Bremen, Hankenstrasse, Tel. Club: 0421-69 639 540, Kneipe: 0421-15223, Booking: 0421-69 639 539, Mail: booking@meisenfrei.de, Karten: karten@meisenfrei.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

AGb's

 

§

 

 Voranzeige:

 

Randy Hansen & Band

 Live am 6.11.2018       VVK € 21,-

 

 

 

Konzerte im August

 

Freitag, 17.8.2018

 

Local Heroes Finale

Bandwettbewerb, Bremen

 

Arctic Red: Jelli (vcls), Tim (gtr/vcls), Jule (gtr), Christian (bss), Marc (drms)
Headgear: Ole Leopold (vcls), Jörn Schaper (vcls/bss), Kevin Bach (vcls/drms), Hendrik Pietschik (gtr), Henry Henze (gtr), Joshua Krüger (trmpt)
Jenkin's Porcupine: 4 Musiker
Just A Bear: 4 Musiker

 

Rubber Tea: Lennart Hinz (vcls/gtr), Maik Scheling (gtr), Jonas Roustai (gtr), David Erzmann (bss), Henri Pink (drms)

Heute findet im Blues Club das Finale des Local Heroes Bandcontests für das Bundesland Bremen statt! Local Heroes, das ist Europas größter nicht-kommerzieller Newcomer-Bandwettbewerb. Hier treten Bands und Solokünstler auf, die noch jung sind und ihr eigenes Werk vortragen wollen – Cover sind strikt verboten. Der Contest, der in vielen Regionen Deutschlands stattfindet, präsentiert garantiert neue und unverbrauchte Musik. Die Gewinner bestimmen eine Fachjury zusammen mit dem Publikum. Und so sind wir sehr gespannt, welche jungen Künstlerinnen und Künstler sich heute auf dem Siegertreppchen ganz oben wiederfinden werden. (20Uhr - AK 8,-)

 

 

 

 

Samstag, 18.8.2018

 

Birth Control

Krautrock, Deutschland

Martin Ettrich (vcls/gtr), Peter Föller (vcls), Sascha "Sosho" Kühn (rgn), Hannes "Cyborg Haines" Vesper (bss/vcls), Manni von Bohr (drms)

 

Birth Controls Geschichte hat in 52 Jahren einiges Überraschendes zu bieten. So zum Beispiel das Gründungsmitglied Hugo Egon „Erdbeere“ Balder. Die Band startete als Covertruppe, doch bereits kurz danach begann sie, nach ihrem eigenen Stil Ausschau zu halten. Aufgrund des Zeitpunkts wurde sie deshalb gerne unter „Krautrock“ verschubladet, wobei die Musik wohl eher bei Hard- oder Classic-Rock einzuordnen ist, falls man derlei Systematik bevorzugt. Die Band hat viel, viel mehr zu bieten als"Gamma Ray", dennoch dürfte es dieser riesige Hit sein, den die meisten mit Birth Control verbinden. Doch auch das sonstige Schaffen der Band ist mehr als nur hörenswert, wie sie kontinuierlich live beweist. Und da die Herren sich musikalisch fortlaufend weiterentwickeln, kommen hier sowohl alt gediente wie auch ganz neue Fans auf ihre Kosten. (21Uhr - AK 23,-)

 

 

 

 

Dienstag, 21.8.2018

 

The Broadcast

Soul, Rock & Funk, USA

Caitlin Krisko (vcls), Aaron Austin (gtr), E'lon Jordan-Dunlap (bss), Uries (drms), Tyler Housholder (prcssn)

 

Soul – Funk – Classic Rock: Wer an solche Musik denkt, assoziiert damit oft eher etwas zeitlich gereifte Klänge. Dass dies keineswegs axiomatisch ist, beweisen The Broadcast heute ganz eindrucksvoll. Die Band lässt sich von Musik der 50er Jahre bis hin zu zeitgenössischer Musik inspirieren und kreiert daraus eine Mixtur, die ein ganz klein wenig nach alter Schule klingt und doch jedes Mal ein ganz neues Erlebnis bietet. Getragen werden die Songs, die von ruhiger Ballade bis zu tempo-betonten Nummern das volle Spektrum bieten, von der genialen Stimme Caitlin Kriskos. Sie und ihre nicht minder hörenswerten instrumentalen Mitstreiter bieten gerne mal eine wahrhaft explosive Live-Show an und sorgen so für einen perfekten musikalischen Wochenstart. (20Uhr - AK 15,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 22.8.2018

 

Cool Breeze

60's- & 70's-Cover, Ganderkesee

Werner Schierenbeck (vcls/gtr), Jürgen Mönkmeyer (vcls/gtr), Walter Schofeld (sxfn/prcssn/cngs), Franz Spanehl (bss), Detlef Jüptner (drms)

 

Heute stürmt ein Haufen erfahrener Herren unsere Bühne. Auf Wortspiele mit „kühler Brise“ verzichten wir jetzt einfach mal, es wird heiß hergehen! Rock, Blues, Rock 'n' Roll, R'n'B, Soul und Tex Mex – all dies hat die fulminante Formation im Instrumentenkoffer. Die Musik von Chuck Berry, Etta James, Eric Clapton, Joe Cocker, Taj Mahall, Status Quo oder auch Willy De Ville wird hier mit riesiger Spielfreude aufgeführt. Mit handgemachter, druckvoller Musik weiß die Band zu begeistern und verzichtet auf jeglichen Schnickschnack. Und das Repertoire in Telefonbuchstärke garantiert einen langen Abend, an dem gerne ein paar Pfunde vor der Bühne abgearbeitet werden dürfen. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 23.8.2018

 

Wegweiser

Punk, Ostfriesland

Hinni (vcls), Frank Brüling (gtr), Kugel (bss), Horst Günther (drms)

 

Punk aus Ostfriesland, und das seit mehr als 20 Jahren: Das ist Wegweiser! Der Sound der Band besticht durch Humor, Melodie und einer gesunden Portion musikalischer Härte. Die deutschsprachigen Texte befassen sich mit dem ganz alltäglichen Wahnsinn, Selbstfindungsprozessen und einer Spur Gesellschaftskritik. Oben drauf gibt‘s noch eine Schippe trockenen Norddeutschen Humor. Und für den Fall des Falles: Die Jungs können nicht nur für Hochzeiten sondern auch für Scheidungen gebucht werden. Viel Vergnügen! (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 24.8.2018

 

Delta Crabs

Blues, Bremen

Manfred Dirks (vcls/gtr/bss), Jörg Zittlau (gtr/bnj/mndln/vcls), Andreas Gellert (drms)

 

Die Delta Crabs wollen „Fröhliche Sumpfmusik zwischen Nietzsche und Muddy Waters“ zum Besten geben. Das nennen wir mal eine Ansage! Dass die Band Außergewöhnliches bietet, zeigt sich schon an der Instrumentierung: es kommen akustische Instrumente wie Banjo, Kontrabass und National Guitar zum Einsatz. Auch die Musikauswahl ist nicht ohne: Neben Blues, Folk und Gospel gibt es auch Ausflüge in die Rock- und Jazz-Musik mit Stücken wie “Stuck in the middle“oder “Sweet Georgia Brown“, alles versehen mit dem speziellen Delta-Touch. Und dass die drei Herren zusätzlich auch noch Informationen und Anekdoten rund um ihre Musik zum Besten geben, können wir hier im Blues Club als letzte Vertreter des Bremer Bildungsbürgertums gar nicht hoch genug loben! Als Verstärkung an der Blues Harp ist heute Frank Rhim mit dabei. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 25.8.2018

 

Shiloblaengare

Rock & Hard Rock, Bremen

Ralf "Rallifix" Lange (vcls/bss), Biggi Karweitsson (vcls), Thommi "Rick" Karweitsson (gtr/hrp/vcls), Slide Guitar Steve (gtr/vcls), Svensson (drms)

 

Nachdem Shiloblaengare dies Jahr bereits die Deutsch-Schwedische Freundschaft grandios gerockt haben, kann man sie heute solo und in voller Pracht erleben. Denn eines ist sicher: Diese Band ist einzigartig, unnachahmlich und immer wieder gerne gehört. Lang, laut und lustig ist das Motto ihrer Konzerte. Dabei treffen Rock- und Hardrock-Klassiker auf Blues und Balladen, Deep Purple, Led Zeppelin und AC/DC auf Gotthard und Krokus, alles mit einem gewaltigen Schuss Eigensinn gecovert und mit bandeigenen Kreationen ergänzt. Außerdem sei an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass es möglicherweise Shiloblaengare nicht nur auf die Ohren, sondern auch auf die Leber gibt. Also viele gute Gründe, diesen Samstag bei uns zu rocken. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Dienstag, 28.8.2018

 

Josh Hoyer & Soul Colossal

Soul, USA

Josh Hoyer , Ben Kushner , Mike Dee , Memphis Shepherd , James Fleege , Tommy Van Den Berg , Marcus Lewis , Derek Molacek

