz (gtr), Arne Suter (drms)

 

Eyevory, das sind zwei herausragende Lead-Sängerinnen, verspielte Flötenmelodien, poppige Hooks gepaart mit harten Gitarrenriffs und komplexen Instrumentalarrangements. Progressive Rock im Groben – im Detail erschließen sich aber auch Folk, Klassik, Pop und Hard Rock. Kurzum: Ein genreübergreifendes Gesamtkunstwerk, das sich niemand entgehen lassen sollte, wie wir aus Erfahrung bekräftigen können. Als Support haben die Vier bereits für Saga, Doro Pesch oder Manfred Mann‘s Earth Band gearbeitet, ein wahrer Geniestreich ist jedoch ihr Auftritt mit einem Sinfonieorchester im Schlachthof unter dem Motto „A Symphonic Night Of Prog Rock“. Doch auch in „kleiner“ Besetzung versteht man schon nach dem ersten Song, warum die Band bereits mehrfach ausgezeichnet wurde. (21Uhr - AK 12,-)

 

 

 

 

Freitag, 28.4.2017

 

Herzleid

Taina

Rammstein-Cover / Industrial Metal, Bremen

Herzleid: Dennis (vcls), Tino (gtr), Kili (gtr), Jonny (kbrds), Stan (bss), Dave (drms)

 

Taina: Woland (vcls/snthszr), Serzh (gtr), Steven (bss), Hannes (drms)

 

Rammstein lässt sich musikalisch vielfältig verorten: als Rock, Industrial, Neue Deutsche Härte oder, wie Rammstein ihre Musik selbst bezeichnen, als Tanzmetall. Herzleid ist musikalisch leichter einzuordnen: Ein allerfeinster Tribut an Rammstein – oder wie Herzleid sich selbst bezeichnet: Die beste Rammstein-Tributeband im Universum. Das Selbstbewusstsein ist nicht unbegründet. Denn zum einen überzeugt die Band dadurch, dass sie die Bühnen-Show und vor Allem auch das entsprechende Outfit so original wie nur möglich auf die Bretter zaubert, und zum anderen dadurch, dass der sehr originale Sound, der Gesang und nicht zuletzt das perfekte Zusammenspiel aller durch und durch erfahrenen Musiker für ein unheimlich perfektes Rammstein-Feeling sorgen. Zum Warmwerden mit dabei: Taina. Die bieten uns heute Abend eine eher ungewöhnliche und heftige Mischung aus Industrial und Metal, wobei Rock und Electro auch noch mit anklingen. (21Uhr - AK 17,-)

 

 

 

 

Samstag, 29.4.2017

 

Cojack Blues

Blues, Bremen

Udo Rösner (vcls/hrp), Wolfram Geisler (gtr), Peter Sauer (hmmnd/kbrds), Michael Rest (bss), Uwe Sakautzky (drms)

 

Cojack Blues, das ist ein charismatischer Frontmann mit rauchiger Stimme und einer Harp, die noch rauchiger ist. Das ist eine E-Gitarre, die ihren markanten Sound nur so ins Publikum schleudert. Und das sind Bass und Schlagzeug, die den Blues-Rhythmus so richtig raus schälen. Die Band reichert ihre handgemachten Blues-Songs immer wieder mit Elementen aus Jazz, Soul und Rock an und hat auch keine Berührungsängste mit Country-Klassikern und tanzbarem Groove. Songs mit Aha-Effekt, mal kraftvoll, robust und dynamisch, mal richtig sinnlich, bisweilen gar melancholisch werden hier mit der gewissen Gänsehautgarantie aufgeführt, ganz egal, ob Klassiker oder spannende Eigenkreation. (21Uhr - AK 10,-)

 

 

 

 

Sonntag, 30.4.2017

 

Pfefferminz

Westernhagen-Cover, Deutschland

Andreas "Hebby" Gramkow (vcls), Heiko Siebert (gtr), Jockel Lüdecke (gtr), Dirk Meissner (kbrds), Aldo Harms (bss), Sunny Peterson (drms)

 

Heute ist mal wieder Walpurgisnacht. Wer aus welchen Gründen auch immer nicht willens oder fähig ist zum Brocken zu fliegen, hat die Auswahl unter zahlreichen "Tanz in den Mai"-Angeboten. Deren bestes sich natürlich wie immer hier im Club findet, wo geradezu traditionell die Mannen von Pfefferminz sich anheischig machen, von zart balladesk bis hart losbretternd die große weite Wunderwelt der Westernhagen-Musik vor uns auszubreiten. Und auch wenn Marius rückfällig geworden und auch selbst wieder gelegentlich live konsumierbar ist: Dieses superbe Sextett bietet einfach das bessere Live-Ereignis, und das höchstgelobt seit über 25 Jahren! (21Uhr - AK 17,-)

 

 

 

 

Konzerte im Mai

 

Dienstag, 2.5.2017

 

Essence Of Mind / Alienare

Electro Rock / Dark Pop, Norwegien / Hamburg

Essence Of Mind: Erlend (vcls/kbrds), Christian (gtr/bss), Hasse (kbrds)

 

Alienare: Tim Schulschenk (vcls), Timo Hannsch (kbrds)

 

Unseren heutigen Gäste haben den weiten Weg aus dem hohen Norden auf sich genommen, um mit Alternative-Elektro-Rock musikalisch den Wonnemonat einzuleiten. Die Band vereint in ihrer einzigartigen Musik Electro, Industrial Rock, Drum ’n’ Bass, Alternative und Pop und präsentiert diese in einer großartigen und aufregenden Liveshow. Dass die mitunter hoch emotionalen Songs perfekt arrangiert sind und ebenso vorgetragen werden versteht sich von selbst und macht dieses Konzert nicht nur für Genre-Fans interessant. Als Special Guests sind Alienare mit von der Partie, deren mitreißender düsterer Mitmach-Synthpop bei uns bereits zu begeistern wusste. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 3.5.2017

 

Papergrass

Rock & Pop, Hude

Ralph Coquette (vcls/bss), Joshi Rasch (gtr/vcls), Florian Altevogt (drms/vcls)

 

Heute probieren wir mal etwas Anderes: Spacerock. Das ist eine muntere Mixtur aus Rockmusik, gemischt mit Psychedelic, Klassik und Pop. Die Band gibt nicht ohne Grund Einflüsse von Ravi Shankar und Jeff Beck zusammen mit Pink Floyd oder Deep Purple an. Die teils ungewöhnliche Instrumentierung, gepaart mit engagierten Texten, erschafft hier intelligente Unterhaltung auf hohem Niveau, bei der es sich lohnt, auch einmal ganz genau zuzuhören. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 4.5.2017

 

Local Radio's Rocking Safari

Melodic Rock / Blues Rock, Bremen / Wildeshausen

Cyrano: Manu (vcls), Rick (vcls/gtr), Heinz (gtr/kbrds), Malte (gtr/kbrds), Helmut (bss), Ingo (drms), Melli (vcls)

 

Fivemotion: Angelika Stelter (vcls), Piet Goldschmied (gtr), Klaus Jaschinski (kbrds), Nikolas Knur (bss), Uwe Besch (drms)

 

Die erste Safari des Monats bestreiten zwei Bands, die wir immer gerne im Blues Club begrüßen: „Sieben Köpfe, sieben Instrumente, sieben Stimmen mit einer Passion: melodischer Rock von zart bis hart aus eigener Produktion, mit eigenem Arrangement und durchweg handgemacht.“ Cyrano bietet ein ungewöhnliches, interessantes und ganz sicher nicht alltägliches Hörerlebnis, dessen Wirkung ganz getrost das Prädikat „nachhaltig“ verdient. Fivemotion sorgt mit zeitlosen und selbst komponierten Songs ebenfalls für nachhaltig staunende Ohren. Im Programm hat diese Band viele eigene Stücke, von harmonischem, fetzigem Rock und Blues bis hin zur Ballade. Durch ihre individuelle Vortragsweise heben sie sich angenehm vom „normalen Standard“ ab und bieten Musik für jeden anspruchsvollen Musikfan, wobei hier einmal besonders auf die Stimme der Frontfrau hingewiesen sei! (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 5.5.2017

