Bremen, Hankenstrasse, Tel. Club: 0421-69 639 540, Kneipe: 0421-15223, Booking: 0421-69 639 539, Mail: booking@meisenfrei.de, Karten: karten@meisenfrei.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

AGb's

 

§

 

 Voranzeige:

 

Joanne Shaw Taylor

 Live am 7.12.2016       VVK € 16,-

 

 

 

Konzerte im Oktober

 

Samstag, 1.10.2016

 

Project Priest

Judas-Priest-Cover, Bremen

Peter Bekusch (vcls), Mick Sebastian (gtr/bss), Peer Schmidt (gtr), Frank Richter (gtr), Malte Raettig (drms)

 

Project Priest präsentieren – nee, also, wer da jetzt nicht drauf kommt, hat noch ganz andere Probleme als nur eine Canyon-große Wissenslücke. Wer „Britsh Steel“ und andere Werke der Altmeister des Metals neu oder wieder neu entdecken will (und das auch noch von dem einen oder anderen alten Bekannten auf die Bretter gebracht), hat sich den richtigen Tag ausgesucht. Spaß- und Qualitätsfaktor liegen hier jenseits Warp 10, dasselbe gilt für die Lautstärke! (21Uhr - AK 11,-)

 

 

 

 

Dienstag, 4.10.2016

 

Stacie Collins

Americana Roots & Blues, USA

Stacie Collins (vcls), Jason Graumlich (gtr), Al Collins (bss), Brad Cummings (drms)

 

Eigentlich hatten wir diese Lady nach ihrem ersten Besuch für die Zukunft eher in der Stadthalle verortet. Zum Glück lagen wir voll daneben und so können wir eine Powerfrau ankündigen, bei der es einfach ein pures Vergnügen ist zuzuhören und zuzusehen! Stacie Collins spielt Southern Roots Rock, der sich mit Blues, Boogie, Rock ’n’ Roll und Country Rock zu einer durch und durch explosiven Mischung vereint. Sie singt, schreit und gospelt sich die Seele aus dem Leib und als wäre das nicht genug ist sie auch noch Vollprofi auf der Blues Harp. Das Ganze präsentiert in einer grandiosen Bühnenshow und unterstützt von einer absolut hochkarätig besetzten Band. Also liebe Leute, heute auf jeden Fall nichts anderes vornehmen! (20Uhr - AK 14,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 5.10.2016

 

Tony Vega Band feat. Kai Strauss

Blues Rock, Houston / Texas / Münster

Tony Vega Band: Tony Vega (vcls/gtr), Kai Strauss (gtr/vcls), Henrik Poulsen (bss), Mads Andersen (drms)

 

Tony Vega, geboren in Chicago und aufgewachsen in Houston, nimmt den Hörer mit vom Roadhouse Blues texanischer Juke Joints bis hin zu American Roots’n’Roll. Musik, wie sie aus einem Tarantino-Soundtrack stammen könnte. "Tony Vega is a monster!" sagt selbst ZZ Tops Frontmann Billy Gibbons über den charismatischen Texaner, und mehr Auszeichnung geht kaum. Und als ob dieser Mann nicht schon alleine ein geniales Konzert versprechen würde hat er auch noch einen absoluten Ausnahmekünstler mit dabei: Kai Strauss, lange aktiv bei Memo Gonzalez & The Bluescasters, ist heute ebenfalls auf der Bühne. Hier kommt ein wahrer Könner an der Gitarre auf die Bühne, für dessen Spiel Al Green, Ben Harper oder JJ Grey Pate standen. Hier treffen zwei herausragende Bluesmusiker aufeinander, deren Zusammenspiel sich kein Fan dieser Musik entgehen lassen darf. (20Uhr - AK 16,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 6.10.2016

 

Jimmy Gee

Classic Rock & Blues, Berlin

Jimmy Gee (vcls/gtr), Eda Schilling (gtr/kbrds), Oliver Busch (bss), Leo Sieg (drms)

 

Jimmy Gee spielt Gitarre. Ob Sechs-, Sieben- oder Zwölfsaiter, das ist ihm egal. Und das macht er so gut, dass er bereits als bester Gitarrist Deutschlands ausgezeichnet wurde – zu Recht, wie er heute Abend zeigen wird. Jimmy und seine erstklassige Band bringen den legendären 80’er Rock in die Gegenwart und verzaubern dabei alle Rock- und Bluesliebhaber. Dabei gibt’s neben klassischen Rocksongs auch die eine oder andere Ballade, was aber nicht weiter irritieren sollte. Neben erstklassiger Musik und soviel Show, wie unsere kleine Bühne zulässt, zeichnen sich Jimmys Konzerte auch und gerade durch viel Gefühl und Humor aus – so wird gewährleistet, dass dieser Abend ein unvergessliches Erlebnis wird. (20Uhr - AK 11,-)

 

 

 

 

Freitag, 7.10.2016

 

Coverdeal

Rock Cover, Hamburg

Karsten Sprigode (vcls), Annika Weidner (vcls), Heiko (gtr), Stefan (gtr), Wolle (bss), Manfred Sumfleth (drms)

 

Bereits seit Ende der 90er Jahre präsentiert Coverdeal alte und aktuelle Rock- und Hardrockklassiker, mit fettem Sound, einer neuen energiegeladenen Performance und zeitgemäß arrangierten Interpretationen. Mit dabei sind z.B. Songs von AC/DC, Aerosmith, Bon Jovi, Gotthard, Golden Earing, ZZ-Top, Guns 'n Roses, Led Zeppelin... also alles, was Spaß macht, gut ist und normalerweise so nicht zusammen zu hören wäre. Ein Rock'n'Roll-Freitag, wie er sein soll! (21Uhr - AK 11,-)

 

 

 

 

Samstag, 8.10.2016

 

Mad Dog Blues Band

Blues, Bremen

Dirk Rademacher (vcls), Werner Nause (gtr), Rolf Henschel (gtr/hrp/vcls), Andreas Pohl (bss/vcls/ddgrd), Thomas Götte (drms)

 

Die Mad Dog Blues Band präsentiert heute Blues-Rock und Blues, wobei u.a. Stücke von Muddy Waters und Canned Heat, Fleetwood Mac und BB King ebenso vorgetragen werden wie solche von Kenny Wayne Shepherd oder ZZ Top. Zunächst als reine Bluesband geplant verschob sich das musikalische Spektrum deutlich in Richtung Blues-Rock, was der Stimmung nicht geschadet hat und uns einen dezent verrückten Abend verspricht. Qualität made in Bremen: Haut rein, Männer! (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Dienstag, 11.10.2016

 

Basement Saints

Blues Rock, Schweiz

Anton Delen (vcls/gtr), Tobias Arn (gtr/hrp/mndln), Samuel Jaussi (prcssn)

 

Heilige…r Bluesrock, was hat der Alpenfön denn hier Wundervolles herein geweht? Einen Sänger, der mit soviel Kraft und Seele an die Arbeit geht, das die Nackenhaare ein spontanes Eigenleben entwickeln. Einen Leadgitarristen, der so unverschämt viel Rock ’n’ Roll im Blut hat, dass selbiger noch für eine Bigband reichen würde. Und einen Drummer, bei dem man als Treibstoff durchaus mehr als nur Koffein vermuten könnte. Diese drei spielen ihre emotionalen und höchst interessanten Stücke mit soviel Hingabe, dass es fast ein Fall für den Arbeitsrechtler ist und man total vergisst, dass die Jungs irgendwann einmal ihren Bassisten verloren haben. Diese Band ist ein perfekter Grund, die Clubwoche einmal etwas früher zu beginnen. (20Uhr - AK 11,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 12.10.2016

 

Switch On

70's Rock, Bremen

Michael (gtr/vcls), Peter (gtr/vcls), Jürgen (bss), Rolf (drms/vcls)

 