 

Heute können wir einen wahren Ausnahmekünstler ankündigen: Der mehrfach preisgekrönte Sänger und Keyboarder Josh Hoyer ist heute zu Gast, und den sollte man sich auf gar keinen Fall entgehen lassen. Eine so intensive, elektrisierende und eingängige Stimme hört man viel zu selten. Josh und seine Band vereinen Soul, Funk und R&B in einer unnachahmlichen, kongenialen Mixtur, die auch nach dem Konzert lange und äußerst angenehm nachwirkt. Inspiriert durch die Sounds von Stax, Motown, Muscle Shoals, New Orleans, Philly und San Francisco überschreitet die Band konsequent musikalische Grenzen. Das Ergebnis ist ein Klang, der einem sofort bekannt vorkommt und dabei doch vollkommen modern und, im besten Sinne, eigenständig ist. Erklärtes Ziel von Josh Hoyer & Soul Colossal ist es, dass Publikum so zu unterhalten, dass es alle Sorgen hinter sich lässt – und soviel können wir versprechen: das funktioniert! (20Uhr - AK 14,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 29.8.2018

 

Lofft

Nu Rock, Hamburg

Torger , Heiko , Pepe , Carsten , Meik

 

Die Jungs von Lofft sind der Meinung, dass Rock’n’Roll kein Gefrickel braucht – und treten den Beweis dafür gleich selber an. Die Songs von Lofft sind direkt, schnörkellos und bewegungsfördernd. Die Band spielt Rock’n’Roll pur: Ehrlich, satt und voller Energie. Dabei ist Loffts rotzig-gerader Rock nicht nur etwas für gestandene Metalheads: Auch der gewöhnliche Konzertgänger ist hier allerbestens aufgehoben. Und auch wenn die Band vehement etwas Anderes behauptet: Zeit für ein Bierchen ist allemal. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 30.8.2018

 

Soulrender

HipHop, Bremen

Monty Burns (vcls), Änn Mü (vcls), Marcus Lokus (vcls), Tina Kludig (vcls), Funky Spock (gtr), Meista Propperxxl (kbrds), Matze Miller Unbehagen (bss), Drummin Besl (drms), Illskills (prcssn)

 

Soulrender sind eine der wenigen Bands in Deutschland, die Hip Hop bereits seit 2001 mit Live-Instrumenten umsetzen. Heute ist das nicht mehr ungewöhnlich. Aber ihr Sound ist es beileibe immer noch. Dabei sind sie so gut, dass sie bereits den Deutschen Rock und Pop-Preis abbekommen haben. Die Band hat fette Beats, tanzbare Songs, ausgeklügelte Songideen, Offenheit für alle möglichen musikalischen Einflüsse und vor allem Spaß am Spielen und Komponieren ihrer eigenen Musik im Gepäck. Hört sich das nach guter Laune vor und auf der Bühne an? Wenn ja: Genau das wollten wir vermitteln. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 31.8.2018

 

Four Imaginary Boys

Cure-Cover, Süddeutschlandd

Martin Strasser (vcls/gtr), Roberto Broch (gtr), Claudio Temporale (bss), Paul Zeitzler (drms)

 

Was kann man zu The Cure schreiben? Der älteren Leserschaft brauchen wir hier keine Informationen zukommen zu lassen. Der jüngeren sei gesagt: auch mit einer chronischen Depression kann man massig Zaster scheffeln. Spricht man von The Cure, denkt man an die unverwechselbare und eigentlich unnachahmliche Stimme von Robert Smith. Nur gut, das der Sänger dieser formidablen Tribut-Formation sich darüber hinwegsetzt und geradezu unheimlich wie das Original klingt. Die Four Imaginary Boys spielen die Musik von The Cure nicht „einfach“ nur nach. Viel wichtiger ist ihnen, mit sphärischen Klängen und Soundflächen die einzigartige Atmosphäre der Cure-Songs zu erzeugen und diese auf das Publikum zu übertragen. Und dies tun sie fast ganz ohne Synthies, so wie es auch die ursprüngliche Band anno dazumal live zu tun pflegte. Dies wird ein Abend zum Neu- und Wiederentdecken einer wahrhaft stilprägenden Band. (21Uhr - AK 16,-)

 

 

 

 

Konzerte im September

 

Samstag, 1.9.2018

 

667-The Neighbour of the Beast

Iron-Maiden-Cover, Fulda

Karsten , Maechl , Daniel , Felix , Günther Peschau

 

Die 5 Herren von 667 werden heute den Blues Club mit der erbaulichen und feinfühligen Musik Iron Maidens bespielen. Dabei geht es weniger darum, die Klassiker einfach nur Ton-für-Ton nachzuspielen, sondern vielmehr darum den Sound, die Bühnenpräsenz und die Stimmung so authentisch wie möglich auf der Bühne zu präsentieren. Angefangen vom original 80er Jahre Iron Maiden Outfit, der Verstärkertechnik, den Instrumenten, dem Bühnenbild bis hin zum obligatorischen Auftritt des Iron Maiden Maskottchens Eddie lassen die 5 Musiker bei jedem Auftritt das Maiden-Feeling auf das Publikum überspringen. Mit etwas Glück lässt sich bei den Gigs dieser seit 1998 aktiven Band auch noch Prominenz blicken. Fazit: Das Rundumglücklichpaket für Maiden-Fans und alle anderen Metal-Heads (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 5.9.2018

 

Dr. Cleanhead

Blues, Bremen

Jörg Zittlau (vcls/gtr), Rainer Hoveling (gtr/vcls), Timo Jahnke (cjn/prcssn), Michael Hoeptner (hrp)

 

Doctor Cleanhead haben definitiv den Blues, und den spielen sie so, wie er eigentlich schon immer gedacht war: Simpel in Melodie und Text, dafür umso zwingender im Groove, und immer wieder auch mit dem Mut zu ehrlichen und mitreißenden Gefühlen, von der verträumten Ballade zum stampfenden Boogie, vom andächtigen Gospel zum rumpelnden Mardi Gras. Zum unverwechselbaren Doctor Cleanhead-Sound trägt dabei nicht unwesentlich bei, dass ein Großteil der Instrumentierung auch bei Stromausfall noch klasse klingt: Zum Einsatz kommen Instrumente wie Harmonika, Cajon und National-Guitar. Das Programm reicht von Robert Johnson über Muddy Waters und Leadbelly bis zu Janis Lyn Joplin, wobei die Stücke auf das Wesentliche reduziert und auf den Punkt gebracht werden. Und auch wenn die musikalisch wie menschlich erfahrenen Herren die Songs „frei von intellektuellen Störfeldern“ präsentieren: die eine oder andere interessante Info zu Liedgut und Original-Interpreten gibt’s gratis obendrauf. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 6.9.2018

 

Fear Connection / Sarkast

Phantom Corporation

Death Metal / Crustcore / Crust Thrash, Bremen / Braunschweig

 

Fear Connection: Rolf (vcls), Naushad (gtr), Chris (bss), Doc (drms)
Sarkast: Dan (vcls), Eike (gtr), Martin (bss), Hauke (drms)
Phantom Corporation: Leif (vcls), Philipp (gtr), Arne (gtr), Bass-T (bss), Mücke (drms)

Heute gibt es ganz amtlich dreimal ordentlich auf die Lauscher: Phantom Corporation knallen dem Zuhörer eine eher brachiale Mixtur aus D-Beat, Death Metal und old school Trash/Punk um die Ohren, die musikalisch irgendwo zwischen Dampframme und Presslufthammer einzuordnen ist. Geniale Arrangements und ein klasse Songwriting sorgen dafür, dass die Musik nicht nur brutal und ehrlich, sondern auch verdammt interessant aus den Boxen schallt. Dazu kommen Musiker, deren Erfahrung und Hingabe nicht zu überhören und zu übersehen sind. Abgerundet wird der heutige Konzertabend von den ebenfalls nicht allzu dezent auftretenden Bands Sarkast, die dem geneigten Publikum politischen Crust/Hardcore Punk, gespickt mit Powerviolence- und Grindcoreattacken näherbringen wollen, sowie Fear Connection, die einen Mix aus Old School Death Metal, Crust Punk und Thrash-Parts mit einem ordentlichen Schuss Melodie aus dem Hut zaubern. (20Uhr - AK 5,-)

 

 

 

 

Freitag, 7.9.2018

 

The Blues Band

Blues, England

Paul Jones (vcls/hrp), Dave Kelly (vcls/gtr), McGuinness (gtr/vcls), Gary Fletcher (bss/vcls), Rob Townsend (drms)

 