 

Mürderhead

Motorhead-Cover, Bremen

Christoph Goretzki & Band

 

Lemmy Kilmister war bis zu seinem unerwartet späten Ableben Bandleader einer Rockband. Ebendiese namens Motörhead stand dabei eher für die brachial geradeaus gespielte und weniger für die feinfühlige Variante dieser modernen Form der Unterhaltungsmusik. Diese Tatsache erklärt auch den unheimlichen Einfluss, die Motörhead auf viele andere Bands auch und gerade schwermetallischer Richtung hatte. Mürderhead lässt uns diese Musik noch einmal live erleben und verzichtet dabei auf Schnickschnack und Albernheiten. Allein die Musik zählt, und die kommt rüber, wie es sein sollte: schnell, wütend und laut. Eben ganz und gar Motörhead. Und so freuen wir uns auf eine markerschütternde Hommage an die Band eines Mannes, der Whiskey-Cola für ein ausgewogenes Frühstück hielt. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 6.5.2017

 

Bremen Blues Band

Blues, Bremen

Clivia "Curiosa" Bergmann (vcls/hrp), Rolf Kaiser (gtr/vcls), Rainer Wragge (hmmnd), Peter Holler (bss), Arend Mester (drms)

 

Bestehend aus gestandenen, bekannten und immer gern gesehenen Musikern präsentiert diese Band nicht nur Klassiker unserer Lieblingsmusik, sondern stellt uns auch weniger bekannte Perlen unterschiedlicher Stilrichtungen und groovende Eigenkreationen vor, alles auf erfahrungsgemäß hohem Niveau dargeboten. Treibend und doch einfühlsam, nicht immer dicht am Original, aber immer originell und eigenständig – echte Blues-Rock-Power auf Bremer Art! (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 10.5.2017

 

Father Nuke

Alternative Indie & Pop Punk, Hannover

Alex Osou (vcls/gtr), Guido Thomsen (gtr/vcls), Dirk Gon Mahler (bss/vcls), Daniel Junker (drms/vcls)

 

Father Nuke nennen ihre Musik, bei diesem Namen durchaus folgerichtig, Nukerock. Der interessierte Teil der Leserschaft fragt sich natürlich: Was ist das? Nun, hier folgt der Versuch einer Erklärung ohne Anspruch auf Richtigkeit: Die Band nennt als Einflüsse so vielfältige Künstler wie Motorpsycho, The Clash, Soundgarden, Foo Fighters, Stone Temple Pilots, Pearl Jam und Motörhead. Jedoch sollte der geneigte Zuhörer nun keineswegs eine irgendwie geartete Fusion dieser Stile erwarten: Father Nuke spielt eine ganz und gar eigenständige Art der Rockmusik, die mal melodisch, mal treibend und mal mit der Brechstange rüber kommt, immer überrascht und durch und durch faszinierend ist. Heute kann man hier eine echte Entdeckung machen – versprochen. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 11.5.2017

 

Local Radio's Rocking Safari

Doom & Stoner / Rock & Hard Rock / Crossover, Bremen

Bash: Mark Wolter (vcls/gtr), Olaf Pinnow (gtr), Guillaume Cormier (bss), Andreas Tunack (drms)

 

Fools Agony: Anna (vcls), Florian (gtr/vcls), Gianna (bss), Julian (drms)

 

X-ing: Pedro Lourenzo (vcls/gtr), Robert Leismann (gtr/kbrds), Robert Opitz (bss), Christoph Eggers (drms)

 

Dreimal ist Bremer Recht, und das gilt auch für die zweite Safari dieses Monats: Los geht‘s mit Bash – der Name ist Programm! Diese Band pfeffert einem die musikalischen Granaten um die Ohren: Eine so noch nie gehörte Mischung aus Doom-Metal, Stoner- und Classic-Rock mit seltenen Anklängen an Punk-Rock. Menschen, die sich eine Mischung aus Mustasch, Grand Magus, Machine Head und Danko Jones vorstellen können, sollten schon mal die Öhrchen warm machen. Fool’s Agony vereinen Oldschool Rock und moderne Metalsounds und verfeinern das Ganze mit Blues- und Soulelementen. Heraus kommen Songs voller Seele, Emotionen und Feuer, die Liebe, Leidenschaft, Sehnsucht, Leid, Moral, Gesellschaft und die Suche nach dem eigenen Selbst thematisieren. Außerdem sind noch X-ING zu Gast. Diese Band bietet eine knallige Mischung aus sattem 70er Rock, raffinierten Funk-, Ska- und Reggae- Rhythmen und krachendem Grunge. Dass als Kontrastprogramm die eine oder andere Ballade ihren Weg ins Repertoire findet, war zu erwarten; wesentlich überraschender sind da doch die Anleihen bei Latin, Fado und Bossa Nova. Und dass die Songs neben englisch und deutsch auch in portugiesischer Sprache vertextet sind, dürfte so ziemlich ein Alleinstellungsmerkmal sein! (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 12.5.2017

 

Blues Festival

Blues / Blues Rock, Bremen / Sandstedt / OHZ

 

Mad Dog Blues Band: Dirk Rademacher (vcls), Werner Nause (gtr), Rolf Henschel (gtr/hrp/vcls), Andreas Pohl (bss/vcls/ddgrd), Thomas Götte (drms)
Gruuf: Michael Stahl , Guy Halbout , Georg Mikschl (gtr/vcls), Frank Martin (bss)

 

Rihm & Dühnfort: Frank Rihm (vcls/hrp), Michael Dühnfort (vcls/gtr)  

 

 

 

Überraschender Weise bietet unsere kleine kultige Kulturstätte neben einer großen Anzahl seit langem fest etablierter Veranstaltungsreihen seit einem Jahr tatsächlich ein Blues Festival. Mit Geduld geht eben alles. Und auch in seiner zweiten Inkarnation hat dieses 3 echte Knaller im Angebot, wobei bereits der Auftakt eine echte Überraschung sein dürfte. Denn hier finden zwei Musiker auf der Bühne zusammen, die in der Blues-Szene einen ausgezeichneten Ruf haben und die wir hier im Club immer gerne willkommen heißen: Der grandiose Sänger und Harpspieler Frank Rihm und der eher unbeschreibliche Sänger und Gitarrist Michael Dühnfort. Diese beiden wollen uns das Werk des großen Little Walter nahebringen, sodass wir (metaphorisch) drei Menschen zusammen haben, die wir sehr schätzen. Auch die Musiker von Gruuf, die nächsten Protagonisten des heutigen Abends, haben im Blues Club bereits ihren Bildungsauftrag wahrgenommen und für ein Projekt der Gesamtschule Mitte ein Konzert gegeben. Gruuf interpretiert klassische Leckerbissen von Cream, Clapton, Mayhall und Waters sowie moderne Sahnestücke von Gary Moore, Rory Gallagher u.v.a und serviert auch Selbstgemachtes, womit wir ein Feinschmecker-Buffet zusammen haben – musikalisch gesprochen. Last but not least entern die verrückten Hunde von der Mad Dog Blues Band die Bühne und präsentieren Blues-Rock und Blues, wobei u.a. Stücke von Muddy Waters und Canned Heat, Fleetwood Mac und B.B. King ebenso vorgetragen werden wie solche von Kenny Wayne Shepherd oder ZZ Top. Die Herren legen dabei großen Wert auf ihren individuellen Sound, der inzwischen unverwechselbar aus den Boxen schallt. Und damit alle Bands ausreichend Zeit haben, das Publikum zu verzücken, geht’s heute bereits um 20 Uhr los. (20Uhr - AK 12,-)

 

 

 

 

Samstag, 13.5.2017

 