Switch On sind vier Herren im besten Alter, die seit vielen Jahren in ihrer Freizeit und aus Spaß an der Freude ihren ganz eigenen Rock spielen. Obwohl die Wurzeln unverkennbar in der erdigen und wilden Rockmusik der siebziger Jahre des vorigen Jahrhunderts liegen, sind die Einflüsse und Entwicklungen der Jahrzehnte nicht spurlos an der Band vorbeigegangen und haben Eingang in den aktuellen Sound gefunden. In klassischer Besetzung lassen es die vier Herren ordentlich krachen – wobei die eine oder andere Ballade auch schon mal zum Träumen einlädt. Wer Lust auf außergewöhnliche und dennoch eingängige Rockmusik hat, sollte sich diese Band auf keinen Fall entgehen lassen. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 13.10.2016

 

John Campbelljohn Duo

Slide Blues, Kanada

John Campbelljohn (vcls/gtr), Neil Robertson (drms)

 

Ein Mann, eine Gitarre und … ein Stuhl. Auch wenn John seine Konzerte bisweilen sitzend bestreitet: Fleißige Clubbesucher wissen, dass gemütlich anders geht. Hier trifft beschaulicher Slowblues auf schnellen, harten und modernen Bluesrock, beides mit größter Virtuosität gespielt. Doch auch Rock, Blues, Reggae und sogar Celtic-Blues lassen sich in seiner Musik entdecken. Völlig zurecht ist sein exquisites Gitarrenspiel bereits mehrfach ausgezeichnet worden. Zusammen mit seinem Partner Neil Robertson, der Schlagzeug, Perkussion und harmonischen Gesang beisteuert, sorgt John Campbelljohn dafür, dass man nach diesem Abend „Slide-Gitarre“ völlig neu definiert. (20Uhr - AK 14,-)

 

 

 

 

Freitag, 14.10.2016

 

Crossfire

Rock, Bremen

Günter Hoffmeister (vcls), Peter Luttkus (gtr/vcls), Martin Nickel (gtr/vcls), Lennart Schulz (kbrds/vcls), Ralf Zander (bss), Volker Oelling (drms), Henry Motzkus (prcssn)

 

Crossfire steht seit über dreißig Jahren für Rock mit deutschen Texten. Und was für welche! Wenn eine CD „Gretes Hits“ heißt, hat man schon mal eine ungefähre Vorstellung davon, was das Publikum erwartet. Und neben Rock-Klassikern in der „Crossfire-covert-in-Deutsch“-Version und eigenen Machwerken verspricht die Band auch diesmal wieder Unplugged-Songs. Somit erwartet uns, wie inzwischen nahezu alljährlich, ein langer Konzertabend samt mitreißender Show und schweißtreibender Unterhaltung. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 15.10.2016

 

Ancient Curse

Hydra's Fate

Heavy Metal / Hard Rock & Metal, Bremen / Bielefeld

Ancient Curse: Peter Pietrzinski (vcls/gtr), Gunnar Erxleben (gtr), Thorsten Penz (bss), Matthias Schröder (drms)

 

Hydra's Fate: Markus Brand (vcls), Sebastian Massolle (gtr), Gregor Bramhoff (gtr), Nessie Howe (bss), Ingo Hollmann (drms)

 

Ancient Curse sind inzwischen eine Institution in Sachen Schwermetall. Kenner der Bremer Metal-Szene wissen, dass sie Ende letzten Jahrtausends eine kleine Pause eingelegt haben, die aber keineswegs geschadet hat – ganz im Gegenteil. Diese Herren, die doch tatsächlich den Metal nach Kuba getragen haben, sind noch besser geworden. Hier kommt Progressive Power Metal mit messerscharfen Riffs, melancholischen Akustikeinlagen, interessanten Gesangslinien und komplexen Arrangements. Von Profis für Genießer. Mit dabei sind Hydra's Fate, deren musikalische Wurzeln sich im Hard'n Heavy Genre der 80er und 90er Jahre finden. Abgerundet werden ihre Arrangements durch die ein oder andere progressive Note. (21Uhr - AK 10,-)

 

 

 

 

Dienstag, 18.10.2016

 

Foggy Crew

Akustik Folk, Bremen

Finke (vcls/mndln), Dominic Reimann (gtr/vcls), Ronald Ahlers (bss), Florian Meier (bdhrn)

 

Heute Abend spielt The Foggy Crew auf. Und die bietet First Class Acoustic Pub Folk. Hier wird alles zu Gehör gebracht, was vor einen Tresen gehört: traditionelle und aktuelle Folk- und Folkrock-Songs aus Irland, Schottland, Kanada und dem Rest der Welt. Egal ob Tresen-Philosoph, Hobbytänzer oder ernsthafter Trinker: hier werden alle mit mitreißender Musik versorgt, die mit Gitarre, Bodhran, Mandoline, Bass und mehrstimmigem Gesang ganz modern arrangiert ist. Ob die Formation nach ihrer Umbesetzung attraktiver geworden ist, lässt der Schreiberling mal dahingestellt, mächtig Spaß macht sie auf jeden Fall! (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 19.10.2016

 

Gentle Flavour

Akustik Pop Rock, Worpswede

Michael Stänger (vcls), Marcel Baße (gtr), Gunnar Schmidt (hmmnd), Matthias Zeißig (vcls), Jörg Meyer (drms)

 

Rockmusik der eher ruhigeren Sorte haben unsere heutigen Protagonisten im Gepäck, rauchig und mild, versöhnlich und verträumt. Manchmal wird der Sound mit einer Prise Soul angereichert, eingebettet in 70er Jahre Orgeltöne, aufgewirbelt vom Klang einer Mundharmonika. Angetrieben vom Gitarrensound, gewürzt mit vollem Bass und tragendem Schlagzeug entsteht Musik voller mitreißender Spielfreude und packender Dynamik. Dabei besingen Gentle Flavour die Ecken und Kanten des Lebens, so dass ihnen auch nach 10 Jahren die Themen so schnell nicht ausgehen werden. Hier kommt „GlobalRock“ aus (ja,tatsächlich) Rockstedt! (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 20.10.2016

 

Carl Verheyen Band

Funky Blues, USA

Carl Verheyen (vcls/gtr), Stuart Hamm (bss), John Mader (drms)

 

Und hier ein wahrer Hochkaräter des Blues: Carl Verheyen gibt sich in unserer kleinen Kulturstätte mal wieder die Ehre. Und natürlich wird er das machen, wofür der musikalische Tausendsassa (nicht nur Produzent, Studiomusiker oder Songwriter, sondern u.a. auch mit Supertramp auf den richtig großen Bühnen zu Hause) weltweit berühmt ist: Der Gitarre wundervolle Musik entlocken, ganz gleich, ob tieftrauriger Blues, Rock, Jazz oder sogar Country von der Bühne ertönt. Als Sahnehäubchen präsentiert er zusammen mit Dave Marotta und John Mader, selbst internationale Topacts, ein brandneues Album. Parole des Abends: Kommen, hören und über soviel Virtuosität staunen! (20Uhr - AK 16,-)

 

 

 

 

Freitag, 21.10.2016

 

Hollywood Teaze

Glam Metal, Bremen

Chryzz (vcls), Mick Sebastian (gtr/bss), Dethy Borchardt (gtr), Claas Rüscher (bss/vcls), Jörg Cassel (drms)

 

Die Protagonisten des heutigen musikalischen Stelldicheins sind allesamt in ganz Norddeutschland berühmt und ebenso verdientermaßen berüchtigt für Musik der Sorte „LautHartSchnell“. Dass die Herren zusammen auch als die Band in die Geschichte eingehen wollen, die einen größeren Schminkkoffer als Heidi Klum besitzt, ist sowohl überraschend als auch konsequent, wenn man bedenkt, dass sie uns heute guten, alten Hair Metal von Bands wie „Mötley Crüe“, „Skid Row“ oder „Quiet Riot“ um die Lauscher hauen wollen. Die gestandenen Musiker kredenzen heute Songs aus ihrer Jugend wie „Metal Health“, „Youth gone wild“ oder „Uncle Tom's Cabin“ und machen das mit jeder Menge Erfahrung, Können und Spaß, so dass auch das Publikum diese Zeitreise voll und ganz genießen kann. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 22.10.2016

 