Eine der häufigsten Fragen, die uns in der letzten Zeit gestellt wurden, lautete: „Ist es wirklich The Blues Band?“ Die Antwort ist: „JA!“ Bereits 1979 fand die Band zusammen, und bis heute sind sie unermüdlich in nahezu Originalbesetzung unterwegs. Was die Herren von Anfang an einte, ist die Liebe zum Blues, und das hört man bei jeder einzelnen Note, ganz egal ob sie Coverversionen oder Blues Band-Titel spielen, die selber bereits oft Klassiker-Status erreicht haben, und die den ganz unverwechselbaren The Blues Band-Sound geprägt haben. Dabei ist es nicht so, dass die Bandmitglieder vorher arbeitslos gewesen wären. Sie spielten schon mit so illustren Leuten wie John Mayall, Howlin’ Wolf, John Lee Hooker oder Manfred Mann zusammen. Was ihre große Fangemeinde besonders erfreuen wird: Im Gepäck hat The Blues Band ihr nahezu brandneues Album „The Rooster Crowed”, bei dem sofort klar wird, dass die Truppe immer noch eine der besten Britischen Rhythm & Blues-Bands ist, die man erleben darf! (21Uhr - AK 28,-)

 

 

 

 

Samstag, 8.9.2018

 

Path Of Genesis

Genesis-Cover, Bonn/Köln

Mike Maschuw (vcls), Alexander Peters (gtr), Dieter Siegmund (kbrds), Michael vom Dahl (bss), Michael Hahn (drms)

 

Auch dem letzten Kulturbanausen dürfte bei diesem Bandnamen klar sein, in welche Richtung die musikalische Reise geht. Wobei es ganz konkret glücklicherweise nicht um die späten (Pop-)Genesis geht, sondern um die künstlerisch wertvollen Songs aus den 70er-Jahren, die man mit Fug und Recht als die kreativste Phase des großen Vorbilds ansehen kann. Das Programm von The Path of Genesis enthält vornehmlich Stücke der legendären Alben "Foxtrot", "Selling England by the Pound", "The Lamb lies down on Broadway" und "A Trick of the Tail". Geadelt wurde die rheinische Band übrigens von keinem Geringeren als John Burns, Produzent dreier Genesis-Alben in den Siebzigern. Er schrieb schlicht: "... sie haben die Atmosphäre und den Sound der Original-Band eingefangen. Ich bin sehr beeindruckt. Ich finde, sie klingen großartig." Und das hat sich in 13 Jahren und mit neuer Besetzung bei Path Of Genesis kein bisschen geändert! (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Dienstag, 11.9.2018

 

Christian Falk

Singer & Songwriter, Bremen

Christian Falk

 

Er ist wieder da – und diesmal mit neuem Album! Katharina Leuck schreibt über dieses: „Über ein Jahr lang schraubte Christian Falk an seinen Songs, an der perfekten Mischung aus Kontrasten. Auf Farbe & Dunkel trifft zwischen 10 Stücken bunter, lebensbejahender Poprock kompromisslos auf tiefe, schmerzerfüllte Melancholie und politischen Kommentar. Mal verpackt in konkreten, mal in abstrakten Liedermacherstücken, die auf musikalischer Ebene Falks Cellisten Friedemann Eich und dem Produzenten Tobi Schneider ihren perfekten Feinschliff verdanken.“ Dem braucht man nichts mehr hinzufügen, außer: unbedingt live anhören! (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 12.9.2018

 

Millionaires

Rock & Blues, Bremen

Wolfgang Lock (vcls/gtr), Hanno Bonßdorf (gtr), Christian Mayntz (bss/vcls), Rainer Appel (drms/vcls)

 

Diese 4 Herren haben weit mehr zu bieten als prall gefüllte Taschen: Eric Clapton, die Beatles, die Eagles und andere Klassiker liefern das Storyboard für die musikalischen Erzählungen der Millionaires und inspirieren diese zugleich, die Tiefen einiger viel und einiger viel zu wenig gehörter Werke neu auszuloten. Zusammen mit Songs aus eigener Feder entsteht so ein zeitloses musikalisches Kaleidoskop jenseits stilistischer Schubladen und kurzlebiger Trends, das alles ist und alles werden kann, außer langweilig. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 13.9.2018

 

Ryan McGarvey

Blues Rock, USA

Ryan McGarvey (vcls/gtr), Carmine Rojas (bss), Chris Hill (drms)

 

Ryan McGarvey stammt aus Albuquerque im US-Bundesstaat New Mexico, spielt genial Gitarre und wird seit längerem allerorten stürmisch als das "next big thing" gefeiert. Und mehr muss man über unseren heutigen Stargast eigentlich gar nicht lesen, denn den ganzen Rest solltet Ihr Euch lieber anhören. Ein veritabler Brettartist mit unbedingtem Gespür für Timing, Laut- und Leisestärke sowie selbstverständlich die unverzichtbare Schippe voll Dreck und Wüstenstaub - da kommen alle Freunde des Lauterhärterschneller bestens auf ihre Kosten. Und, ach ja: Den einen oder anderen Boogie soll er auch in petto haben. Dass er inzwischen tonnenweise Preise eingeheimst hat ist dabei vielleicht weniger wichtig als die Tatsache, dass er bei seinen letzten Besuchen einfach jeden begeistert hat! (20Uhr - AK 19,-)

 

 

 

 

Freitag, 14.9.2018

 

Hells Balls

AC/DC-Cover, Bremen

Capt'n Bley (vcls), Klito SG (gtr), B. Shot (gtr/vcls), Hells-Llou (bss/vcls), Cargo U.W.E. (drms)

 

Unverhofft kommt nicht so oft, aber manchmal: Heute gastiert im Blues Club unsere Spezialtruppe für hochgradig intellektuelle und für Feingeister bestimmte Musik, diesmal nicht im Rahmen der alljährlichen AC/DC Festspiele, sondern einfach nur um auch dem letzten Feuilletonisten die Gelegenheit zu bieten herausfinden, was kulturelle Vielfalt wirklich bedeutet. Alles weitere zu Musik und Musizierenden schenken wir uns, wer von dieser Truppe noch nichts gehört hat, hört nichts. Eine Besonderheit muss jedoch erwähnt werden: Es gibt keinerlei Vorbestell-Möglichkeit. Die Karten gibt’s bei Hot Shot, im Club oder in der Kneipe bei persönlichem Erscheinen (wenn nicht ausverkauft, was unserer Erfahrung nach verdammt schnell gehen kann). Wer zu spät kommt, den bestraft der Türsteher. (21Uhr - AK 17,-)

 

 

 

 

Samstag, 15.9.2018

 

Pitchback

Rock & Hard Rock Cover, Bremen

Angela Wellmann (vcls), Olli (gtr), Thomas (kbrds), Jens (bss), Jens Martens (bss), Nils (drms)

 

Skunk Anansie und AC/DC, Guns n’ Roses und Aerosmith: Pitch Back bringt das Beste aus 30 Jahren Rock und Metal auf die Bühne und sorgt für unvergessliche, nostalgische und ohrenschmalzbefreiende Momente! Auf der Checkliste für diesen Abend: „Dröhnende Gitarre, wummernder Bass, extrovertierte Key´s und dicker Drumsetsound“. Passt. Dazu gibt‘s eine 1A-Rockröhre auf der Bühne, die uns die Songs mit Schmackes um die Lauscher pfeffert. Derart aufgestellt wird dies der perfekte Abend für Freunde der etwas härteren Musik. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Montag, 17.9.2018

 

Shakatak

Pop, Jazz & Funk, Großbritannien

4 Musiker

 

Und hier kommt noch eine Britische Band, die man getrost klassisch nennen kann, und sie kommt ebenfalls fast in Original-Besetzung: Shakatak präsentieren famosen Jazz, Pop und Funk, und das seit nunmehr fast 40 Jahren in unverminderter, großartiger Qualität! Während Shakatak in Großbritannien und Fernost eine große und treue Fangemeinde ihr eigen nennt, sind sie in Deutschland nach den 80ern leider ein wenig in Vergessenheit geraten. Völlig zu unrecht, denn solch veritable Musiker, deren Feeling für Jazz und Funk sich einem sofort in die Gehörgänge einbrennt, findet man viel zu selten. Umso schöner ist es, heute zu solch wundervollen Stücken wie „Night Birds“, „Dark is the Night“ und natürlich „Down on the Street“ abfeiern zu können! (20Uhr - AK 28,-)

 

 

 

 

Dienstag, 18.9.2018

 

Am I Five - FÄLLT AUS!