Rebel Monster

Volbeat Cover, Rheinland-Pfalz

Oliver Noerdlinger (vcls/gtr), Marius Wolf (gtr/vcls), Guido Bockshecker (bss/vcls), Frank Bodenheimer (drms/vcls)

 

Der Sound von Volbeat sollte jedem halbwegs Musikinteressierten schon mal untergekommen sein. Die einmalige Mixtur aus Metal, Punkrock, Rock ’n’ Roll, Blues und Country ist dabei derart suchterzeugend, dass Konzertkarten eigentlich mit Warnhinweisen versehen werden sollten, wobei das Zusammentreffen von Metalheads, Bikern, Rockabillies und vielen anderen zu ein und derselben Musik nicht unerheblich zur Faszination von Volbeat-Konzerten beiträgt. Wer diese Faszination in vertrauter Blues Club-Atmosphäre erleben möchte, darf sich Rebel Monster auf keinen Fall entgehen lassen. Denn obwohl für diese Herren die authentische Interpretation der Songs natürlich ein wichtiger Aspekt ist, legen sie den größten Schwerpunkt auf die Bühnenperformance und die Spielfreude, um dem geneigten Publikum die volle Packung Volbeat darzureichen. (21Uhr - AK 17,-)

 

 

 

 

Montag, 15.5.2017

 

Corky Laing's Mountain

Rock, USA

Phil Baker (vcls/gtr), Joe Venti (vcls/bss), Corky Laing (vcls/drms)

 

Heute macht der Blues Club metaphorisch ein Fass auf, in dessen Holz dick und fett LEGENDÄR eingebrannt ist: Die legendäre Band Mountain entstand eigentlich als eine Art Nachfolge-Projekt der nicht weniger legendären Gruppe Cream. Richtig legendär sind selbstredend Songs wie „Mississippi Queen“ und „Nantucket Sleighride“, die auch heute noch überall da gespielt werden, wo gute Rockmusik aus den Boxen kommt – wie bei uns. Nicht zu vergessen ist die Musiker-Legende Corky Laing, die uns zusammen mit den beiden nicht ganz so legendären aber trotzdem nicht minder genialen Kollegen Phil Parker und Joe Venti heute Abend wieder einmal Hochdruck-Dampframmen-Rock allererster Güte um die Lauscher knallen wird. Echte Fans sollten also trotz des Wochentages unseren legendären Vorverkaufsservice nutzen. (20Uhr - AK 23,-)

 

 

 

 

Dienstag, 16.5.2017

 

Joanne Shaw Taylor

Blues, Rock & Soul, Großbritanien

Joanne Shaw Taylor (vcls/gtr), Drew Wynen (kbrds), Luigi Casanova (bss), Oliver Perry (drms)

 

Eine tiefe, nach reichlich Bar-Erfahrung klingende Stimme und eine Gitarre, die fett und dreckig abgeht: Das ist das Erste, das einem bei Joanne Shaw Taylor um die Ohren knallt. Das Nächste ist das gewaltige Können und die riesige Lust am Spielen, die einen schlicht umhaut. Und das Beste: Im Gegensatz zu einigen anderen Zeitgenossen aus Birmingham kann man sie sogar verstehen!Joanne hat das erste Mal mit dreizehn E-Gitarre gespielt und die Zeit seitdem perfekt genutzt, denn hier kommt eine der besten Künstlerinnen, die Großbritannien zu bieten hat. Dass Dave Stewart von den Eurythmics Entdecker und Fan der Dame ist, ist als dezenter Hinweis zu verstehen, das heutige Konzert keinesfalls zu verpassen. Ach ja: eine brandneue CD hat diese Ausnahmekünstlerin auch noch im Gepäck. (20Uhr - AK 20,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 17.5.2017

 

Marc Ford & The Neptune Blues Club

Americana Roots & Blues, USA

Mike Malone , Antoine Arvizu , John Bazz , Marc Ford

 

Der Name Marc Ford mag jetzt nicht jedem sofort ein Begriff sein. Der Name The Black Crowes schon eher, und bei dieser genialen Truppe war Marc langjähriger Gitarrist. Und da wir schon bei „genial“ sind: Genauso klingt das Gitarrenspiel dieses Mannes. Dabei war und ist Marc nicht nur mit seinen eigenen Bands unterwegs: er produziert auch und stand im Studio und auf der Bühne zusammen mit Persönlichkeiten wie Izzy Stradlin, Gov’t Mule, The Jayhawks, The Original Harmony Ridge Creekdippers oder Ivan Neville. Und ein wenig klingt diese Historie an, wenn man Marc Ford & The Neptune Blues Club zuhört: Blues, Roots und Soul treffen hier auf ein wenig Americana und Funk und ganz, ganz viel Groove. Die Worte „Hochqualitativ“ und „Schwerst begeisternd“ seien hier auch noch angeführt. Also, verehrte Freunde des Blues, heute Abend unbedingt vormerken! (20Uhr - AK 20,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 18.5.2017

 

Free At Last

Blues Rock, Stade

Andreas Druge Augspols (vcls/gtr/hrp), Carl Doc Rock Schäfer (gtr/vcls), Joachim Hey Joe Hennig (bss/vcls), Peter Pete The Beat Rumstig (drms/prcssn)

 

Die Band Free gab es gerade einmal 5 Jahre. Trotzdem schafften die Briten es in dieser kurzen Zeit Evergreens wie Wishing Well, Little Bit of Love und natürlich All Right Now zu erschaffen. Da ist es mehr als nur erfreulich, dass es sich 4 Nordlichter zur Aufgabe gemacht haben, die Musik der Band um den begnadeten Sänger Paul Rodgers wieder aufleben zu lassen. Doch auch aus dessen Zeit bei Bad Company und aus seinen Soloprojekten gibt es Songs neu oder auch wieder zu entdecken. Dabei möchte Free At Last keineswegs stur covern. Wie sie sagen: „…vielmehr erspielen wir die Seele des Songs, um ihn so klingen zu lassen, wie unser eigenes Baby...“. Und genau das wollen wir hören. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 19.5.2017

 

Local Heroes

Bandwettbewerb, Bremen

 

Ein weiteres Mal findet dieses Jahr Europas größter nicht-kommerzieller Newcomer-Bandwettbewerb statt und der Blues Club ist dabei. Hier treten Bands und Solokünstler auf, die noch jung sind und ihr eigenes Werk vortragen wollen – Cover sind strikt verboten. Der Contest, der in vielen Regionen Deutschlands stattfindet, präsentiert garantiert neue und unverbrauchte Musik. Wer weiter kommt, bestimmt eine Fachjury zusammen mit dem Publikum. Da wir leider noch nicht wissen, wer diesmal die Bühne stürmt, verweisen wir ausnahmsweise einmal auf https://de-de.facebook.com/Local.Heroes.Bremen.und.umzu (21Uhr - AK 5,-)

 

 

 

 

Samstag, 20.5.2017

 

Deutsch-Schwedisches Rockprojekt

Hard Rock / Old-School-Metal, Schweden / Deutschland

Rebels: Rolle Simander (vcls), Anders Broberg (gtr/kbrds), Karl-Fredrik Andersson (gtr), Eva Fadeel (bss), Nicklas Gadd (drms)

 

Hekatomb: Fredrik Stockhaus (vcls), Magnus Hällström (gtr), Ruslan Shmulovich (bss), Tomas Kihlberg (bss), Billy Chatzilouizos (drms/vcls)

 