Michael Dühnfort & The Noize Boys

Blues Rock, Sandstedt

Michael Dühnfort (vcls/gtr), Steffen Schmidt (bss/vcls), Michael Löscher (drms)

 

Und nun lassen wir's noch einmal äußerst erquicklich krachen: Mit seinem klassisch besetzten Powertrio, dessen Name absolut Programm ist, schlägt heute Michael Dühnfort in all seiner Pracht bei uns auf. Der Bluesrock dieses agilen Terzetts gehört dabei mit Entschiedenheit zur derberen, deftigeren und - im besten Sinne - dreckigeren Machart. Die versierten Mucker hauen nämlich mit der Nonchalance langjähriger Erfahrung und der Vehemenz zeitloser Verehrung auf Felle und Saiten ein. Ehrlicher und schweißtreibender Bluesrock, Rock ’n’ Roll, Slide ’n’ Roll: da bleibt kein Auge trocken – dafür so mancher Mund offen. (21Uhr - AK 10,-)

 

 

 

 

Sonntag, 23.10.2016

 

Masterplan /

  Lofft / Ravenclaw

Power Metal / Nu Rock / Melodic Power Metal, Hamburg / Slowakei

Masterplan: Roland Grapow (gtr), Axel Mackenrott (kbrds), Jari Kainulainen (bss), Kevin Kott (drms), Martin Skaroupka (drms), Rick Altzi (vcls)

 

Lofft: Torger , Heiko , Pepe , Carsten , Meik

 

Ravenclaw: Matej Valiska (vcls), Peter Bircák (gtr/vcls), Gabriel Šipoš (kbrds/vcls), Antónia Valisková (bss), Juraj Valiska (drms)

Ganz ehrlich, was hat man an einem Sonntag in dieser Jahreszeit schon für Pläne? Zumal ja auch der Zeitumstellungsjetlag ansteht. Also, warum sich nicht im Club noch einmal die Hörnerven durchkneten lassen? Zu diesem Zweck treten gleich drei Bands an: Masterplan präsentiert traditionellen Power Metal in höchst moderner Erscheinungsform: kraftvoll, ausdrucksstark und perfekt arrangiert. Nicht nur Kenner der Szene dürften beim Line-Up hellhörig werden, und das nicht nur beim ehemaligen Helloween-Mitglied Roland Grapow. Die Jungs von Lofft sind der Meinung, dass Rock’n’Roll kein Gefrickel braucht – und treten den Beweis dafür gleich selber an. Die Songs von Lofft sind direkt und schnörkellos. Die Band spielt Rock’n’Roll pur: Ehrlich, satt und voller Energie. Last but not least hat Ravenclaw den weiten Weg aus der Slowakei auf sich genommen. Das hier kein Easy Listening angesagt ist, versteht sich von selbst, auch hier wird Power Metal vom Feinsten geboten. Wer also eine Alternative zu Tempel, Torte und Tatort sucht, dem werden hier ein paar knackige Takte geboten. (20Uhr - AK 25,-)

 

 

 

 

Dienstag, 25.10.2016

 

Wolf Mail

Blues Rock, Canada

Wolf Mail (vcls/gtr), Ian Lees (bss), Rudy Mirinda (drms)

 

Der Kanadier Wolf Mail ist das, was man mit Fug und Recht als Wunderkind beschreiben kann: bereits mit 17 begleitete er den berühmt-berüchtigten Ted Nugent auf einer Tournee. Beeinflusst von Elmore James und Freddy King, später auch von Mark Knopfler und Billy Gibbons, spielte er bereits mit Musikern wie Robben Ford, Jay Gonzales, Jimmie Vaughan und der Tina Turner Band. Mails Musikstil ist geprägt von klassischem Blues, der von Soul und Blues-Rock beeinflusst ist und unheimlich emotional rüber kommt. Dazu kommen gewaltiges Können und eine wahnsinnig intensive Live-Präsens, auf die wir uns nach über 10 Jahren Blues Club-Abstinenz ganz besonders freuen. Kritiker beschrieben seine Musik schon mal als eine neue Art Blues – auf jeden Fall ist sie ein Erlebnis. (20Uhr - AK 14,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 26.10.2016

 

Blank Manuskript

Progressive Art-Rock, Österreich

Alfons Wohlmuth (vcls/flt/bss), Peter Baxrainer (gtr/vcls), Jakob Aistleitner (gtr/flt/sxfn), Dominik Wallner (kbrds/vcls), Jakob Sigl (drms/vcls)

 

Jetzt kommt Musik für Spezialisten und solche die es werden wollen: Blank Manuskript bezeichnen sich explizit als Musikprojekt und überraschen den geneigten Zuhörer mit Musik, die man am ehesten bei Artrock verschubladen kann. Ähnlichkeiten kann man bei Camel oder Pink Floyd finden, wenn man denn unbedingt welche suchen muss. Besser ist aber: vorbeikommen, zuhören, staunen! Symphonische Dichte und mehrstimmige Gesangsparts treffen hier auf bildhafte und zugleich mystisch gehaltene textliche Elemente – das ergibt meist geheimnisvolle Erzählungen, die von der Musik getragen und transportiert werden. Diese Band hat sich inzwischen von einem Geheimtipp zu einer festen Institution entwickelt! (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 27.10.2016

 

Local Radio's Rocking Safari

Progressive Rock / Progressive Stoner, Bremen / Magdeburg

Heyzy: Britta Helm (vcls), Remo Süss (gtr), Timo Werner (bss), Tim Stoffel (drms)

 

Junkyard: Micha (vcls/gtr), Felge (bss), Lars (drms)

 

Und kurz vor Monatsende findet sich auch die Safari im Club ein, heute mit: 1. Heyzy. Diese Band steht für variationsreichen Progressive Rock der neuen Art mit Einflüssen aus Metal und Hardrock sowie Jazz und Soul. Das ergibt einen absolut einzigartigen Musikstil. Performt werden ausschließlich eigene Songs mit meist englischen Texten. Neben den erfahrenen Instrumentalisten sei hier einmal die Frontfrau besonders hervorgehoben, die dem Publikum neben Charme und Charisma auch noch 5 Oktaven um die Ohren haut. 2. Junkyard: Diese Jungs bieten Progressiv- und Stonerrock, den sie mit „superlaut,brutal,rebellisch“ beschreiben. Die ersten beiden Punkte können wir hiermit bestätigen, den letzten möge das geneigte Publikum bitte persönlich überprüfen. Und das sie ihre erste CD „Wasted Years“ nennen, nehmen wir jetzt einfach mal nicht wörtlich. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 28.10.2016

 

Rockalots

Classic Rock Cover, Bremen

Sam Smokealot (vcls), Rob Rockalot (gtr), Ron Rockalot (gtr), Slick Slapalot (bss), Mr. Drumalot (drms)

 

Diese fünf heimischen Herren mit den originellen Künstlernamen und einschlägiger Vergangenheit in etlichen notorisch auffälligen Bands der hiesigen Szene eint nach eigener auch nicht unorigineller Einschätzung in erster Linie die gemeinsame Vorliebe für guten Hardrock der alten Schule und ein schlechter Klamottenstil. Und so lassen sie dann gar putzig gewandet amtlich die Sau raus. Wobei dieses exzessive Treiben sich dadurch auszeichnet, dass die Rockalots den geliebten Sound nicht wie viele Bands einfach nachspielen, sondern, wie sie selbst sagen, den ruhmreichen Spirit des goldenen Classic-Rock-Zeitalters in Spiel und Bühnenshow geradezu reanimieren. Das hier der Funke auf's Publikum überspringt, können wir garantieren, denn ihre Vision ist nicht mehr und nicht weniger als die Bühnenreanimation der glorreichsten Momente der goldenen Classic-Rock-Ära – und das bekommen sie mit links hin. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 29.10.2016

 

Blues Bureau /

Scrapyard Bluesgang

Blues & Boogie / Chicago Blues, Duisburg / Unna

Blues Bureau: Chris Schendzielorz (gtr/vcls), Rolli Borchert (gtr/vcls), Winus Rilinger (drms/vcls), Udo Weichert (vcls)

 