 

Mittwoch, 19.9.2018

 

Laura Cox Band

Southern Blues Rock, Frankreich

Laura Cox (vcls/gtr), Mathieu Albiac (gtr/vcls), François C. Delacoudre (bss/vcls), Antonin Guérin (drms)

 

Falls jemand von Laura Cox noch nichts gehört haben sollte: Heute ist die Gelegenheit, dies nachzuholen. Denn Laura hat sich bereits in sehr jungen Jahren für eine Musik entschieden, für die unsere französischen Nachbarn nur bedingt bekannt sind: Southern- und Classic-Rock, pur, unverfälscht, gradlinig und gerne auch in etwas härterer Gangart! Und dabei hört man ihr nur allzu gerne zu, denn die Dame kann nicht nur singen. Vor allem ihr wahrhaft famoses Gitarrenspiel hinterlässt einen bleibenden Eindruck. Das gilt natürlich auch für ihre Bandkollegen, die das klangliche Gesamtbild dieser von The Band, ZZ Top oder Johnny Cash geprägten Musik perfekt ergänzen und abrunden. Diese Einmalige Mixtur aus Country, Blues, Southern Rock und Hard Rock können wir nur wärmstens ans Herz (und die Ohren) legen. (20Uhr - AK 23,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 20.9.2018

 

Jane

Krautrock, Hannover

Dete Klamann , Torsten Ilg , Sven Petersen , Rolf Vatteroth , Werner Nadolny (kbrds), Jörg Rudolf (kbrds)

 

Wer an das (etwas despektierlich getaufte) Genre des Krautrock denkt, dem kommt mit hoher Wahrscheinlichkeit als erstes der Name Jane in den Sinn. Zurecht. Seit 1970 durchgängig aktiv, ist heute DIE Band der Rockmusik aus deutschen Landen zu Gast. Trotz einiger Jährchen auf dem Buckel und der einen oder anderen Umbesetzung hat sich eines nicht geändert: Der wunderbare, melodiöse, progressive Sound, der das Werk der Band auszeichnet und auf allerhöchstem Niveau auf die Bretter gebracht wird. Da sowohl Klassiker wie „Daytime“, „Out in the rain“, „Hangman“, „Fire“ oder „Water, Earth & Air“ als auch neuer Stoff anstehen, gibt’s heute Abend die Gelegenheit, Jane zu entdecken, wiederzuentdecken – oder ihnen einfach die Treue zu halten. (20Uhr - AK 21,-)

 

 

 

 

Freitag, 21.9.2018

 

Kiss Forever Band

Kiss-Cover-Show, Ungarn

Vary Zoltan (vcls/gtr), Zoltan Marothy (gtr), Pocky The Demon (bss), Tobola Csaba (drms)

 

Kiss ist eine 1973 gegründete Hard- und Glam-Rock-Band, die jedem Zuschauer als erstes dadurch auffiel, dass die Bandmitglieder beim Make-Up-Kurs die Sache mit „unauffällig“ nicht so wirklich kapiert hatten. Die Kiss Forever Band aus Budapest ist die mit Sicherheit bekannteste und auch meistbeschäftigte Kiss Tribute Band Europas und dies seit über 20 Jahren. Und auch wenn unsere kleine Kulturstätte fast ein wenig unterdimensioniert erscheint: Die Band läuft aus diesem schönen Anlass mit Kostümen und erwähnter dezenter Gesichtsbemalung auf – und nicht „unmasked“, wie es die Vorbilder heute zu tun pflegen. Selbstverständlich werden dabei neben vielen, vielen Hits der New Yorker auch „I was made for loving you“, „Detroit Rock city“, „Lick it up“ oder „Hooligan“ zu Gehör gebracht – für Kiss- und Rock-Fans ein ganzheitliches Konzerterlebnis. (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Samstag, 22.9.2018

 

Doors Of Perception

Doors-Cover, Berlin

Marko Scholz (vcls), Julian Hubert (gtr), Dirk Bewig (kbrds), Robert Cummings (drms)

 

Pforten der Wahrnehmung: Ein Buch von Aldous Huxley, das auf einem Zitat von William Blake beruht. Beides zusammen gilt als Ursprung des Namens einer der faszinierendsten Bands der Musikgeschichte. Und hier haben wir nun ein Quartett, das mit authentischer Instrumentierung und einem wahnsinnig guten (visuellen wie akustischen) Jim-Morrison-Performer die durch und durch genialen Doors-Songs am Leben erhält. Völlig zu Recht gelten diese Künstler als die Nummer 1 der Doors-Tributebands in Europa. Nur so viel: Bei den Originalen ging's im Konzert oft etwas unstrukturiert und chaotisch zu. Die Doors of Perception dagegen sind Profis, die für ungehemmtes Sixties-Feeling mit dem einmaligen Acidrock-Sound stehen. (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Dienstag, 25.9.2018

 

Dirt River Radio

Balls

Blues, Rock & Country / Stoner, Australien

Dirt River Radio: Heath Brady (vcls/gtr), Danger Alexander (vcls/gtr), Cam Darkside Adams (hmmnd/pn/vcls), Anthony Casey (bss/vcls), Blind Mike Saunders (drms)

 

Balls: Ryan (vcls/gtr), Razor (bss/vcls), Cian (drms)

 

Heute haben wir es mit zwei Formationen zu tun, die dieser Schreiberling dem geehrten Publikum trotz des dezent ungünstigen Wochentags ganz eindrücklich empfehlen möchte. Dirt River Radios‘ Musik ist sowohl von Country als auch von Rock und Hardrock beeinflusst, was eine total abgefahrene und so noch nicht gehörte Mixtur ergibt. Zur Einordnung: Manche Songs eigenen sich ad hoc für einen Tarantino-Soundtrack, während andere die perfekte Untermalung für jede Schnapshöhle sind. Die Jungs verstehen nicht nur ihr Handwerk, sie üben es mit Herz und Seele aus! „Like it or hate it, one thing is for sure, this is the truth...“ – nun, wir lieben diese grundsympathische Truppe. Ebenfalls aus Melbourne sind The Balls angereist. Ihre Mischung aus Punk und Stoner Rock hat definitiv K.O.-Qualität. „Wenn Red Fang und Clutch auf Meth eine Band gründen würden – es klänge wie „The Balls““. Das trifft es wie die Faust aufs Ohr! (20Uhr - AK 15,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 26.9.2018

 

Pretty Things

Kult, England

Phil May (vcls), Frank Holland (gtr), Dick Taylor (gtr), George Woosey (bss/vcls), Jack Greenwood (drms)

 

Kommen wir nun zu noch einem echten Klassiker: Anfang der 1960er Jahre gründeten Phil May und Dick Taylor die Band The Pretty Things. Letzterer war zuvor Gründungsmitglied und Bassist bei einer leidlich bekannten Band namens Rolling Stones und wenn man sich aktuelle und vor allem ältere Auftritte der hübschen Dinger ansieht, kann man zu dem Schluss kommen, dass ihm die Stones schlicht viel zu langweilig waren. Doch abgesehen von Eskapaden auf und abseits der Bühne sind die Pretty Things vor allem eins: eine für viele Künstler vorbildhafte Rhythm and Blues-Band, wobei auch ihre Ausflüge in das Land des Psychedelic-Rock bleibenden Eindruck in der Musikgeschichte hinterlassen haben. An dieser Stelle sei das Album S. F. Sorrow erwähnt, bei dem es sich vermutlich um die erste Rockoper der Geschichte handelt. Und auch wenn Hits wie Rosalyn, Road Runnner oder Don't Bring Me Down schon ein klein wenig älter sind, können wir ruhigen Gewissens ein großartiges Konzert einer der am längsten aktiven britischen Bands versprechen. (20Uhr - AK 33,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 27.9.2018

 

Deafcon 5

Progressive Hard Rock, Hamburg

Michael Gerstle (vcls), Dennis Altmann (gtr), Frank Feyerabend (kbrds/vcls), Heiko Heizmann (bss), Sebastian Dieckmann (drms)

 

Deafcon 5 gründete sich bereits vor 10 Jahren und auch heute noch weisen die Mitglieder stolz darauf hin, die wohl planloseste Band der Welt zu sein. Wobei dies nicht falsch verstanden werden sollte: Denn aus unterschiedlichen Geschmacksrichtungen des Rock kommend, formte die Band ganz unbefangen ihren eigenen, abwechslungsreichen dabei aber immer wiedererkennbaren Stil. Das Ergebnis ist ein melodie- und detailreicher progressiver Hardrock mit eingehenden Refrains und ausgefallenen Instrumentalparts. Wer will, findet in der Musik Pink Floyd oder Genesis genauso wie Queensrÿche oder Dream Theater wieder. Doch letztendlich hört man immer Deafcon 5 und genau das macht die Musik so fesselnd. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 28.9.2018

 

Rebel By Law

Rock Cover, Bremen

Nancy Quade (vcls), Mathias Renftel (vcls/bss), Michael Penthin (gtr), Kilian Hachmann (gtr/vcls), Thomas Korte (drms/vcls)

 