Heute wird im Bluesclub zum vierten Mal die Deutsch - Schwedische Freundschaft gefeiert. Die Rebels aus Gotland präsentieren "Old School Metal" auf moderne, eigene und beeindruckende Art und Weise. Erkennungszeichen der Nordlichter sind schwere Riffs und düstere Texte – alles Andere hätte uns auch überrascht. Die Lady und ihre 4 Gentlemen haben bei uns bereits eindrucksvoll dargelegt, warum Skandinavien als Hort des gepflegten Schwermetalls gilt. Auch Hekatomb haben Metal im Programm, dessen Wurzeln eindeutig in den 70ern und 80ern des letzten Jahrhunderts liegen. Fans von Black Sabbath, Iron Maiden, Judas Priest oder Dio werden sich sofort pudelwohl fühlen, auch wenn die Band ausschließlich eigenes Material spielt. Nach diesem eher weniger feinfühligen Konzertereignis wird das Publikum auch morgen noch sagen können: „Alter Schwede!“ (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Dienstag, 23.5.2017

 

Future Thieves

Two Romans

Ami-Rock / Rock, Pop & Folk, USA / Schweiz

Future Thieves: Elliot Collett , Austin Mccool , Nick Goss , Gianni Gibson

 

Two Romans: Samuele Zanella (vcls), Mattia Zanella (vcls/gtr/bnj)

 

Wenn sich früher Bands nach Nashville aufgemacht haben, taten sie dies, um die Weite der Prärie und die Schönheit der Pferde und der Frauen zu besingen. Oder neuerdings die Schönheit von Pick-Up-Trucks und Knarren. Nicht so die Future Thieves. Die haben sich auf den Weg gemacht um zu rocken. Und das tun sie mit wunderschön arrangierten und komponierten Songs, zwei mächtig eingängigen Gitarren und einer live so richtig ordentlich donnernden Rhythmus-Abteilung. Dabei wird der musikalische Schnellzug gelegentlich gestoppt, um der irrsinnig eingängigen Stimme des Sängers und seinen wohldurchdachten Texten ausreichend Raum zu geben, nur um danach musikalisch eine völlig unerwartete Wendung zu nehmen. Fazit: Rock der ganz feinen Art! Und zum Warmwerden der Beine und des Herzens präsentieren uns die Two Romans ihre wundervolle Mixtur aus Pop, Rock und Folk. (20Uhr - AK 14,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 24.5.2017

 

Endtime over Bremen VI

Metal, Bremen

Dystopolis: Andy Müller (vcls), Kevin Steinmann (vcls/gtr), Alex Häbell (gtr), Georg Tsakumagos (bss), Andre Gertjejanssen (drms)

 

Der Wonnemonat ist da, der Frühling läuft auf vollen Touren und die Natur gibt so richtig Gas.Was würde zu dieser Jahreszeit wohl besser passen als unsere freundliche Veranstaltungsreihe Endtime over Bremen? Unter diesem erquicklichen Motto frönen unsere heutigen Gäste bereits zum sechsten Mal dem Verfall und der Hoffnungslosigkeit, die der Endzeit innewohnen. Der Name ist als Programmführer zu verstehen: Dystopolis spielt straighten Heavy Metal, mal düster und tragend, dann wieder temporeich und wild, inspiriert durch Geschichten verkommener Zukunftsgesellschaften und zerstörter Städte. Dies wird eine Tauchfahrt hinab in die Tiefen der menschlichen Abgründe. Wer ihnen bei diesem kleinen Höllentrip Gesellschaft leistet ist im Moment noch nicht ganz klar, wir informieren aber auf jeden Fall per Auslage und im Neuland, sobald wir mehr wissen. (21Uhr - AK 10,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 25.5.2017

 

Rock Steady

Rock Cover, Hamburg

Frank Bischoff (vcls/gtr), Jürgen Daehn (gtr), Arno Goernig (gtr/vcls), Manfred Vesper (bss/vcls), Ulli Foth (drms/vcls)

 

Heute Abend gibt‘s von Rock Steady die besten Rock-Klassiker aus über 40 Jahren Musik-Geschichte auf die Ohren. Im Repertoire der Band finden sich „klassische“ Titel von Deep Purple, Free, Steppenwolf oder den Stones genauso wie etwas neueres Material, wie z.B. von den Chili Peppers, Jonny Lang, Papa Roach oder Lenny Kravitz. Die fünf Vollblutmusiker orientieren sich weitestgehend an den Originalen, um sie in ihrer ursprünglichen, urwüchsigen Kraft wieder auferstehen zu lassen, fügen aber hier und da interessante Arrangements hinzu. Und das bedeutet: Rockmusik ohne Verfallsdatum! (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 26.5.2017

 

Fourtaste

Rock & Pop Cover, Bremen

Jule Hill (vcls), Kaugum (gtr), Philipp (bss), Andi (drms)

 

Die Dame und die drei Herren von Fourtaste präsentieren zum Wochenende halfplugged Rock- & Pop-Cover, die von Bryan Adams, Kiss und Coldplay über Pink Floyd bis hin zu Lenny Kravitz alles abdecken, was der Band selber Freude bereitet. Die Instrumentierung dürfte dabei in dieser Form einzigartig sein und das gilt erst recht für Jules Stimme. Das Quartett liefert die Stücke mal nah am Orginal, mal ganz anders und immer spannend und mit einer Freude ab, die sofort auf‘s Publikum überspringt, wie wir aus Erfahrung wissen. Die Band schreibt: „Die Mischung macht's...“ und hier stimmt sie. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 27.5.2017

 

Haranni Hurricanes

Blues Rock, Ruhrgebiet

Ralf Bernschein (vcls/gtr), André Frin (bss), Bernd Rademacher (drms/vcls)

 

Aus Herne, der Welthauptstadt des Blues and Boogie, ist heute ein klassisches Trio zu Gast, das uns ein breit gefächertes Programm aus Rhythm'n Blues, Swing, Rock und Shuffle in einer Mischung aus überwiegend eigenen Stücken, einschlägigen Covern und selbst arrangierten Interpretationen bietet. Darüber hinaus versprechen die erfahrenen und mächtig umtriebigen Herren einen kompromisslosen, schnörkellosen, intensiven und rockigen Texas-Boogie-Sound nebst stampfenden Grooves und rauen, ungeschliffenen Gitarrenriffs, so dass für Freunde jedweder Spielart erdiger Musik etwas dabei sein sollte. Die Band empfiehlt übrigens für‘s Konzert Mützen und Ölzeug, was bei uns Nordlichtern natürlich vollkommen überflüssig ist. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 31.5.2017

 

Mianus

Voodozer

Metal / Punk'n'Roll, Wesermarsch / Oldenburg

Mianus: Szymon Marszalkowski , Marcel Schlesies , Marcus Siebell , Christian Kalytta

 

Voodozer: 5 Musiker

 

Die Band Mianus stellt einen vor eine echte Herausforderung, denn wie zur Hölle soll man „Arschmetal“ beschreiben? Also fassen wir hier die Eigenauskunft der Band zusammen: sägende Gitarren, schnelle Riffs, Melodien (tatsächlich!), vertrackte Rhythmen und gelegentlichen Vocals. Wir bauen hier also auf die Bereitschaft des Publikums zum Selbstversuch. Voodozer macht es einem erheblich einfacher: Punkrock wird hier mit Einflüssen aus Rock ’n‘ Roll, psychotischem Garage, Country, Surf, Blues, Stoner Rock und Wave in einen von tonnenschwer brutzelnden Gitarren dominierten, oft schleppenden Sound eingearbeitet, was dem Ganzen einen Charakter verleiht, den die Band mit „charmant“ umschreibt. Die Songs sind meist wuchtig, malmend, intensiv und zeigen gern düster-schwere Nuancen. Die Wochenmitte wird also bestimmt interessant werden. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Konzerte im Juni

 

Donnerstag, 1.6.2017

 

Mundane / Voidpack

Grunge / Hardcore & Punk, Verden / Bremen

Mundane: Dennis Wiedtke (vcls/gtr), Alexander Streuner Ewert (bss/vcls), Freerk Bockhop (drms/vcls)

 

Voidpack: Sönke (vcls), Florian (gtr), Daniel (gtr), Christoph (bss), Yannick (drms)

 