Scrapyard Bluesgang: Roland Ketzler (vcls/hrp), Dietmar (gtr), Martin Schwarthoff (bss/vcls), Frank Heitkemper (drms/vcls)

 

Und hier kommt noch ein inzwischen traditionelles Doppel: Die Musik der Schrottplatz-Bande läßt sich in einem Satz zusammenfassen: Keep it simple! - Keine Tasten, keine Bläser, stattdessen das klassische Trio aus Bass, Gitarre und Drums plus Vocals und Harp. Ergebnis ist ein schnörkelloser, knochentrockener Sound mit einem groovenden Teppich aus Drums und Bass, der das solide Fundament für die teils balladesken, teils rockigen Melodielinien und Soli von Harp und Gitarre liefert. Kein Ton zu viel, kein Ton zu wenig, perfekt abgerundet mit einer Stimme, die durchaus Delta-Qualitäten zu bieten hat. Ganz ohne Aktenordner, Anträge und Drehstühle dafür aber mit feinstem Blues & Boogie ist das Blues Bureau zu Gast. Dabei ist es kaum zu glauben, dass die Herren nicht von jenseits des großen Teichs sondern aus Essen stammen. Die Band bietet uns Blues-Rock, Boogie und Blues. Dabei kommen Neuinterpretationen echter Klassiker ebenso auf die Bühne wie Eigenkompositionen der Band, vorgetragen mit Leidenschaft, Dynamik und einer genau dosierten Prise Härte. Wer schon immer wissen wollte, was passiert, wenn der Mississippi in die Ruhr mündet sollte diesen Abend auf keinen Fall verpassen. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Montag, 31.10.2016

 

RPWL

Progressive Rock, Bayern

Kalle Wallner (gtr), Yogi Lang (kbrds/vcls), Markus Jehle (kbrds), Werner Taus (bss), Marc Turiaux (drms)

 

Unter dem wunderschön poetischen Namen RPWL ist heute eine Formation zu Besuch, die Art-, Prog- und Symphonic-Rock auf allerfeinste Art und Weise kombiniert und zelebriert. Dies erreicht die Band durch den kundigen und genau platzierten Einsatz von Einfühlsamkeit, Experimentierlust, Geduld und Härte. Dass die süddeutschen Mannen dies seit 18 Jahren auf bestmögliche Art und Weise praktizieren, hört man der Musik an und lässt die Konzerte im positivsten Sinn unvergesslich werden. Wer Marillion oder Pink Floyd mag, ein Freund innovativer und gewagter Tonkunst ist oder sich gerne ganz überraschend verzaubern lassen will, ist heute herzlich willkommen. (20Uhr - AK 15,-)

 

 

 

 

Konzerte im November

 

Dienstag, 1.11.2016

 

Mitch Kashmar

Blues, USA

Mitch Kashmar (vcls/hrp), Jan Hirte (gtr/vcls), Niels von der Leyen (pn), Andreas Bock (drms)

 

Inzwischen nicht nur jenseits des großen Teichs bereits bekannt und berühmt, können wir heute ein weiteres Mal einen richtigen Geheimtipp anbieten. Einer der besten Blues-Harper und -Sänger der letzten Jahre ist in der Stadt und tritt löblicher Weise auch in unserer kleinen Kultureinrichtung auf. Stilistisch nicht ganz eindeutig zuzuordnen ist die Performance von Mitch Kashmar, unterstützt von einer 1A-Begleitcombo, das reinste Vergnügen. Wer Zweifel hat: Wenn Stevie Ray Vaughan bei einem Gig spontan fragt, ob er mal mitspielen dürfte, ist klar, dass hier ein Könner bei der Arbeit ist, der schon mit allem was Rang und Namen hat auf der Bühne stand. Nicht verpassen! (20Uhr - AK 15,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 2.11.2016

 

Rival Bid / Brookland

New Wave / Alternativ Pop Rock, Dortmund

Rival Bid: Maurice (vcls/gtr/kbrds), Tillmann (gtr), Fabi (bss/vcls), Hauke (drms)

 

The Rival Bid aus Dortmund verzaubern mit Dream Pop und Indie unsere kleine Kulturstätte. Die Band brilliert dabei mit düster schimmernden, dringlich ziehenden, melancholischen und bittersüßen Songs – die immer mit Hirn, Herz und Melodie vorgetragen werden. Falls sich jemand an The Smiths, Joy Division, The Cure oder Echo And The Bunnymen erinnert fühlt, liegt sicherlich nicht völlig daneben. Hier werden aus der alltäglichen Tristesse des kleinen Mannes große Geschichten mit wuchtigem Schlagzeug, melodieverliebten Gitarren und dunklen Synthesizern. Und im Vorprogramm mit dabei ist Brookland, aus Dprtmund. Stellt Euch also auf 'ne gaaanz laaange Nacht ein. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 3.11.2016

 

Sonic Health Club

Funk, Pop & Soul, Bremen/Oldenburg

Samira Ferro (vcls), Hubertus Maass (gtr/hrp/vcls), Sven Proffe (kbrds), Philipp Neuhaus (bss), Frank Dziemba (drms/vcls)

 

Sonic Health Club spielen einen Mix aus Funk und Pop, der so richtig schön grooved, bisweilen ganz entspannt und manchmal mit richtig Dampf dahinter auf die Bühne kommt. Untermalt werden die Songs von einer Sängerin, deren wahnsinns Stimme perfekt den Sound der Truppe ergänzt. Durchweg selbstgeschrieben, präsentieren sich die Songs mit eingängigen Gesangslinien, treibender rhythmischer Dynamik und facettenreichen Arrangements. Hier gibt es intelligenten, frischen und erwachsenen Pop auf die Ohren. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 4.11.2016

 

Rhiannon

Fleetwood-Mac-Cover, Bremen

Tanja Sohr (vcls/kbrds/prcssn), Thomas Dülcks (gtr), Oliver Stiering (gtr/kbrds/vcls), Michael Tibcken (bss), Tom Schwalm (drms/vcls), Angela Buschmeier (prcssn/vcls)

 

Als Kultureinrichtung, die aus naheliegenden Gründen oft im Rampenlicht steht, nehmen wir nicht nur unsere gesamtgesellschaftliche Verantwortung, sondern selbstverständlich auch unseren bildungspolitischen Auftrag sehr ernst. Darum möchten wir als Erstes dem geneigten Leser oder der geneigten Leserin hiermit nahebringen, dass Rhiannon eine Gestalt der keltischen Mythologie ist. Rhiannon ist allerdings ebenfalls ein Song der Band Fleetwood Mac, womit wir das Bildungsprogramm beenden und zu den Protagonisten des heutigen Abends kommen. Diese präsentieren heute die wundervolle Musik von Fleetwood Mac, einer der erfolgreichsten Bands überhaupt, mit viel Liebe, Engagement und großem Können und werden so nicht nur Fans von Green, Fleetwood, Nicks und Co. einen besonderen Abend bescheren. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 5.11.2016

 

Checkin' Up

Showtime Blues, Bremen/New Mexiko

Michael "El Paso Big" Gienapp (vcls/gtr/hrp), Klaus Möckelmann (hmmnd/kbrds), Michael Rest (bss), Maxi Suhr (drms)

 

Heute gibt’s Showtimeblues mit Checkin' Up, und das bedeutet ehrlicher Blues von einer bestens eingespielten Band, die sogar mit einer Hammond B3 aufwarten kann. Michael Gienapp beherrscht sein Handwerk dabei so gut, dass er sich als echter Bremer sogar in New Mexico und Texas einen guten Ruf erspielt hat (und dort den El Paso Blues Award angenagelt bekam). Mit seinem unnachahmlichen Humor, seiner oft riskanten Show und seinen ausgebufften Mitstreitern wird er auch diesen Abend ein weiteres Mal mit klassischen Rhythm-and-Blues-Nummern, modern gespielt, ebenso wie mit jazz- und soulorientierten Spielarten aktueller Songs einen bleibenden Eindruck hinterlassen. (21Uhr - AK 12,-)

 

 

 

 

Dienstag, 8.11.2016

 