Mit Rebel By Law firmiert ein formidables Sextett in unserer Klein- und Großkunststätte, das sich neben einer bigbandmäßigen Mannschaftsstärke vor allem durch eines auszeichnet: es rockt! Das Repertoire der Band wurde dabei so einfach wie logisch ausgewählt: Sie spielt die Musik, die sie selber mag. Das Publikum kann sich auf authentischen Rock und erdigen Blues freuen, der mit mehrstimmigem Gesang, einem groovenden und knackigen Bass, einem treibenden Schlagzeug und zwei Gitarren auf die Bretter gezimmert wird. Mit Klassikern der Rockmusik, von AC/DC über Status Quo bis zu ZZ Top, ergänzt durch ausgewählte neuere Songs, die durchaus auch mal von Adele oder Amy Winehouse stammen können, ist ein waschechter Rock 'n' Roll-Freitag garantiert. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 29.9.2018

 

Rosa & Die Wilden Jungs

Pinkpostpunkpop, Bremen

Rosa (vcls/kbrds/prcssn), Johannes (gtr), Alex (kbrds), Bootsmann (bss), Meik (drms)

 

Rosa und ihre Djungens sind wieder da, und das erfreut uns ganz besonders. Ihr Pinkpostpunkpop sei dem Publikum hier nochmals ganz nachdrücklich ans Herz gelegt. Denn wer diese Musik zum ersten mal hört hat so etwas zum ersten mal gehört! Es klingt nämlich wirklich und wahrhaftig ganz, ganz besonders - mal krachend und ruppig, mal leise und zart, mal tief in sich versunken, und dann geht es weiter mit bedingungslosem Totalalarm und vollem Körpereinsatz. Die diesem relativ alten Begriff eine völlig neue Dimension verleihende charismatische Frontfrau Rosa komponiert und textet die Songs, ist spürbar mit ganzem Herzen und voller Seele dabei. Und die wilden Jungs rumpeln und poltern dazu mit ihren Instrumenten herum, dass es eine wahre Pracht ist. Eben ganz, ganz eigen. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Konzerte im Oktober

 

Dienstag, 2.10.2018

 

Project Priest

Judas-Priest-Cover, Bremen

Peter Bekusch (vcls), Mick Sebastian (gtr/bss), Peer Schmidt (gtr), Frank Richter (gtr), Malte Raettig (drms)

 

Project Priest präsentieren – nee, also, wer da jetzt nicht drauf kommt, hat noch ganz andere Probleme als nur eine Canyon-große Wissenslücke. Wer „Britsh Steel“ und andere Werke der Altmeister des Metals neu oder wieder neu entdecken will (und das auch noch von dem einen oder anderen alten Bekannten auf die Bretter gebracht), hat sich den richtigen Tag ausgesucht, zumal Morgen auch noch ausgeschlafen werden darf. Spaß- und Qualitätsfaktor liegen hier jenseits Warp 10, dasselbe gilt für die Lautstärke! (21Uhr - AK 13,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 3.10.2018

 

Fourtaste

Rock & Pop Cover, Bremen

Jule Hill (vcls), Kaugum (gtr), Philipp (bss), Andi (drms)

 

Die Dame und die drei Herren von Fourtaste präsentieren zum Feiertag halfplugged Rock- & Pop-Cover, die von Bryan Adams, Kiss und Coldplay über Pink Floyd bis hin zu Lenny Kravitz alles abdecken, was der Band selber Freude bereitet. Die Instrumentierung dürfte dabei in dieser Form einzigartig sein und das gilt erst recht für Jules Stimme. Das Quartett liefert die Stücke mal nah am Orginal, mal ganz anders und immer spannend und mit einer Freude ab, die sofort auf‘s Publikum überspringt, wie wir aus Erfahrung wissen. Die Band schreibt: „Die Mischung macht's...“ und hier stimmt sie. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 4.10.2018

 

The Weight

Rock, USA

Tobias Jussel (vcls/rgn/pn), Michael Böbel (gtr), Patrick Moosbrugger (bss), Andreas Vetter (drms)

 

Heavy Rhythm & Roll nennen The Weight ihre furiose Mixtur aus Rock, Blues und Psychedelic. Die Bezeichnung trifft es, die Musik trifft Hirn, Herz und Ohren! Die Band wurde bereits mehrfach ausgezeichnet und wer die Musik, inspiriert von Bands wie Led Zeppelin, The Who, Grand Funk Railroad oder Deep Purple, hört, weiß auch sofort, warum. Nicht umsonst tourte die Truppe bereits mit Größen wie Foreigner, The BossHoss, den Rival Sons, Uriah Heep, oder Ten Years After. Wer auch nur ein ganz klein wenig für affengeilen Rock mit mal mehr, mal weniger dezentem Retro-Einschlag hat, sollte sich das heutige Datum ganz fett im Kalender anstreichen! (20Uhr - AK 23,-)

 

 

 

 

Freitag, 5.10.2018

 

V8

Rock, Bremen

Jörg Woitaschik (vcls/gtr), Matthias Pfeiffer (gtr/vcls), Julez (bss), Jens Wellbrock (drms)

 

Von Hardrock über Rhythm and Blues bis zur Powerballade: V8 ist ein Rock'n'Roll Motor, der schon im unteren Drehzahlbereich massig Kraft und Druck entwickelt. V8, das sind gestandene Profis, die ihr Metier verdammt gut beherrschen, sich auf der Bühne nahezu blind verstehen und sich in ihrem wilden, ausgelassenen Tun bestens ergänzen. Die Musik, eigene und bekannte, ist schweißtreibend, vielfältig und dynamisch und wenn die Jungs richtig durchtreten, sind sie kaum zu bremsen. Somit macht der Sound von V8 jede Menge Vergnügen und lohnt in jedem Fall das Zuhören. V8: die amtliche Rock ’n’ Roll-Maschine ihres Vertrauens. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 6.10.2018

 

Rossi

Rock Cover, Bremen

Rossi (vcls), Gregor (gtr), Lars (gtr), Nick (bss), Daniel (drms)

 

Um Superlative und Exklamationszeichen ist diese Band nicht verlegen: „Die berühmtesten Gitarrenriffs der Musikgeschichte! Die fettesten Bassläufe aller Dekaden! Die markantesten Drum-Beats, die den Song sofort erkennen lassen! Und eine Stimme, die all diese Komponenten zu einem Sound vereint!“ Hier sei sofort erwähnt, dass die Truppe mit dem gewissen Wiedererkennungswert keineswegs falsche Versprechungen macht. Ausrufezeichen. Hier gibt‘s nicht die xten Coverversionen in ewig gestriger Manier. Denn egal, ob Modern- oder Classic-Rock: Mit einer Prise Humor und ganz viel Können sorgt Rossi dafür, dass wir bei all unseren Lieblingssongs ganz neue Facetten entdecken können. Und wem das noch nicht reicht: Eine fette Show wird garantiert auch geboten. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Dienstag, 9.10.2018

 

The Brandos

Rock, USA

Dave Kincaid (vcls/gtr), Frank Giordano (gtr/vcls), Sal Maida (bss/vcls), Tommy Goss (drms)

 

Dreißig Jahre ist es her, da veröffentlichten The Brandos ihr Debüt-Album. Mehr als 17 Jahre ist es her, dass sie (damals ziemlich überraschend) im Blues Club auftraten. Was sich in dieser doch recht beträchtlichen Zeit auf keinen Fall geändert hat, ist ihr Stil: grundehrlicher Rock mit höchstem Wiedererkennungswert, bei dem man ab und zu auch einen Hauch Country, Folk oder Rock'n'Roll entdecken kann. Im Fokus dieser Tournee stehen dabei sicherlich die neuen CDs von Frontmann, Gitarrist und Songschreiber Dave Kincaid und seinen Mitstreitern – auf Hits wie „The Solution“ oder natürlich „Gettysburg“ freuen wir uns trotzdem. Und die Stimmung bei einem Brandos-Konzert ist immer noch eine der schönsten, die man erleben darf. (20Uhr - AK 25,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 10.10.2018

 

Thorbjörn Risager

Blues, Dänemark

Thorbjorn Risager (vcls/gtr), Ida Bang (vcls), Lisa Lystam (vcls), Peter Skjerning (vcls/gtr), Emil Balsgaard (rgn/pn), Kasper Wagner (sxfn), Hans Nybo (sxfn), Peter Kehl (trmpt), Soren Bojgaard (bss), Martin Seidelin (drms)

 

Aus dem Land der Inseln, der besten Hotdogs der Welt und der gefühlt 200 Aquavit-Sorten kommt ein völlig zu Recht hoch gelobter und dekorierter Blues-Musiker auf unsere Bühne. Allein seine Whiskey- und Zigarrenstimme, die ein wenig an Joe Cocker oder B.B. King erinnert, ist ein Konzertbesuch allemal wert. Dazu gereicht wird Musik, die sich zwischen Blues, Rock, R&B und Soul bewegt und nicht nur mit Hingabe und Können aus den Boxen tönt, sondern auch gerne mal so richtig Tempo vorlegt, was in dieser Zusammenstellung aus einem kleinen Clubkonzert eine ausgewachsene Party machen kann, was wir bereits mit großer Freude erleben durften! Dazu tragen selbstverständlich auch die Black Tornados bei, denn diese Truppe ist schon für sich ein unvergessliches Erlebnis. Dieser Mann überzeugte auch unsere hartgesottensten Brummler und Quengler, was mindestens ebenso auf seine Qualität hinweist wie die zahlreichen internationalen Preise! (20Uhr - AK 20,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 11.10.2018