Mundane sind drei Herren aus einer schönen Stadt mit Dom und Deutschem Pferdemuseum (wer hat's erraten?), deren Musik aggressiv und psychopathisch hübsch aus den Lautsprechern schallt. Da sag' nochmal einer, Grunge wäre tot. Der Sound der Band ist rau, kantig und eindrucksvoll und verleiht den Songs ihre individuelle, unverkennbare Note. Egal, ob atmosphärische Unplugged-Nummern oder heftige Powersongs: Die markante Bühnenpräsenz der Musiker trägt die Botschaft ihrer Texte direkt an jeden Zuschauer heran. Eine gute Gelegenheit, sich in eine andere Welt zu flüchten. Als Unterstützung haben sich Voidpack quasi direkt vom Luftschutzbunker auf unsere Bühne begeben, um uns ihre Version von Punk und Hardcore um die Lauscher zu hauen. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 2.6.2017

 

Local Heroes

Bandwettbewerb, Bremen

 

Zum Ersten: Ein weiteres Mal findet dieses Jahr Europas größter nicht-kommerzieller Newcomer-Bandwettbewerb statt und der Blues Club ist dabei. Hier treten Bands und Solokünstler auf, die noch jung sind und ihr eigenes Werk vortragen wollen – Cover sind strikt verboten. Der Contest, der in vielen Regionen Deutschlands stattfindet, präsentiert garantiert neue und unverbrauchte Musik. Wer weiter kommt, bestimmt eine Fachjury zusammen mit dem Publikum. Da wir leider noch nicht wissen, wer diesmal die Bühne stürmt, verweisen wir ausnahmsweise einmal auf https://de-de.facebook.com/Local.Heroes.Bremen.und.umzu (21Uhr - AK 5,-)

 

 

 

 

Samstag, 3.6.2017

 

Rosa & Die Wilden Jungs

Mathildes Wohnzimmer / 

Caldera

Pinkpostpunkpop / Akustik / Alternativ Pop, Bremen

Rosa & Die Wilden Jungs: Rosa (vcls/kbrds/prcssn), Johannes (gtr), Alex (kbrds), Bootsmann (bss), Meik (drms)

 

Mathildes Wohnzimmer: Kerstin Burlage (vcls), Andreas Gümpel (gtr), Mischa Wahed (gtr/prcssn), Hajo Burgdorf (bss)

 

Caldera: Stephie Schierenbeck (vcls), Karsten Schierenbeck (gtr/vcls), Frederik Koeppe (kbrds), Frank Toman (bss), Ingo Frerichs (drms)

Rosa und ihre Djungens hatten leider eine Club-Pause eingelegt. Die Zeit haben sie jedoch genutzt, um uns mit dezent veränderter und verstärkter Besetzung ihren Pinkpostpunkpop ganz nachdrücklich ans Herz zu legen. Und wer diese Musik zum ersten mal hört hat so etwas zum ersten mal gehört! Es klingt nämlich wirklich und wahrhaftig ganz, ganz besonders - mal krachend und ruppig, mal leise und zart, mal tief in sich versunken, und dann geht es weiter mit bedingungslosem Totalalarm und vollem Körpereinsatz. Die diesem relativ alten Begriff eine völlig neue Dimension verleihende charismatische Frontfrau Rosa komponiert und textet die Songs, ist spürbar mit ganzem Herzen und voller Seele dabei. Und die wilden Jungs rumpeln und poltern dazu mit ihren Instrumenten herum, dass es eine wahre Pracht ist. Eben ganz, ganz eigen, heute jedoch nicht gänzlich alleine, denn noch zwei Formationen der Marke „Dame mit Herren“ haben sich angekündigt: Mathildes Wohnzimmer führen ausgewählte Coverversionen mehr oder weniger bekannter Stücke auf, die zwar nicht ohrenbetäubend, dafür aber ohrenbetörend klingen. Und Caldera präsentieren ein Best-Of ihrer ganz treffend als „Nu Dramatic Romance“ bezeichneten wunderschönen, düsteren und mit ordentlich Härte ausgestatteten Musik. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Sonntag, 4.6.2017

 

Green Blues Band

Blues, Bremen

Ole Morisse (gtr/vcls), Danny Lee (hrp), Jürgen Streithorst (bss/vcls), Rasmus Bruns (drms)

 

Wo könnte man Pfingsten besser verbringen als im Grünen? Die vier von der Green Blues Band machen Blues und Blues-Rock (und erstaunlicher Weise Ausflüge ins Rockabilly-Wunderland), aus eigener Feder, mit ordentlich Druck und einer bei diesen Protagonisten gewohnt und erwartet hohen Qualität. Die Band um die notorisch bekannten und gern gesehenen Ole Morisse und Danny Lee gehört mit ihrem unverkennbaren Sound zu dem Besten, was einem an Talent und Technik zustoßen kann. Ein Abend von Könnern für Kenner – absolut sehens- und hörenswert. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Dienstag, 6.6.2017

 

Mason Rack Band

Blues Rock, Australien

Mason Rack , Joel "Thunderfoot" Purkess , Nathan Lee-Archer

 

Aus der Abteilung „voll geil abgefahren“ präsentiert der Blues Club die Mason Rack Band aus Australien. Offiziell firmiert diese furiose Truppe unter Blues-Roots-Rock. Doch gibt dies nicht im Mindesten wieder, was uns erwartet. Heavy, Rock, Jazz und Swamp-Blues beeinflussen die Musik ebenso. Ein Slide-Gitarrist mit einer mächtig rauen Stimme, ein rockig-bluesiger Bass und ein massives Schlagzeug sind erwartbar, die teils völlig wilde Bühnenshow eher nicht, denn wenn Platz und Gelegenheit da sind, toben die Jungs sich so richtig aus und das ist wortwörtlich als Warnung gemeint. Nahezu unbeschreiblich, auf jeden Fall begeisternd! (20Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 7.6.2017

 

Christian Falk

Singer & Songwriter, Bremen

Christian Falk (vcls/gtr)

 

Christian Falk verbindet die Melancholie des deutschsprachigen Singer-Songwriter Genres mit rockigen Elementen. Heute Abend singt, schreit und erzählt er von Liebe, künstlichem Optimismus und Weltschmerz. Das hört sich vielleicht etwas klischeehafter an als es ist, denn bei den Texten lohnt es sich, ganz genau hinzuhören. Die werden mit eindringlicher und markanter Stimme vorgetragen, die optimal vom Gitarrenspiel ergänzt wird. Wir empfehlen: Einfach mal drauf einlassen. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 8.6.2017

 

Doogie White & The White Noise

Rock, Deutschland

Doogie White & Band

 

Doogie White sang und singt für Michael Schenker und Demon’s Eye, ebenso wie für Yngwie Malmsteen, Cornerstone, La Paz oder Tank, um nur einige zu nennen. Viele werden ihn auch als Stimme von Rainbow kennen, der Band von Ritchie Blackmore. Mit seinem neuen Projekt „The White Noise“ wird uns dieser Ausnahmesänger zu einem musikalischen Rundflug quer durch alle Schaffensphasen mitnehmen, und bei einer solch langen Karriere kann das Publikum getrost von der einen oder anderen Überraschung ausgehen. Dass uns heute kein dezentes Kammerkonzert sondern hammerharte Musik mit einer geilen Stimme erwartet, dürfte hingegen kaum überraschen. Für Metalheads ein Pflichttermin! (20Uhr - AK 20,-)

 

 

 

 

Freitag, 9.6.2017

 

Floyd Unlimited

Pink-Floyd-Cover, Bremen

Marco Wulfestieg (vcls/gtr), Gabriele Heuberg (vcls), Andreas Niemiecz (gtr), Björn Meyer (kbrds), Frank Schöttl (sxfn), Hansi Wust (bss), Roland Eichner (drms)

 