Joanna Connor & Band

Blues, USA

Joanna Connor (vcls/gtr)

 

Im festen Glauben, dass es ja irgendwann einmal klappen muss, kündigen wir hiermit eine der ganz großen Blues-Musikerinnen an: Joanna gehört seit den frühen 1980er Jahren zu denjenigen Vertreterinnen des Chicago Blues, die sich auch international einen Namen gemacht haben und deren Auftritte Bluesfans ganz spontan euphorisch werden lässt. Wer wissen will warum, sollte einen Besuch im Blues Club ganz fest einplanen und das gilt für alle Freunde saugeiler Gitarren-Sounds. Soviel Power, Ausdruck und Können kann man sonst bei Buddy Guy oder vielleicht bei Popa Chubby ausmachen, auch wenn Vergleiche hier nur unzureichend wiedergeben können, zu was Stimme und Instrument dieser Frau fähig sind. Ihre heimatlichen Auftritte werden mitunter zu generationenübergreifenden Events, so dass wir uns erst recht auf einen unvergesslichen Abend freuen! (20Uhr - AK 19,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 9.11.2016

 

Number One Band

50er-80er Cover, Bremen

Henning Höpken (vcls/hrp), Jürgen Miodek (gtr/vcls), Wolfgang Hildebrand (gtr/vcls), Hans-Peter Hinrichs (bss), Rüdiger Böttcher (drms/vcls)

 

Bei dieser heimischen Formation bewegt sich das musikalische Repertoire von Beat über Rock'n'Roll bis hin zu härteren Rocknummern und Rockballaden, wobei Southern und Westcoast Rock, Soul und - da war doch noch was?! - Blues durchaus auch ihren Platz finden. Die rockige, brettbetonte Live-Performance, die ohne technischen Schnickschnack auskommt, bringt dabei den Spaß und die Spielfreude der Musikanten von der Bühne herunter direkt ins Publikum. Number One spielt für die Fans und erweckt das Lebensgefühl der 50 – 80er Jahre mit groovendem und rockigem Sound zu neuem Leben. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 10.11.2016

 

7. Bremer Metal Festival -

 Warm Up Party

Hard Rock, Wildeshausen / Lemwerder

Honeytruck: Angelika Stelter (vcls), Sebastian Twele (gtr), Immanuel Schulze (gtr/vcls), Bernd Spille (bss), Nico Klerings (drms)

 

Helliön: Jöhnny Mürphy (vcls/gtr), Monsieur Plomo (gtr), Sir Pelzer (bss/vcls), Mario Ana (drms/vcls)

 

Der Metalhead an sich gehört ja nun definitionsgemäß nicht zur Gattung Umbra parcum vulgaris (dt.: Gemeiner Schattenparker). Nichts desto trotz empfehlen sich für die Sportarten Headbangen und Ohrensausen dezente Lockerungsübungen, für die das Local Radio heute mit den Bands Honeytruck und Helliön den passenden Soundtrack liefert. Honeytruck ist ein Quintett mit Dame am Mikro, dass Hardrock mit vielfältigen anderen Einflüssen auf die Bühne bringt. Die Band möchte dabei in ihren selbstverfassten Songs Fans der unterschiedlichsten Musikrichtungen ansprechen, und das tut sie mit Herz und Seele, wie wir bereits begeistert feststellen konnten. Helliön wildert fröhlich irgendwo zwischen mitsingkompatiblem Stadionrock und klassischem Heavy Metal. Und wenn die Band mal Bock auf eine Thrashnummer hat, fließt diese genau so stilsicher aus der Feder wie ein Bastard aus räudigem Straßenköterrock und Ska. Zusammen sorgen die beiden Formationen ganz sicher für den perfekten schwermetalligen Auftakt des Wochenendes. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 11.11.2016

 

7. Bremer Metal Festival

Thrash & Death Metal / Modern Metal / Dark Metal / Black Metal, Wildeshausen / Bremen / Wuppertal / Hildesheim / Schweden / Münster

 

Skulled: Nordic (vcls), Olli (gtr), Jannes (gtr), Lenz (bss), Tim (drms)
Blood Agent: Dennis Soboll (vcls), Ali Kamcili (gtr), Nicklas Graeve (gtr/vcls), Hendrik Schelenz (bss), Gero Heilmann (drms)
Hoplezz: Adrian Vorgerd (vcls/gtr), Dennis Ehlen (gtr), Marcel Krüger (bss), Dominik Gaidel (drms)
Source Of Rage: Marko Krause (vcls), Oliver Roffmann (gtr), Thilo Krause (bss), Riko Krause (drms)
Words Of Farewell: Alexander Otto (vcls), Erik Gaßmus (gtr), Robin Dirks (gtr), Leo Wichmann (kbrds), Konstantin Voßhoff (bss), Tristan Wegner (drms)
Circle Of Chaos: Per (vcls), Hg Hogström (gtr), German (drms)

 

Nazghor: Nekrhrid (vcls), Armageddor (gtr), Angst (gtr), Crowlech (bss), Cosmarul (drms)

Auf die Fresse, fertig, los: Da manche Musikrichtungen trotz unermüdlicher Anstrengungen unverdienter Weise nie beim Musikfest Bremen landen werden, freuen sich das Local Radio und der Blues Club zum siebten mal das Bremer Metal Festival präsentieren zu können! Heute und morgen lässt bei uns alles die Bretter beben, was metal-mäßig Rang, Namen, schwarze Klamotten und vor allem eine gewisse Mindest-Lautstärke hat! Der geneigte Metalhead kann dabei aus quasi jeder Spielform seiner Lieblingsmucke auswählen, und dies mit dem großen Vorteil, dass er garantiert nicht nass wird. Na gut, zumindest nicht durch Regen. Dabei werden Brain, Locke und der Club Bands aus der ganzen weiten Welt auf die Bühne zerren. Wir starten heute mit: Skulled – Blood Agent – Hopelezz – Source of Rage – Nazghor – Circle Of Chaos – Words Of Farewell (17Uhr - AK 10,-)

 

 

 

 

Samstag, 12.11.2016

 

7. Bremer Metal Festival

Hard Rock / Metal & Rock / Heavy Rock / Punk'n'Roll / Ozzy-Osbourne-Cover, Stuttgart / Bremen / Hamburg / Hannover / Köln

 

Helldorados: Pierre (vcls), Peter (gtr), Gunnar (bss), Chris (drms)
Deadend Breakthrough: Joshua Löther (vcls), Philip Pires Matias (gtr/vcls), Marcel Behrens (gtr), Bastian Henkel (bss/vcls), Rasmus Bruns (drms)
Pulver Drive: Andre (vcls), Justin (gtr), Kolja (gtr), Hauke (bss), Janosch (drms)
Blind Bullets: Schlachter (vcls/gtr), Sören (gtr), Mücke (bss), Doc Rock (drms)
As I Am: Andre (vcls), Jenne (gtr), Al (bss), Nico (drms)
Rohbau: Jürg Steinbrenner (gtr/vcls), Christian Albrecht (gtr), Andre Hildebrandt (gtr), Olaf Bienengräber (bss), Mike Messfeldt (drms)
Magistarium: Oleg (vcls), Michael (gtr), Volker (kbrds), Ingo (bss), Sebastian (drms)

 

Miracle Man: Ace Ozzbourne (vcls), Max E. Lee (gtr), Jens Daisley (bss), Joe Castillo (drms)

Nach einer klitzekleinen Pause (48-Stunden-Schichten verstoßen seltsamer Weise gegen geltendes Arbeits- und Menschenrecht) geht das Programm der Superlative nahtlos weiter. Heute am losbrettern: Deadend Breakthrough – Pulver Drive – Blind Bullets – As I Am – Rohbau – Helldorados – Magistarium – Miracle Man (16Uhr - AK 10,-)

 

 

 

 

Dienstag, 15.11.2016

 

Randy Hansen & Band

Jimi-Hendrix-Cover, USA

Randy Hansen (vcls/gtr), Ufo Walter (bss), Manni von Bohr (drms)

 