 

Lord Bishop Rocks

Sex Rock, USA

Lord Bishop (vcls/gtr), Cecil Drackett (bss), Mr Tide (drms)

 

Von "unglaublich" über "hast' das geseh'n" bis "der ist ja richtig verrückt" reichen die Urteile über die Konzerte dieses Herrn. Eines kann man ihm auf jeden Fall bescheinigen: Er ist einmalig. Um es vorweg zu nehmen: Es wird rau. Dieser Riese macht einen Sound, der melodisch wie die Beatles, heavy wie Black Sabbath und funky wie James Brown klingt. Wobei eine ständige und kräftige Prise gesunden Humors und abgefahrener Satire weht. Was diesen Mann besonders auszeichnet: rohe Energie und ein markantes Wesen. Der wunderschöne Name seiner letzten CD lautet „Motörfunk“ – und das ist Programm. Für erlebnis-orientierte Clubgänger: Ein unbedingtes Muss. (20Uhr - AK 15,-)

 

 

 

 

Freitag, 12.10.2018

 

Dust N' Bones

Guns-n'-Roses-Cover, Ungarn

Siddakos Bodosinger (vcls/gtr/kbrds), Gabesz (gtr), Marek (gtr/vcls), Rokkett (bss/vcls), Titusz (drms/vcls)

 

So, diese Ankündigung können wir ruhigen Gewissens kurz und schmerzlos halten: Es gibt eine Band namens Guns N’ Roses, die ihre besten Tage hinter sich hat (auch wenn der Yeti der Rockalben namens Chinese Democracy tatsächlich erschienen sein soll). Und es gibt Dust N' Bones, die beste Tributeband, die man sich auf diesem Kontinent an Land ziehen kann. Die Musik authentisch, der Gesang unverkennbar, die Gestik perfekt und sogar das putzige Outfit stimmt. Alles weitere wäre überflüssiges Geschleime, daher auf in die Paradiese City! (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Samstag, 13.10.2018

 

Nebenwirkung

Drongos For Europe

Suckerpunch / Angry Itch

Punk Rock, Bremen / Großbritannien

 

Nebenwirkung: Holgi (vcls/bss), Todde (gtr), Junkie (gtr), Kanne (drms)
Drongos For Europe: Tommy (vcls), Mac Mayhem (gtr), Dek (bss), Danny (drms)
Suckerpunch: Neil , Craig , Nic , Todd

 

Angry Itch: John Hoey (vcls/gtr), Richard Ellis (bss/vcls), Luke Deakin (drms)

Freunde gepflegter Kammerkonzerte könnten sich heute bei uns ein wenig deplatziert fühlen. Für alle Fans des schneller-lauter-härter wird es dagegen ein Fest werden, denn unser Club hat den Punk, und das gleich viermal! Los geht‘s mit Nebenwirkung, der vermutlich dienstältesten Bremer Punkrockband. Die Jungs spielen Alles, was knallt und kracht und das mit Enthusiasmus und routiniertem Können. Drongos For Europe treten das Gaspedal bis durch's Bodenblech. Von ihren Werken besonders erinnerungswürdig dürfte (unter vielen anderen) die EP mit dem herzallerliebsten Titel „Dance when Maggie's Dead“ sein, welcher sofort das Gemüt erwärmt. Ebenfalls aus Birmingham stammen Suckerpunch, deren Eigenauskunft „Punk Rock bastards“ lautet. Das lassen wir jetzt einfach mal so stehen. Und schließlich spielen Angry Itch zum fröhlichen Gruppentanz auf. Das Trio (ebenfalls so gar nicht zufällig aus Birmingham) bezeichnet sich selbst als liebenswerte junge Männer, die laut sind. Da die Herren ebenfalls aus der musikalisch feinfühligen Welt des Punk stammen, können wir heute guten Gewissens ordentlich was auf die Lauscher versprechen. Selbstverständlich metaphorisch gesprochen. (21Uhr - AK 10,-)

 

 

 

 

Dienstag, 16.10.2018

 

Fido plays Zappa

Frank-Zappa-Cover, Schweiz

Dave Muscheidt (vcls), Stef Strittmatter (vcls/gtr), Oli Friedli (kbrds/pn), Lukas Burri (sxfn), Pascal Grünenfelder (bss/vcls), Remy Sträuli (drms/vcls), Martin Medimorec (prcssn)

 

Heute Abend bietet der Blues Club ganz großes Theater: Denn wie der Veranstaltungstitel bereits suggeriert: Fido spielt heute Zappa. Und wie! Die sieben Eidgenossen greifen dabei tief in die Repertoire- und Trickkiste des amerikanischen Komponisten, Gitarristen und stilbildenden Bürgerschrecks Frank Zappa. Hier wird nicht nur die dezent abgefahrene Musik Zappas von mächtig bühnenerfahrenen Musikern mit gewohnter Schweizer Präzision zelebriert. Obendrauf gibt es auch noch eine Live-Show, die, grotesk und rotzig, dem Meister selbst ein diabolisches Grinsen unter den Bart gezaubert hätte. Da die Band bei aller Hochachtung vor Zappa durchaus eigene Akzente setzt, können sich auch die erfahrensten Fans des Entertainers und Provokateurs auf ein erfrischend neues Erlebnis samt neuer CD (von Fido – nicht Zappa) freuen. (20Uhr - AK 23,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 17.10.2018

 

Delta Moon

Roots & Blues, USA

Tom Gray (vcls/gtr), Mark Johnson (gtr/vcls), Franher Joseph (bss), Vick Stafford (drms)

 

Eine atemberaubende Kombination aus Southern Rock, Mississippi Blues, American Roots, den Doppel-Slide-Gitarren und einem ordentlichen Schluck Whiskey bieten uns Delta Moon an. Heraus kommt dabei Musik, wie wir sie lieben: Roh und ehrlich, groovend ohne Ende und von äußerster Qualität, bei der der „geschmeidige Mississippi Blues auf den sandigen Hinterwäldler-Einschlag der Appalachen“ trifft. Diese gestandenen und preisgekrönten Künstler sollte man sich bei ihrem inzwischen schon traditionellen Stopp im Blues Club auf gar keinen Fall entgehen lassen. „A voice, a groove and two slide guitars“ – so isses! (21Uhr - AK 19,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 18.10.2018

 

Monique & The Jacks

Rock-Cover, Lübeck

Monique Wengler (vcls), Andreas Petalas (gtr), Burkhard Malmen (bss), Sunny (drms)

 

Monique Wengler ist ein Wirbelwind aus Trinidad mit einer unverwechselbaren Rockröhre und ganz, ganz viel Power. Soviel Power, dass der Platz auf unserer Bühne dafür fast nicht reichen könnte. Monique bringt neben einer hinreißenden Stimme, bester Laune und viel Spaß an der Arbeit auch noch The Jacks mit, die das musikalische Fundament ihrer Show bilden. Und in dieser bekommt das Publikum Stücke von so unterschiedlichen Interpreten wie Amy Winehouse, Nirvana, Aretha Franklin oder auch Katzenjammer und vielen anderen zu hören – und dies auf eigene, eigensinnige und geniale Art und Weise. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 19.10.2018

 

Rockalots

Classic Rock Cover, Bremen

Sam Smokealot (vcls), Rob Rockalot (gtr), Ron Rockalot (gtr), Slick Slapalot (bss), Mr. Drumalot (drms)

 

Diese fünf heimischen Herren mit den originellen Künstlernamen und einschlägiger Vergangenheit in etlichen notorisch auffälligen Bands der hiesigen Szene eint nach eigener Einschätzung in erster Linie die gemeinsame Vorliebe für guten Hardrock der alten Schule. Und so lassen sie dann ganz amtlich die Sau raus. Wobei dieses exzessive Treiben sich dadurch auszeichnet, dass die Rockalots den geliebten Sound nicht wie viele Bands einfach nachspielen. Jedes Konzert wird zur Zeitreise in das goldene Zeitalter des Classic-Rock, eingebettet in eine professionelle Rockshow! Dass hier der Funke auf's Publikum überspringt, können wir garantieren. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 20.10.2018

 

Mad Dog Blues Band

Blues, Bremen

Dirk Rademacher (vcls), Werner Nause (gtr), Rolf Henschel (gtr/hrp/vcls), Andreas Pohl (bss/vcls/ddgrd), Klaus Gärtner (drms)

 