Heute Abend für Sie: Floyd Unlimited. Und morgen Abend: Floyd Unlimited. Das ist kein Druckfehler, sondern ein sicheres Anzeichen dafür, dass Pink Floyd neben einem Hang zum Gigantismus auch über ein äußerst reichhaltiges Repertoire verfügte. Die Bremer Formation Floyd Unlimited, zurecht bekannt für großartige Interpretationen der Sternstunden des Melodic und Progressive Rock, hat bereits gezeigt, dass sie diese Musik auch ohne Licht- und Lasershow, quadratkilometergroße Videowände und Quadrophonie authentisch und absolut mitreißend rüberbringen kann. Die vielköpfige Band bringt selbst auf kleinsten Bühnenbrettern Pink Floyd überzeugend, ehrlich und ohne Umwege direkt in die Blutbahn. Ein Muss! Und das Beste: Kein Song, der heute erklingt, wird morgen zu hören sein. Man kann sich also getrost eine Doppelladung Floyd gönnen. (21Uhr - AK 17,-)

 

 

 

 

Samstag, 10.6.2017

 

Floyd Unlimited

Pink-Floyd-Cover, Bremen

Marco Wulfestieg (vcls/gtr), Gabriele Heuberg (vcls), Andreas Niemiecz (gtr), Björn Meyer (kbrds), Frank Schöttl (sxfn), Hansi Wust (bss), Roland Eichner (drms)

 

Wie versprochen ist er da, der zweite Teil des Pink Floyd-Spektakels. Und wie gestern wird es von Floyd Unlimited zelebriert, den Spezialisten für große Musik auf kleiner Bühne. Und auch auf die Gefahr hin, sich zu wiederholen: Welcher Song auch immer gestern von der Bühne schallte: Heute wird er nicht zu hören sein! Viel Spaß! (21Uhr - AK 17,-)

 

 

 

 

Dienstag, 13.6.2017

 

Johnny Mastro & Mama's Boys

Blues, USA

Johnny Mastro (vcls/hrp/kbrds), Smokehouse Brown (gtr), Mike Hightower (bss), Jimmy Goodall (drms)

 

Sie sind endlich wieder in Bremen! Sie kommen aus dem Kalifornien des Hier und Jetzt, sie klingen wie aus dem Chicago der späten Vierziger oder frühen Fünfziger, sie sind mit allen guten Geistern des Blues beseelt, und sie machen sich glücklicherweise anheischig, uns allen eine ultrakorrekte Breitseite vom guten alten Guitar'n'Harp-Blues zu verpassen. Rau, dreckig, hart und schwer – und alles andere als „retro“. Solchen Heavy Blues hat man garantiert noch nicht gehört, es sei denn, man durfte JMMBs schon einmal erleben. Eine abgedreht-geniale Band, längst viel, viel mehr als ein Geheim-Tipp! (20Uhr - AK 17,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 14.6.2017

 

Brandos

Rock, USA

Dave Kincaid , John Kincaid (vcls) & Band

 

Dreißig Jahre ist es her, da veröffentlichten The Brandos ihr Debüt-Album. Mehr als 17 Jahre ist es her, dass sie (damals ziemlich überraschend) im Blues Club auftraten. Was sich in dieser doch recht beträchtlichen Zeit auf keinen Fall geändert hat, ist ihr Stil: grundehrlicher Rock mit höchstem Wiedererkennungswert, bei dem man ab und zu auch einen Hauch Country, Folk oder Rock'n'Roll entdecken kann. Im Fokus dieser Tournee stehen dabei sicherlich die neuen CDs von Frontmann, Gitarrist und Songschreiber Dave Kincaid und seinen Mitstreitern – auf Hits wie „The Solution“ oder natürlich „Gettysburg“ freuen wir uns trotzdem. (20Uhr - AK 24,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 15.6.2017

 

Ron Evans Group

Blues, Australien/USA

Ron Evans (vcls/gtr), Charles Walker (flt/sxfn), Hubert Hofherr (hrp), Rodney Harley (bss), Carsten Enghardt (drms)

 

Ron Evans, der deutsch-englische Australier, der in Bayern lebt, lädt heute zu seiner „Retrospectiv-Tour 2016“ ein – genauer gesagt, zu deren zweiten Teil. Und eine Retrospektive ist nach über 40 Jahren als Gitarrist, Produzent, Songschreiber, Sänger und Weltenbummler, der dazu auch noch für Film, TV und Theater arbeitet, ein naheliegender Gedanke. Der Stil der Ron Evans Group ist eine perfekte Mixtur aus Rock, Blues, Soul, Pop und auch Jazz. Mit seinem angenehm durchdringenden Vintage-Gitarrensound erschafft er eine neue Art von Bluesrock, die gleichzeitig virtuos und witzig und ganz, ganz eigen ist. Diese Gesamtschau samt neuer CD sollte für jeden Blues- und Rock-Freund ein Pflichttermin sein. (20Uhr - AK 23,-)

 

 

 

 

Freitag, 16.6.2017

 

Local Heroes

Bandwettbewerb, Bremen

 

Zum Zweiten: Ein weiteres Mal findet dieses Jahr Europas größter nicht-kommerzieller Newcomer-Bandwettbewerb statt und der Blues Club ist dabei. Hier treten Bands und Solokünstler auf, die noch jung sind und ihr eigenes Werk vortragen wollen – Cover sind strikt verboten. Der Contest, der in vielen Regionen Deutschlands stattfindet, präsentiert garantiert neue und unverbrauchte Musik. Wer weiter kommt, bestimmt eine Fachjury zusammen mit dem Publikum. Da wir leider noch nicht wissen, wer diesmal die Bühne stürmt, verweisen wir ausnahmsweise einmal auf https://de-de.facebook.com/Local.Heroes.Bremen.und.umzu (21Uhr - AK 5,-)

 

 

 

 

Samstag, 17.6.2017

 

Stonehenge

Blues Rock, Harsefeld

Carl Schaefer (vcls/gtr), Andreas "Gomez" Nagel (bss/vcls), Jürgen Reinke (drms)

 

Drei Musiker, 5 CDs und 27 Jahre Blues: Stonehenge ist eine einzigartige Blues-Formation. Meist eigene Songs, meist in der Sprache des großen Blues-Poeten Goethe vorgetragen und immer unvergleichlich. Ergänzt durch Coverversionen, in einem ebenso eigenen wie unverwechselbaren Stil auf die Bretter gebracht. Das klingt dann in der Summe so klasse, dass man glatt vergessen könnte, dass die Band nicht aus Chicago, sondern aus dem Weser-Elbe-Bermudadreieck stammt. Egal ob man Freund des Slide-, Swing- oder Jazz-Blues oder auch der Rockmusik ist: die wetterfeste Musik dieser ausgefuchsten Formation sollte man tunlichst nicht verpassen! Im aktuellen Programm zelebriert das Trio "Schweiß pur" und lässt das Publikum unweigerlich an seiner unbändigen Spielfreude teilhaben. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Dienstag, 20.6.2017

 

Admiral Tibet

Reggae, USA

Admiral und Band

 

Berühmte Admiräle gibt es wie Sand am Meer. Admiral Nelson. Admiral Brommy. Oder Admiral Ackbar. Admiral Tibet reiht sich hier nahtlos ein, zumindest wenn man ab und zu Reggae oder Dancehall hört. Seine Stimme wurde einmal so beschrieben, dass sie verwundbar genug klingt, um überzeugend die Klagen der Leidenden herüberzubringen. Dazu passend legt der Mann (dessen Hit „Serious Time“ von Shabba Ranks und Ninjaman remixed wurde) wert auf Musik, die nicht nur klasse klingt, sondern auch inhaltlich etwas zu bieten hat, so dass das Publikum bei allem Bewegungsdrang durchaus auch einmal ein Ohr auf die Texte werfen kann. (19Uhr - AK 21,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 21.6.2017

 

La Villa Strangiato

Rush Cover, Italien

Gabriele "Bibbi" Ferrari (vcls/kbrds/bss), Fabrizio Santoro (gtr), Carlo Fattorini (drms)

 