Heute beehrt uns DER Jimi Hendrix-Interpret schlechthin: Er kommt aus derselben Stadt wie Jimi Hendrix, er sieht ziemlich ähnlich aus wie Jimi Hendrix, sein Gesang und vor allem sein virtuoses Gitarrenspiel klingen nahezu exakt wie Jimi Hendrix, und so ist es sicherlich kein Zufall, dass viele Fans auf der globalen Wahnsinnskugel meinen, er sei in Wirklichkeit eine Reinkarnation von Jimi Hendrix. Doch tatsächlich ist es Randy Hansen - und dessen Ehrgeiz war es allerdings schon immer, die Songs (und die Show) seines riesengroßen Vorbildes so authentisch wie möglich nachzuleben. Und ja – das klappt geradezu unheimlich gut. Dieses Jahr tourt Randy mit seinem aktuellen Album im Gepäck, welches sein klassisches Hendrix-Repertoire um 15 neue Kompositionen aus eigener Feder erweitert. Wir dürfen gespannt sein. (20Uhr - AK 21,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 16.11.2016

 

Dubbing Speed /

Mental Arrest

Crossover / Noise-Rock, Bremen

Dubbing Speed: Ümit (vcls), Klito SG (gtr), Elöi (gtr), Memo (bss), Jan (drms), Isabell Charlotte Schneider (vcls)

 

Mental Arrest: Timmy (vcls), Christopher Schulz (gtr), Lennart Wessel (gtr), Sebastian Holsten (bss), Jan Hirschbach (drms)

 

Dubbing Speed kann mit einer ganz bezaubernden Dame und einigen ganz be -äähh- eindruckenden Herren aufwarten. Dabei kontrastiert der melodische, soulige Gesang der Chanteuse mit dem brachialen Ausdruck ihres männlichen Konterparts und erschafft so einen Sound gemischt aus aggressivem Druck und sanften, melodiösen Untermalungen. Oder anders ausgedrückt: Hier gibt’s saugeilen Crossover auffe Lauscher! Mental Arrest verschmelzen klassische Stoner- und Metal-Elemente zu einem wuchtigen Gesamtsound. Der drückende Klangteppich wird hier durch einen Frontmann ergänzt, der es durchaus mit der Ausstrahlung eines Jack Black aufnehmen kann und so den Saal erzittern lässt. Frohes Bergfest! (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 17.11.2016

 

Bad Intention

Gentility

Räuberfaust

Alternative Punk Rock / Hard Rock / Punk & Hardcore, HB / OL / HH

Bad Intention: Timo von Kölln (vcls/gtr), Michael Bowe (bss), Björn von Kölln (drms/vcls)

 

 

Gentility: Dirk Michaelis (vcls/gtr), Julia Michaelis (bss), Markus (drms)

 

Räuberfaust: Ben Mcarthur (vcls/gtr), David Oehlmann (gtr/vcls), Moritz Vornfeld (bss/vcls), Clemens Wittke (drms)

 

Wir befinden uns in der Zielgeraden zum Wochenende und daher lassen wir es einfach gleich dreimal krachen: Bad Intention, die bei uns bereits mehrfach begeistert haben, bieten eine ganz eigene Mischung aus lupenreinem Alternative Rock und anspruchsvollem Punk. Der selbst kreierte Sound der Band ist druckvoll und doch melodisch, vielseitig und trotzdem geradeaus und ist auch und gerade live ein echtes Erlebnis. Gentility fusionieren harten Gitarrenrock, einen Schuss Alternative und eine gehörige Portion Blues zu einem originellen und völlig eigenständigen Sound. Äußerst erwähnenswert ist ebenfalls, dass die Songs der Formation neuerdings in der Sprache des großen Rockers Goethe gehalten sind, wodurch die Band ihre Anliegen besonders gut vermitteln kann. Räuberfaust gewinnen nicht nur den monatlichen „Das-ist-aber-mal-nen-geiler-Bandname“-Wettbewerb, sondern lassen dem Publikum außerdem noch „Deutsch-Punk-Hardcore“ zukommen, was man so auch nicht jeden Abend geboten bekommt. Achtung, das ganze ist eine Charity Veranstaltung zugunsten des Bremer Tierschutzveriens. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 18.11.2016

 

East Street Band

Bruce-Springsteen-Cover, Sachsen

Bernd Birbils (vcls/gtr/hrp), Thomas Förster (gtr/vcls), Hendrick "Henk" Henker (kbrds), Michael Gerlach (rgn), Jürgen Hillig (sxfn), Bernd Gerstenberger (bss), Nico Urlass (drms)

 

Über Bruce Frederick Joseph Springsteen verlieren wir jetzt nicht allzu viele Worte. Wer neben einem Schrank voll Grammys auch noch nen Oscar im Wohnzimmer stehen hat, dürfte so ziemlich jedem bekannt sein. Springsteens Sound und Stimme wiederzugeben ist nicht ganz trivial, und daher freut es uns umso mehr heute Abend die East Street Band präsentieren zu können, die sich genau dies auf die Fahnen geschrieben hat. Die Band spielt die Musik von „The Boss“ hautnah am Original und verpackt sie in eine packende und mitreißende Bühnenshow. Wobei hier nicht nur stumpfes Nachspielen angesagt ist: Trotz hoher Authentizität behält ihre Show durch das solide musikalische Können und die nötige Portion an Spontanität ihren eigenen Charme und ihre Individualität. Da die Band die gesamte Schaffensphase von Bruce im Repertoire hat, steht einem großartigen Rockabend nichts im Wege. (21Uhr - AK 15,-)

 

 

 

 

Samstag, 19.11.2016

 

Soulfamily

Soul, Deutschland

Mr Big Fat Mad Moose (vcls), Wolfgang Brammertz (gtr/vcls), Werner Stratmann (hrp/kbrds/rgn), Stefan Unewisse (psn), Stefan Kleinhölter (sxfn), Werner Beckmann (sxfn), Martin Köbbing (trmpt), Matthias Beckmann (trmpt), Markus Essmann (bss/vcls), Herrmann Focke (drms), Giulia Wahn (vcls), Jennyline Arndt (vcls), Vanessa Gorzelanczyk (vcls)

 

Dieser Name, Freunde unseres Etablissements wissen es längst, ist nach nahezu 30 Jahren Bandgeschichte wahrlich Programm: Natürlich gibt's hier knalligen Soul auf die Ohren, und selbstverständlich kann man eine im Dutzend auftretene, komplett ausgeschlafene Band schon mit Fug und Recht als Großfamilie ansehen. Charismatischer Sänger, Elchtest erprobt, plus zwei Viel-mehr-als-nur-Background-Kolleginnen sowie eine jeweils mehrköpfige Groove- und Gebläseabteilung machen denn auch jede Menge Alarm. Dabei im souligen Programm sind Hits der Sechziger im Blues-Brothers- oder Commitments-Sound, Klassiker à la Soulfamily, Bluesklassiker, der Godfather of Soul Mr. James Sexmachine Brown himself, die weibliche Soulstimme überhaupt Aretha Franklin, der funky Soul der Siebziger und Achtziger sowie last but of course absolutely not least natürlich der große Ray Charles. Hauptsache, es geht ab - und die von der Family versprochenen bis zu drei Stunden dauert's zum ganz großen Glück auch. (21Uhr - AK 16,-)

 

 

 

 

Dienstag, 22.11.2016

 

The Broadcast

Soul, Rock & Funk, USA

Caitlin Krisko (vcls), Aaron Austin (gtr), E'lon Jordan-Dunlap (bss), Uries (drms), Tyler Housholder (prcssn)

 

Soul – Funk – Classic Rock: Wer an solche Musik denkt, assoziiert damit oft eher etwas zeitlich gereifte Klänge. Dass dies keineswegs axiomatisch ist, beweisen The Broadcast heute ganz eindrucksvoll. Die Band lässt sich von Musik der 50er Jahre bis hin zu zeitgenössischer Musik inspirieren und kreiert daraus eine Mixtur, die ein ganz klein wenig nach alter Schule klingt und doch jedes Mal ein ganz neues Erlebnis bietet. Getragen werden die Songs, die von ruhiger Ballade bis zu tempo-betonten Nummern das volle Spektrum bieten, von der genialen Stimme Caitlin Kriskos. Sie und ihre nicht minder hörenswerten instrumentalen Mitstreiter bieten gerne mal eine wahrhaft explosive Live-Show an und sorgen so für einen perfekten musikalischen Wochenstart. (20Uhr - AK 12,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 23.11.2016