Keine Sorge, auch wenn der Name der heutigen Band etwas anderes suggeriert: vor Enzephalomyelitis braucht sich heute Abend niemand zu fürchten. Ganz im Gegenteil, heute gibt es was zu genießen, und zwar wundervolle Musik solch großartiger Künstler wie Kenny Wayne Shepherd, Popa Chubby, Cream oder ZZ TOP und der Vargas Blues Band. Das ausgesprochen abwechslungsreiche Programm der Mad Dog Blues Band reicht von ruhigen Balladen bis zu krachenden Blues-Rock Titeln. Die Jungs haben fetten Groove, abwechslungsreiche Gitarrensounds und einen stimmgewaltigen Frontmann und Entertainer im Angebot, und ihnen allen ist eines gemein: die Professionalität wird höchstens noch vom Spaß an der Arbeit übertroffen. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Montag, 22.10.2018

 

Mark Hummel & Stackhouse

Blues, USA / Niederlande

Mark Hummel (vcls/hrp), Machiel Meijers (vcls/hrp), Willem Van Dullemen (gtr/vcls), Emiel Van Pelt (gtr), Fred Van Unen (bss), Bert Post (drms)

 

Und hier kommt jetzt was für Feinschmecker bzw. -hörer: Der großartige Entertainer und herausragende und preisgekrönte Harp-Spieler Mark Hummel findet sich heute mit der Band Stackhouse ein. Das Ergebnis: nicht weniger als Weltklasse-Blues aus den USA und den Niederlanden, absolut grandios aufgeführt. Dabei geht es zwar ganz klassisch, jedoch keineswegs altbacken zu. Vom ländlichen Blues der 20er und 30er Jahre über Memphis & Chicago Blues bis zum Harp Boogie ist Alles zu hören, was das Herz des Blues-Fans erfreut. Hier geben Ausnahmemusiker alles, um den nicht gerade kleinen musikalischen Horizont unseres geschätzten Publikums noch einmal ordentlich zu erweitern! (20Uhr - AK 19,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 24.10.2018

 

Cato

Rock Pop, Bremen

Pelle (vcls), Harri (gtr/vcls), Kevin Zink (kbrds/snthszr), Patrick Wilhelm Santos (bss), Manu (drms)

 

Bei Cato darf das Publikum das Unerwartete erwarten: dementsprechend nennt die Band ihre Musik auch „Unexpected Rock“. Die gestandenen Musiker liefern eine äußerst ansprechende Mischung aus Rock, Pop und Indie ab, wobei sowohl Coverstücke als auch Eigenkompositionen im Angebot sind. Die Musik mag unerwartet sein – aber keinesfalls beliebig, sondern immer authentisch und direkt. Falls ein leicht verfrühter Start ins Wochenende mit 100%igen Vollblutmusikern gewünscht ist – hier findet er statt. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 25.10.2018

 

Band Of Friends

Rory-Rory-Gallagher-Cover, Großbritannien

Marcel Scherpenzell , Gerry McAvoy (bss/vcls), Brendan O´Neill (drms)

 

Heute tritt nicht „nur“ eine Rory Gallagher Tribute Band auf. Denn auf unserer Bühne finden sich mit Bassist Gerry McAvoy und Drummer Ted McKenna zwei langjährige Mitstreiter Rorys‘ ein. Perfekt ergänzt werden sie vom Gitarristen Marcel Scherpenzeel, über den Gerry sagt: "This is the closest guitarist to Rory you will ever hear". Die Band Of Friends feiert auf der Bühne Werk und Leben Rory Gallaghers. Derart authentisch kann man Titel wie Moonchild, Bullfrog Blues oder The Last of the Independents des irischen Ausnahme-Künstlers kaum erleben. Wobei die drei Herren inzwischen auch eigene Alben eingespielt haben, auf denen die Musik von Gallagher konsequent weiter entwickelt wird und die weit mehr als nur hörenswert sind. Nicht nur für Fans ein Muss! (20Uhr - AK 25,-)

 

 

 

 

Freitag, 26.10.2018

 

Eyevory

Progressive Pop, Bremen

Kaja Fischer (vcls/flt), Jana Frank (vcls/bss), David Merz (gtr), Christian Schmutzer (drms)

 

Der heutige Abend wird kein gewöhnlich ungewöhnlicher Konzertabend, denn heute erleben wir „20 Jahre Kaja & Jana - our way to Eyevory“. Seit zwei Dekaden präsentieren die beiden Damen hochkarätigen Progressive Rock, und das wollen sie heute bei uns feiern! Aus diesem Grund haben Jana und Kaja nicht nur 12 ehemalige Bandmitglieder eingeladen, mit denen sie abwechselnd Songs aus den letzten 20 Jahren Bandgeschichte spielen werden, zusätzlich werden sie zwischen den Songs historische Bilder und Videos zeigen, damit das Publikum den Werdegang der Band auch visuell miterleben darf. Und da in dieser gar nicht so kurzen Zeit einiges an faszinierender und fesselnder Rockmusik zusammengekommen ist, beginnen wir ausnahmsweise auch heute bereits um 20 Uhr. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 27.10.2018

 

Michael Dühnfort & The Noise Boys

Blues Rock, Sandstedt

Michael Dühnfort (vcls/gtr), Steffen Schmidt (bss/vcls), Michael Löscher (drms)

 

It‘s Partytime: Mit seinem klassisch besetzten Powertrio, dessen Name absolut Programm ist, schlägt heute Michael Dühnfort in all seiner Pracht bei uns auf. Der Bluesrock dieses agilen Terzetts gehört dabei mit Entschiedenheit zur derberen, deftigeren und - im besten Sinne - dreckigeren Machart. Die versierten Musiker hauen nämlich mit der Nonchalance langjähriger Erfahrung und der Vehemenz zeitloser Verehrung auf Felle und Saiten ein. Ehrlicher und schweißtreibender Bluesrock, Rock ’n’ Roll, Slide ’n’ Roll: da bleibt kein Auge trocken – dafür so mancher Mund offen. (21Uhr - AK 11,-)

 

 

 

 

Dienstag, 30.10.2018

 

Eamonn McCormack

Ten Straight Wins

Blues Rock, Irland / Bremen

Eamonn McCormack: Eamonn McCormack (vcls/gtr/mndln/hrmnm), Michal Bandac (bss), Max Jung Poppe (drms)

 

Ten Straight Wins: Jelka Blendermann (vcls/gtr), Ricki Blendermann (bss), Lindarr Grylls (drms)

 

Das Irland nicht nur sehr guten Whiskey, sondern auch sehr gute Blues-Musiker exportiert, konnten wir diesen Monat bereits erleben. Eamonn McCormack, der bereits seit seinem neunten Lebensjahr Gitarre spielt, verbindet in seiner Musik Blues und Rock, aber auch Funk, Rock 'n' Roll oder Hard Rock, wobei es sich immer lohnt auch ein Ohr auf die Texte zu haben. Neben einigen Klassikern in seiner eigenen Interpretation spielt er überwiegend selbst komponierte Stücke. Erfahrungsgemäß wird er uns heute exzellente Musik bieten, nicht umsonst hat der Mann schon mit Größen wie Johnny Winter, Jan Akkerman, Niels Lofgren und Rory Gallagher gearbeitet. Musikalisch auf dem gleichen Breitengrad verortet sind Ten Straight Wins, die für herzhafte Unterstützung sorgen. (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 31.10.2018

 

Blues Bones

Blues, Belgien

Nico de Cock (vcls), Stef Paglia (gtr), Edwin Risbourg (hmmnd), Geert Boecks (bss), Koen Mertens (drms)

 

Seit 5 Jahren bieten die Blues Bones mit ihrer Mixtur aus Blues und Rock beste Unterhaltung. Die in ganz Europa umtriebige Truppe spielt durchweg selbst kreierte Songs, die von Blues-Rock über feinfühlige Balladen und Slides bis hin zu eher kräftigem Rock viel Abwechslung bieten. Dabei haben die Jungs bereits mit guten Bekannten wie Danny Bryant, Den Nimmo Brothers, Jimmy Thackery oder Laurence Jones die Bühne geteilt. Hier liefern Hammond, Bass und Drums ordentlich Drive und Groove für einen Spitzen-Gitarristen und einen Sänger, dessen Stimme ganz sicher nachhaltig in Erinnerung bleiben wird. Diese Band beweist eindrücklich, dass man auch in Belgien gepflegt den Blues haben kann. (20Uhr - AK 15,-)

 

 

 

 

 

Vorankündigungen

 