Wer es wagt, sich an das Material der kanadischen Band Rush heranzutrauen, muss schon ein verdammt guter Musiker sein. Die Mitglieder der Band La Villa Strangiato sind solche Musiker. Rush ist ein Prog-Rock- und Hardrock-Trio mit einem wahnsinnig vertrackten und orchestralen Sound. Ein Alleinstellungsmerkmal von Rush ist sicherlich, dass die Band gefühlt seit dem Ordovizium in derselben Besetzung aufspielt. Unsere heutigen römischen Gäste, die sich nach einem alten Rush-Titel benannt haben, sind einige der wenigen in Europa, die fähig (und bereit) sind, das komplexe Material von Rush zu spielen und unverfälscht im Original auf die Bühne zu bringen. Für echte Fans und Neuentdecker des Spirit of Rush! (20Uhr - AK 23,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 22.6.2017

 

Groovebreaker

Blues Rock, Oldenburg

Ralf Quebbemann (vcls/gtr), Oliver Hock (gtr), Thorsten Rink (kbrds), Jens Kattmann (drms)

 

Mit der eigenen Musik ausgerechnet Jimi Hendrix ein Denkmal setzen zu wollen – das ist nicht ganz unambitioniert. Groovebreaker meistert diese selbst gestellte Aufgabe jedoch mit Bravour, was auch daran liegen könnte, dass es jedes Bandmitglied statistisch auf 25 Jahre Bühnenerfahrung bringt. Stimme und Instrumentierung hauen 100%ig hin und man merkt, dass sich die Jungs mit der Musik Hendrix' mit Herz, Seele und Verstand nicht erst seit Gestern auseinandersetzen. Damit nicht genug: Ebenfalls dabei auf der Neverending Road To Fame Tour ist Musik von Stevie Ray Vaughan, Jeff Beck oder Eric Clapton. Womit wir einen rundum gelungenen Blues-Rock-Abend erwarten dürfen, wobei die Betonung auf „Rock“ liegt. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 23.6.2017

 

Northern Comfort

Rock & Blues Cover, Bremen

Michael Muth (gtr), Dirk Schultze (gtr), Michael Schuster (bss), Jens Otten (drms)

 

Northern Comfort bringt eine Mischung auf die Bühne, die über mehrere Jahrzehnte gereift ist. Hier kommt eine Zeitreise durch die (jüngere) Musikgeschichte. Von Motiven aus dem urwüchsigen Blues amerikanischer Baumwollplantagen über den Rock 'n' Roll bis hin zum britischen Bluesrock, dem amerkanischen Texas Blues und natürlich Southern Rock, dem sie zeitweise trotz ihrer geografisch eher nördlichen Wurzeln frönen, bis hin zu deftigem Hardrock reicht die Bandbreite der mächtig sympathischen Truppe. Die vollmundig, erdige Mischung, die Northern Comfort ausmacht, ist sicher eine der besten Arten, dass Wochenende einzuleiten! (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 24.6.2017

 

Led Zep

Led-Zeppelin-Cover, Bremerhaven

Stephan Benger (vcls/gtr), Maic Burkhardt (gtr), Sebastian Franke (vln/kbrds/bss), Frank Alpers (drms/vcls)

 

Heute findet der traditionelle Sommergig einer legendären Tribute-Band einer legendären Hardrock-Band statt. Zur Erklärung (falls eine solche wirklich noch benötigt wird): heute treten ganz normale Typen aus Norddeutschland auf, die aus Liebe zur großartigen Musik von Led Zeppelin eine Coverband gründeten - und dann im Laufe der Jahre aber auch sowas von verdammt gut in ihrem Metier wurden, dass man sie mit geschlossenen Augen beim besten Willen nicht mehr vom Original unterscheiden kann. Und während es doch eher zweifelhaft ist, dass einem die englische Formation spontan über die Füße läuft, könnt Ihr diesen formidablen Vierer tatsächlich und echt hier und heute live erleben. Und wenn wir schreiben "erleben" - dann meinen wir das auch so! (21Uhr - AK 17,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 28.6.2017

 

TrackDrive

Rock & Pop, Bremen

Henri Sour (vcls/gtr), Ray Harder (bss), A.B. Guenter (drms/vcls)

 

Ein Genre übergreifendes und äußerst unterhaltsames Programm bieten uns TrackDrive. Die selbst komponierten Songs mit Einflüssen aus Rock, Pop, Alternative Songwriting und Independent werden in Deutsch und Englisch aufgeführt und durch einige wenige Coverversionen ergänzt. Dabei sind die Musiker wohlgelittene Bekannte, die uns mit der Band DandelionDrive bereits viel Freude bereitet haben. Neu ist eine Schaufel Dreck und Eisen, die die Band ihren Songs hinzugefügt hat und die die Wochenmitte musikalisch perfekt abrundet. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 29.6.2017

 

Local Radio's Rocking Safari

Comedy-Core / Heavy Rock, OHZ / Bremen

Ernste-Spass-Band: Miguel Moreno (vcls/smpls), Marco Kölling (gtr/vcls), Florian "Knut" Sossna (gtr), Mirko Vöhl (kbrds/smpls/snthszr/fkt), Christian Claussen (bss), Raphael "Roffl" Siems (drms/vcls)

 

Pulver Drive: Andre (vcls), Justin (gtr), Kolja (gtr), Hauke (bss), Janosch (drms)

 

Und jetzt mal Spaß beiseite, das Local Radio präsentiert heute ganz ernsthaft zwei Bands, von denen eine Ernste-Spass-Band heißt. Diese verzückt das Publikum mit Comedy-Core, was genau das ist, wonach es klingt: Comedy, die mit harten, energischen Metalcore-Elementen kombiniert wird. Hatten wir noch nicht, da bin ich mir sicher. Die turbulente Truppe möchte in keine Schublade gesteckt werden, und falls dies doch passiert, dann in die unterste. Ein wenig konventioneller agieren die Herren von Pulver Drive, die sich der klassisch schiebenden Gitarrenmusik hingeben. Doomig, straight, progressive, melodiös und immer mit mächtig Dampf auf dem Kessel bahnen sich die Songs ihren Weg in den Gehörgang und pusten diesen ordentlich durch. Die besonderen emotionalen Momente des alltäglichen Wahnsinns, die hier vertextet werden, geben dabei einen Einblick davon, was Pulver Drive bewegt und verleihen den Songs ihre Energie. Uns erwartet also eine abwechslungsreiche Safari mit einer gewissen Grundhärte. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 30.6.2017

 

Local Heroes

Bandwettbewerb, Bremen

 

Zum Dritten: Ein weiteres Mal findet dieses Jahr Europas größter nicht-kommerzieller Newcomer-Bandwettbewerb statt und der Blues Club ist dabei. Hier treten Bands und Solokünstler auf, die noch jung sind und ihr eigenes Werk vortragen wollen – Cover sind strikt verboten. Der Contest, der in vielen Regionen Deutschlands stattfindet, präsentiert garantiert neue und unverbrauchte Musik. Wer weiter kommt, bestimmt eine Fachjury zusammen mit dem Publikum. Da wir leider noch nicht wissen, wer diesmal die Bühne stürmt, verweisen wir ausnahmsweise einmal auf https://de-de.facebook.com/Local.Heroes.Bremen.und.umzu (21Uhr - AK 5,-)

 

 

 

 

 

Vorankündigungen

 