 

Tommy Schneller Band

Jazz & Swing

Tommy Schneller (vcls/sxfn), Jens Filser (vcls/gtr), Maik Raishaus (vcls/bss), Gary Winters (fdl/trmpt), Greg Barrett (rgn/pn/vcls), Dieter Kuhlmann (sxfn/tb), Bernhard Weichinger (drms)

 

Tommy Schneller ist schon ein wenig länger im Geschäft. Das erklärt, warum sein letzter Auftritt im Blues Club etwas her ist: 18 Jahre sind‘s. Tommy ist Sänger und Saxofonist und weiß in beiden Professionen gleichermaßen zu begeistern. Erwähnt sei an dieser Stelle die Zusammenarbeit mit der Ford Blues Band, Sydney Youngblood, Ron Williams und natürlich Henrik Freischlader. Tommys Musik bietet Soul, Pop, Funk und ganz, ganz viel Blues, ist wunderbar geschrieben und wird mit ganz viel Gefühl präsentiert, so dass auch hartgesottenen Bluesfans warm um‘s Herz wird, wobei seine erfrischend professionelle Band nicht nur am Rande erwähnt sei. (20Uhr - AK 19,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 24.11.2016

 

Green For A Day

Green Day Cover, Bremen

Malte Wagner (vcls/gtr), Johannes Maas (gtr), Daniel Kutscher (bss), Levent Kiziltan (drms)

 

Quizfrage: Welcher Band zollt eine Kapelle namens Green For A Day Tribut? Genau. Und damit auch das richtige Feeling aufkommt, bieten die vier Musiker mit langjähriger Bühnen- und Coverbanderfahrung eine energiegeladene und ekstatische Punk-Rock-Show. „Basket Case“, „Welcome To Paradise“, American Idiot“ oder „When I Come Around“ werden in klassischer Besetzung live performt und überzeugen so auch das kritischste Publikum, das von der ersten Sekunde an mit in die enthusiastische Show einbezogen wird. Wir erwarten auch dies Jahr wieder begeisterte Zuhörer! (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 25.11.2016

 

Demon's Eye

Deep-Purple-Cover, Irland/Deutschland

Mark Zyk (gtr), Florian Pritsch (kbrds/rgn), Maik Keller (bss), Andree Schneider (drms), Dario Velasco (vcls)

 

Das Prinzip dieses Clubs dürfte ja bekannt sein: Wenn hier eine Tribute-Band aufspielt, dann bitte nur die Beste! Und diese Deep-Purple-Epigonen rufen mit ihrer energiegeladenen Show beste Erinnerungen an die kreativen Glanzzeiten des Hardrock-Flaggschiffs in den Siebzigern wach und gelten inzwischen als beste ihrer Art in Europa - wie auch wir hier schon feststellen durften. Den offiziellen Ritterschlag haben Demon`s Eye übrigens bekommen, als Original-Purple-Drummer Ian Paice für einige Konzerte den Platz an der Schießbude einnahm und seine Jünger hinterher in den höchsten Tönen lobte: "Diese Jungs sind wirklich fantastisch!". Davon kann sich das Publikum heute wieder selbst überzeugen. (21Uhr - AK 16,-)

 

 

 

 

Montag, 28.11.2016

 

Pat Travers Band

Blues Rock, Canada

Pat Travers (vcls/gtr), Kirk McKim (gtr/vcls), Rodney O'Quinn (bss/vcls), Sean Shannon (drms)

 

Heute wird es urig, denn das Hard- und Blues-Rock Urgestein Pat Travers gibt sich in unserem urwüchsigen Etablissement die Ehre. Bereits seit den 70er Jahren macht Pat Musik und gilt seit jeher als Garant für aller prächtigste Brettarbeit. Wer bei solch eher als deftig zu bezeichnender klanglicher Kost soviel filigrane Fingerfertigkeit unterbringt, darf sich die Bezeichnung „Künstler“ im Lebenslauf ganz fett anstreichen! Sollte jemand "Snortin' Whiskey" oder Travers‘ geniale Version von "Boom Boom (Out Go The Lights)" noch nicht kennen oder endlich mal wieder live hören wollen, ist er hier und heute genau richtig, da die Pat Travers Band durchaus für plattentektonische Erlebnisse sorgen kann. (20Uhr - AK 21,-)

 

 

 

 

Dienstag, 29.11.2016

 

Danny Bryant

Blues, England

Danny Bryant (vcls/gtr), Alex Phillips (bss), Will Morris (drms)

 

Wir sind alle glücklich, dass Danny Bryant schon mehrfach zu Gast im Blues Club war. Und wir sind verdammt nochmal richtig glücklich, dass er wieder da ist! Danny ist ein Ausnahme-Gitarrist, dessen Musik langsam und schnell, leise und laut, sauber und dreckig, rund und kantig und schlicht und ergreifend perfekt rüberkommt – das ist Blues-Rock wie er sein muss! Mit seinen Mitstreitern präsentiert er mit kerniger Stimme vorgetragene Power-Bluesrock-Eigenkompositionen, wobei neben warmen, souligen Balladen auch ausgewählte Coverversionen die Show bereichern. Allen Liebhabern des Blues sei dieser Abend hiermit allerwärmstens ans Herz gelegt, zumal er auch noch eine neue CD im Gepäck hat! (20Uhr - AK 17,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 30.11.2016

 

NeverTooLate

Rock, Blues, Soul & Cover, Bremen

Nico Hauser (vcls/gtr), Renate Zimmermann (vcls/prcssn), Manfred Kunze (gtr/vcls), Herwig Lueken (gtr/vcls), Michael Moltrecht (gtr), Birgit Schwarz (kbrds), Eddie Bartschat (sxfn), Dankwart Reichelt (sxfn), Wolfgang Seelbach (sxfn), Manfred Gerken (bss/vcls), Klaus Hoyer (drms), Dieter Buck (drms), Jürgen Wiethoff (drms)

 

Sicherlich hat der eine oder andere schon einmal vom deutschlandweiten Nachwuchswettbewerb Local Heroes gehört. Wir bieten dazu hier und heute die Anti-These: Denn bei NeverTooLate liegt das Mindesteintrittsalter jenseits der Frühverrentung. Und das ist meines Wissens nun wirklich ein Alleinstellungsmerkmal. Daher haben wir es heute neben dreizehn Protagonisten mit jeder Menge Musik- und Lebenserfahrung zu tun. Die muntere Meute präsentiert dabei Musik von Santana, Joe Cocker, Eric Clapton und vielen weiteren Soul-, Blues- und Rockinterpreten. Lachen, Mitsingen und Rumzappeln sind nicht nur erlaubt sondern ausdrücklich erwünscht. Und ein gutes Werk tut das geneigte Publikum ebenfalls, denn die Band spendet alle Einnahmen an gemeinnützige Institutionen. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

 

Vorankündigungen

 