Do, 01. 11. 2018

Number One Band

Fr, 02. 11. 2018

Double-O-Soul

Sa, 03. 11. 2018

Axxis

Di, 06. 11. 2018

Randy Hansen & Band

Mi, 07. 11. 2018

Paul Lamb & The King Snakes

Do, 08. 11. 2018

Privat Party

Fr, 09. 11. 2018

9. Bremer Metal Festival

Sa, 10. 11. 2018

9. Bremer Metal Festival

Mi, 14. 11. 2018

Switch On

Do, 15. 11. 2018

Aynsley Lister

Fr, 16. 11. 2018

Checkin' Up

Sa, 17. 11. 2018

Demon's Eye

Mo, 19. 11. 2018

Vinnie Moore

Di, 20. 11. 2018

Jesus Volt

Mi, 21. 11. 2018

Red Cat Rocker

Do, 22. 11. 2018

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 23. 11. 2018

Rhiannon

Sa, 24. 11. 2018

Soulfamily

Di, 27. 11. 2018

Gwyn Ashton

Mi, 28. 11. 2018

Trongone Band

Do, 29. 11. 2018

Green For A Day

Fr, 30. 11. 2018

Hiss

Sa, 01. 12. 2018

Winehouze

Mo, 03. 12. 2018

Tony Franklin Band

Di, 04. 12. 2018

Red Beard

Mi, 05. 12. 2018

NeverTooLate

Do, 06. 12. 2018

Modern Earl

Fr, 07. 12. 2018

Stone

Sa, 08. 12. 2018

Stone

Di, 11. 12. 2018

Nektar

Mi, 12. 12. 2018

Bobbies

Do, 13. 12. 2018

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 14. 12. 2018

Floydside Of The Moon

Sa, 15. 12. 2018

Abi Wallenstein & Blues Culture

Di, 18. 12. 2018

Andy & The Beat Boys

Mi, 19. 12. 2018

Wolvespirit

Do, 20. 12. 2018

Rock Passion

Fr, 21. 12. 2018

10 Jahre Best of Local Heroes

Sa, 22. 12. 2018

Hannes Bauer

So, 23. 12. 2018

Rusty 66

Mo, 24. 12. 2018

Source

Di, 25. 12. 2018

Scenery

Mi, 26. 12. 2018

Captain Candy

Do, 27. 12. 2018

Lake feat Ian Cussick & Alex Conti

Fr, 28. 12. 2018

Led Zep

Sa, 29. 12. 2018

Larry & The Handjive

Mo, 31. 12. 2018

Coverdeal

Do, 03. 01. 2019

Bongo In A Bubble

Fr, 04. 01. 2019

Privat Party

Sa, 05. 01. 2019

Starmen

Mi, 09. 01. 2019

8 Seasons

Do, 10. 01. 2019

Jelly Baker

Fr, 11. 01. 2019

Iron Priest

Sa, 12. 01. 2019

Soulala

Di, 15. 01. 2019

Bernard Allison

Mi, 16. 01. 2019

Superdiva

Do, 17. 01. 2019

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 18. 01. 2019

Neyves

Sa, 19. 01. 2019

Privat Party

Mi, 23. 01. 2019

Vanesa Harbek & Band

Do, 24. 01. 2019

Moon Fever

Fr, 25. 01. 2019

Most Fabulous Long Gone Dicks

Sa, 26. 01. 2019

B.B. & The Blues Shacks

Mi, 30. 01. 2019

Pitchback

Do, 31. 01. 2019

Voodoo Hoodoo Blues Club

Fr, 01. 02. 2019

ReCartney

Sa, 02. 02. 2019

Steve Baker & Band

Di, 05. 02. 2019

Stacie Collins

Mi, 06. 02. 2019

Harriet Lewis & Gregor Hilden Organ Trio

Do, 07. 02. 2019

Newtone Cowboys

Fr, 08. 02. 2019

Hells Balls

Sa, 09. 02. 2019

Hells Balls

Mi, 13. 02. 2019

Tommy Castro & The Painkillers

Do, 14. 02. 2019

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 15. 02. 2019

Hells Balls

Sa, 16. 02. 2019

Hells Balls

Mi, 20. 02. 2019

One Shot Blues

Do, 21. 02. 2019

UC Blues

Fr, 22. 02. 2019

Voodoo Child

Sa, 23. 02. 2019

My'tallica

Mi, 27. 02. 2019

Bad Temper Joe Band

Do, 28. 02. 2019

Mitch Ryder

Fr, 01. 03. 2019

Tribute to Status Quo Band

Sa, 02. 03. 2019

Achtung Baby

Fr, 08. 03. 2019

Dead Or Alive

Sa, 09. 03. 2019

Brothers In Arms

Mi, 13. 03. 2019

Larry Garner meets Norman Beaker Band

Fr, 15. 03. 2019

Rob Tognoni

Sa, 16. 03. 2019

Flying Soul Toasters

Di, 19. 03. 2019

Tip

Do, 21. 03. 2019

Blank Manuskript

Fr, 22. 03. 2019

Dust N' Bones

Sa, 23. 03. 2019

Dust N' Bones

Di, 26. 03. 2019

Electric Alley

Mi, 27. 03. 2019

Vanja Sky

Do, 28. 03. 2019

Henrik Freischlader Band

Fr, 29. 03. 2019

Living Theory

Sa, 30. 03. 2019

Tucson

So, 31. 03. 2019

Subsignal

Mi, 03. 04. 2019

Rose Bogeys

Do, 04. 04. 2019

DICED

Fr, 05. 04. 2019

Whiteshake

Sa, 06. 04. 2019

Mam

Mo, 08. 04. 2019

RPWL

Mi, 10. 04. 2019

Miller Anderson

Do, 11. 04. 2019

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 12. 04. 2019

Moore & More

Sa, 13. 04. 2019

Voodoo Lounge

Mi, 17. 04. 2019

Neal Black & The Healers

Do, 18. 04. 2019

Rosanna

Fr, 19. 04. 2019

Hardbone

Sa, 20. 04. 2019

Rihm Shots

So, 21. 04. 2019

Rübenschneider

Do, 25. 04. 2019

Piet Gorecki Trio

Fr, 26. 04. 2019

Cashmen

Sa, 27. 04. 2019

Wild Black Jets

Di, 30. 04. 2019

Pfefferminz

Do, 02. 05. 2019

Delta Moon

Fr, 03. 05. 2019

Mob Rules

Sa, 04. 05. 2019

Rebel Monster

Mi, 08. 05. 2019

Soodalake

Do, 09. 05. 2019

Joon & The Soulmates

Fr, 10. 05. 2019

Mürderhead

Sa, 11. 05. 2019

Blues Festival

Mi, 15. 05. 2019

Free At Last

Do, 16. 05. 2019

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 17. 05. 2019

Endtime over Bremen VI

Sa, 18. 05. 2019

BremenBluesBand

Do, 23. 05. 2019

Mojo Circus

Fr, 24. 05. 2019

White Star

Mi, 29. 05. 2019

Rock Steady

Sa, 01. 06. 2019

Deutsch-Schwedisches Rockprojekt VI

Do, 06. 06. 2019

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 07. 06. 2019

Northern Comfort

Sa, 08. 06. 2019

Rockfire

So, 09. 06. 2019

Green Blues Band

Fr, 14. 06. 2019

Floyd Unlimited

Sa, 15. 06. 2019

Floyd Unlimited

Di, 18. 06. 2019

Hogjaw

Sa, 22. 06. 2019

Rihm & Dühnfort

Fr, 28. 06. 2019

Local Heroes

Fr, 05. 07. 2019

Local Heroes

Do, 11. 07. 2019

Local Radio's Rocking Safari

Sa, 20. 07. 2019

Dirt Red

Fr, 02. 08. 2019

KokoTD

Sa, 03. 08. 2019

Why Not

Do, 08. 08. 2019

Local Radio's Rocking Safari

Sa, 10. 08. 2019

Shiloblaengare

Do, 15. 08. 2019

Contigo Bay

Fr, 16. 08. 2019

Local Heroes

Sa, 24. 08. 2019

Caldera

Do, 05. 09. 2019

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 06. 09. 2019

Oäsis

Do, 12. 09. 2019

Jan Gerfast Organic Band

Sa, 05. 10. 2019

Michael Dühnfort & The Noise Boys

Sa, 12. 10. 2019

Nebenwirkung

Do, 17. 10. 2019

Local Radio's Rocking Safari

Do, 24. 10. 2019

Kris Pohlmann Band

Sa, 26. 10. 2019

Headbangers Nightmare & Friends

Do, 31. 10. 2019

Sun House Blues Band

Sa, 09. 11. 2019

10. Bremer Metal Festival

Do, 14. 11. 2019

Martha Rabbit

Sa, 23. 11. 2019

Soulfamily

Fr, 29. 11. 2019

Hiss

Mi, 04. 12. 2019

NeverTooLate

Fr, 06. 12. 2019

Stone

Sa, 07. 12. 2019

Stone

Do, 12. 12. 2019

Local Radio's Rocking Safari

Sa, 14. 12. 2019

Hannes Bauer

Sa, 21. 12. 2019

Abi Wallenstein & Blues Culture

 

 

Stand: 17. August 2018