Sa, 01. 07. 2017

Blind Bullets / Heyzy

Mi, 05. 07. 2017

Nick Moss & Band

Do, 06. 07. 2017

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 07. 07. 2017

Railroad

Sa, 08. 07. 2017

The Source

Do, 13. 07. 2017

Lucky Loser

Fr, 14. 07. 2017

Andree Krenke & Band

Sa, 15. 07. 2017

Red House

Mi, 19. 07. 2017

Blue Sky Theory / Mother Of Exile

Do, 20. 07. 2017

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 21. 07. 2017

White Star

Sa, 22. 07. 2017

Dirt Red

Mi, 26. 07. 2017

Jet Brothers

Do, 27. 07. 2017

Texas 45

Fr, 28. 07. 2017

W:O:A Warm-up Party

Sa, 29. 07. 2017

Dümpeldoom Festival

Do, 03. 08. 2017

Refried Funky Chickenz

Fr, 04. 08. 2017

Vagabonds

Sa, 05. 08. 2017

Why Not

Mi, 09. 08. 2017

Contigo Bay

Do, 10. 08. 2017

Pretty Things

Fr, 11. 08. 2017

Local Heroes

Sa, 12. 08. 2017

Caldera

Di, 15. 08. 2017

Soodalake / Suns Fury

Mi, 16. 08. 2017

Seelberg

Do, 17. 08. 2017

Red Cat Rocker

Fr, 18. 08. 2017

KokoTD / Harold & Moon

Sa, 19. 08. 2017

Shiloblaengare

Mi, 23. 08. 2017

Cool Breeze

Do, 24. 08. 2017

Cato

Fr, 25. 08. 2017

Lifeline

Sa, 26. 08. 2017

Birth Control

Di, 29. 08. 2017

Brian Palisander & The Motherfuckers

Mi, 30. 08. 2017

Fools Agony

Do, 31. 08. 2017

Rauschflut / Sturms Fährmann

Fr, 01. 09. 2017

Billbrook Bluesband

Mi, 06. 09. 2017

Robert Jon & The Wreck

Do, 07. 09. 2017

Deafcon 5 / G.L.A.S.S.

Fr, 08. 09. 2017

Rebel By Law

Sa, 09. 09. 2017

Dead Rock Pilots

Mi, 13. 09. 2017

21twenty

Do, 14. 09. 2017

Larry Garner & Norman Beaker Band

Fr, 15. 09. 2017

Hells Balls

Sa, 16. 09. 2017

Green Lavender

Mo, 18. 09. 2017

Robin Trower

Di, 19. 09. 2017

Jive Mother Mary

Mi, 20. 09. 2017

Razor Punch

Do, 21. 09. 2017

Jane

Fr, 22. 09. 2017

Kiss Forever Band

Sa, 23. 09. 2017

Die Toten Ärzte

Mi, 27. 09. 2017

William Lee Self

Do, 28. 09. 2017

Kingfish

Fr, 29. 09. 2017

Doors Of Perception

Sa, 30. 09. 2017

Trez Hombrez

Mo, 02. 10. 2017

Project Priest

Di, 03. 10. 2017

Hogjaw

Mi, 04. 10. 2017

Millionaires

Do, 05. 10. 2017

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 06. 10. 2017

Blues Bureau

Sa, 07. 10. 2017

Michael Dühnfort & The Noise Boys

Di, 10. 10. 2017

Cryptex

Mi, 11. 10. 2017

Switch On

Do, 12. 10. 2017

John Dellroy & Band / Caliber 38

Fr, 13. 10. 2017

Rockalots

Sa, 14. 10. 2017

Total Chaos / Nebenwirkung

Mi, 18. 10. 2017

Number One Band

Do, 19. 10. 2017

Tranquil Binge

Fr, 20. 10. 2017

V8

Sa, 21. 10. 2017

Mad Dog Blues Band

Mi, 25. 10. 2017

Rudy Rotta

Fr, 27. 10. 2017

Hollywood Teaze

Sa, 28. 10. 2017

B-Tripe

Mo, 30. 10. 2017

Crossfire

Mi, 01. 11. 2017

Sean Taylor

Do, 02. 11. 2017

UC Blues

Fr, 03. 11. 2017

Double-O-Soul

Sa, 04. 11. 2017

Checkin' Up

Mi, 08. 11. 2017

Thorbjörn Risager

Do, 09. 11. 2017

Sonic Health Club

Fr, 10. 11. 2017

8. Bremer Metal Festival

Sa, 11. 11. 2017

8. Bremer Metal Festival

Di, 14. 11. 2017

Sweet Kiss Momma

Mi, 15. 11. 2017

Josh Smith

Do, 16. 11. 2017

Tony Spinner

Fr, 17. 11. 2017

East Street Band

Sa, 18. 11. 2017

Demon's Eye

Mi, 22. 11. 2017

Tommy Castro & The Painkillers

Do, 23. 11. 2017

Martha Rabbit

Fr, 24. 11. 2017

Rhiannon

Sa, 25. 11. 2017

Soulfamily

Mi, 29. 11. 2017

Bad Intention

Do, 30. 11. 2017

Green For A Day

Fr, 01. 12. 2017

Hiss

Sa, 02. 12. 2017

Winehouze

Mi, 06. 12. 2017

NeverTooLate

Do, 07. 12. 2017

Guido Elvoice Regenhard

Fr, 08. 12. 2017

Stone

Sa, 09. 12. 2017

Stone

Mo, 11. 12. 2017

Jan Akkerman & Band

Di, 12. 12. 2017

Andy & The Beat Boys

Mi, 13. 12. 2017

Bobbies

Do, 14. 12. 2017

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 15. 12. 2017

Hannes Bauer

Sa, 16. 12. 2017

Abi Wallenstein & Blues Culture

Mi, 20. 12. 2017

Rock Passion

Do, 21. 12. 2017

Harpface & The Heydays

Fr, 22. 12. 2017

Best of Local Heroes

Sa, 23. 12. 2017

Rusty 66

Mo, 25. 12. 2017

Scenery

Di, 26. 12. 2017

Captain Candy

Do, 28. 12. 2017

Cato

Fr, 29. 12. 2017

Soul Funk Family

So, 31. 12. 2017

Coverdeal

Do, 04. 01. 2018

Vagabonds

Fr, 05. 01. 2018

Privat Party

Sa, 06. 01. 2018

Starmen

Mi, 10. 01. 2018

Superdiva

Do, 11. 01. 2018

Jelly Baker

Fr, 12. 01. 2018

Dukes

Sa, 13. 01. 2018

Whiteshake

Di, 16. 01. 2018

Bernard Allison

Mi, 17. 01. 2018

Turning Wheel

Fr, 19. 01. 2018

Neyves

Sa, 20. 01. 2018

B.B. & The Blues Shacks

Mi, 24. 01. 2018

Keith Sterling Brewer Band / Malaika

Do, 25. 01. 2018

Almost Three

Fr, 26. 01. 2018

Most Fabulous Long Gone Dicks

Sa, 27. 01. 2018

Soulala

Mi, 31. 01. 2018

Paunchy Lovers

Fr, 02. 02. 2018

ReCartney

Sa, 03. 02. 2018

Voodoo Child

Do, 08. 02. 2018

New Tone Blues Band

Do, 15. 02. 2018

Kai Strauss Band

Do, 22. 02. 2018

Mitch Ryder

Sa, 24. 02. 2018

My'tallica

Mi, 28. 02. 2018

Eyevory

Fr, 02. 03. 2018

Tribute to Status Quo Band

Sa, 03. 03. 2018

Brothers In Arms

Fr, 09. 03. 2018

Rob Tognoni

Sa, 10. 03. 2018

Achtung Baby

Do, 22. 03. 2018

Voodoo Hoodoo Blues Club

Fr, 23. 03. 2018

Dust N' Bones

Sa, 24. 03. 2018

Tucson

Mi, 11. 04. 2018

Larry Garner meets Norman Beaker Band

Mo, 30. 04. 2018

Pfefferminz

Do, 10. 05. 2018

Winehouze

Sa, 19. 05. 2018

BremenBluesBand

Fr, 26. 10. 2018

Eyevory

Mi, 07. 11. 2018

Paul Lamb & The King Snakes

Fr, 07. 12. 2018

Stone

Sa, 08. 12. 2018

Stone

Sa, 15. 12. 2018

Abi Wallenstein & Blues Culture
 

 

 

 

Stand: 29. März 2017