Do, 1. 12. 2016

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 2. 12. 2016

Hiss

Sa, 3. 12. 2016

Hannes Bauer

Mi, 7. 12. 2016

Joanne Shaw Taylor

Do, 8. 12. 2016

Guido Elvoice Regenhard

Fr, 9. 12. 2016

Stone

Sa, 10. 12. 2016

Stone

Di, 13. 12. 2016

Finally-o-Found

Mi, 14. 12. 2016

Bobbies

Do, 15. 12. 2016

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 16. 12. 2016

Best of Local Heroes

Sa, 17. 12. 2016

Abi Wallenstein & Blues Culture

Mi, 21. 12. 2016

Rock Passion

Do, 22. 12. 2016

Ramblin' Blues Band

Fr, 23. 12. 2016

Rusty 66

Sa, 24. 12. 2016

The Source

So, 25. 12. 2016

Scenery

Mo, 26. 12. 2016

Captain Candy

Mi, 28. 12. 2016

Andy & The Beat Boys

Do, 29. 12. 2016

Soul Funk Family

Fr, 30. 12. 2016

Led Zep

Sa, 31. 12. 2016

Coverdeal

Do, 5. 01. 2017

Konzis

Fr, 6. 01. 2017

Whiteshake

Sa, 7. 01. 2017

Starmen

Mi, 11. 01. 2017

Superdiva

Do, 12. 01. 2017

Jelly Baker

Fr, 13. 01. 2017

Dukes

Sa, 14. 01. 2017

Tucson

Mi, 18. 01. 2017

Radio Birds

Do, 19. 01. 2017

Lofft

Fr, 20. 01. 2017

Neyves

Sa, 21. 01. 2017

B.B. & The Blues Shacks

Mi, 25. 01. 2017

Kofi Baker's Cream Experience

Do, 26. 01. 2017

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 27. 01. 2017

Most Fabulous Long Gone Dicks

Sa, 28. 01. 2017

Soulala

Mi, 1. 02. 2017

Blue Silver

Do, 2. 02. 2017

Under Construction

Fr, 3. 02. 2017

ReCartney

Sa, 4. 02. 2017

Voodoo Child

Mi, 8. 02. 2017

Sonic Tan

Do, 9. 02. 2017

New Tone Blues Band

Fr, 10. 02. 2017

Hells Balls

Sa, 11. 02. 2017

Hells Balls

Mo, 13. 02. 2017

Kaipa Da Capo Feat. Roine Stolt

Mi, 15. 02. 2017

Motorplanet

Do, 16. 02. 2017

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 17. 02. 2017

Hells Balls

Sa, 18. 02. 2017

Hells Balls

Mi, 22. 02. 2017

Voodoo Hoodoo Blues Club

Do, 23. 02. 2017

Mitch Ryder

Fr, 24. 02. 2017

Vagabonds

Sa, 25. 02. 2017

My'tallica

Mi, 1. 03. 2017

Fido plays Zappa

Do, 2. 03. 2017

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 3. 03. 2017

Tribute to Status Quo Band

Sa, 4. 03. 2017

Brothers In Arms

Mi, 8. 03. 2017

Yasi

Do, 9. 03. 2017

Delta Saints

Fr, 10. 03. 2017

Rob Tognoni

Sa, 11. 03. 2017

Achtung Baby

Mi, 15. 03. 2017

King King

Do, 16. 03. 2017

Kris Pohlmann Band

Fr, 17. 03. 2017

Suntana

Sa, 18. 03. 2017

Flying Soul Toasters

Mo, 20. 03. 2017

Julian Sas

Di, 21. 03. 2017

Laurence Jones

Mi, 22. 03. 2017

Matthias Monka & Band

Fr, 24. 03. 2017

Dust N' Bones

Sa, 25. 03. 2017

Thick As A Brick

Mi, 29. 03. 2017

Neal Black & The Healers

Fr, 31. 03. 2017

667-The Neighbour of the Beast

Sa, 1. 04. 2017

Headbangers Nightmare Friends

Mo, 3. 04. 2017

Carl Palmer's ELP Legacy

Mi, 5. 04. 2017

Ignition

Do, 6. 04. 2017

Delta Moon

Fr, 7. 04. 2017

Wild Black Jets

Sa, 8. 04. 2017

Rihm Shots

Di, 11. 04. 2017

Rust On The Rails

Mi, 12. 04. 2017

Sun House Blues Band

Do, 13. 04. 2017

inToTos

Fr, 14. 04. 2017

Hardbone

Sa, 15. 04. 2017

Rockfire

So, 16. 04. 2017

Rübenschneider

Do, 20. 04. 2017

Monique & The Jacks

Fr, 21. 04. 2017

Cashmen

Sa, 22. 04. 2017

Voodoo Lounge

Mo, 24. 04. 2017

The South

Mi, 26. 04. 2017

Terry Hoax

Do, 27. 04. 2017

Eyevory

Fr, 28. 04. 2017

Herzleid / Taina

Sa, 29. 04. 2017

Cojack Blues

So, 30. 04. 2017

Pfefferminz

Mi, 3. 05. 2017

Papergrass

Do, 4. 05. 2017

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 5. 05. 2017

B-Tripe

Sa, 6. 05. 2017

Bremen Blues Band

Mi, 10. 05. 2017

Father Nuke

Do, 11. 05. 2017

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 12. 05. 2017

Blues Festival

Sa, 13. 05. 2017

Rebel Monster

Mo, 15. 05. 2017

Corky Laing's Mountain

Mi, 17. 05. 2017

Marc Ford & The Neptune Blues Club

Do, 18. 05. 2017

Free At Last

Fr, 19. 05. 2017

Local Heroes

Sa, 20. 05. 2017

Deutsch-Schwedisches Rockprojekt

Di, 23. 05. 2017

Future Thieves

Mi, 24. 05. 2017

Endtime over Bremen V

Fr, 26. 05. 2017

Fourtaste

Sa, 27. 05. 2017

Haranni Hurricanes

Do, 1. 06. 2017

Mundane

Fr, 2. 06. 2017

Local Heroes

Sa, 3. 06. 2017

Rosa & Die Wilden Jungs

So, 4. 06. 2017

Green Blues Band

Do, 8. 06. 2017

Ryan McGarvey

Fr, 9. 06. 2017

Floyd Unlimited

Sa, 10. 06. 2017

Floyd Unlimited

Do, 15. 06. 2017

Sam Morrison Band

Fr, 16. 06. 2017

Local Heroes

Sa, 17. 06. 2017

Stonehenge

Mi, 21. 06. 2017

La Villa Strangiato

Do, 22. 06. 2017

Groovebreaker

Fr, 23. 06. 2017

Northern Comfort

Do, 29. 06. 2017

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 30. 06. 2017

Local Heroes

Do, 6. 07. 2017

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 7. 07. 2017

Railroad

Sa, 8. 07. 2017

The Source

Fr, 14. 07. 2017

Andree Krenke & Band

Sa, 15. 07. 2017

Red House

Do, 20. 07. 2017

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 21. 07. 2017

White Star

Sa, 22. 07. 2017

Dirt Red

Fr, 28. 07. 2017

W:O:A Warm-up Party

Sa, 29. 07. 2017

Dümpeldoom Festival

Fr, 4. 08. 2017

Vagabonds

Sa, 5. 08. 2017

Why Not

Fr, 11. 08. 2017

Local Heroes

Sa, 12. 08. 2017

Birth Control

Do, 17. 08. 2017

Red Cat Rocker

Fr, 18. 08. 2017

KokoTD / Harold & Moon

Sa, 19. 08. 2017

Shiloblaengare

Fr, 25. 08. 2017

Lifeline

Sa, 26. 08. 2017

Caldera

Fr, 1. 09. 2017

Billbrook Bluesband

Do, 7. 09. 2017

Deafcon 5

Fr, 8. 09. 2017

Rebel By Law

Sa, 16. 09. 2017

Green Lavender

Mo, 18. 09. 2017

Robin Trower

Fr, 22. 09. 2017

Kiss Forever Band

Do, 12. 10. 2017

Tommy Castro & The Painkillers

Sa, 14. 10. 2017

Total Chaos / Nebenwirkung

Fr, 20. 10. 2017

V8

Mo, 23. 10. 2017

Pee Wee Blues Gang

Do, 2. 11. 2017

UC Blues

Fr, 3. 11. 2017

Double-O-Soul

Sa, 18. 11. 2017

Demon's Eye

Sa, 25. 11. 2017

Soulfamily

Fr, 8. 12. 2017

Stone

Sa, 9. 12. 2017

Stone

Mo, 11. 12. 2017

Jan Akkerman & Band

Sa, 16. 12. 2017

Abi Wallenstein & Blues Culture

Fr, 22. 12. 2017

Best of Local Heroes

Sa, 23. 12. 2017

Rusty 66

Fr, 5. 01. 2018

Privat Party
 

 

 

Stand: 01. Oktober 2016